AVIVA-Berlin
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Gehorsam
AVIVA-Berlin > Buecher Juedisches Leben

   Aviva - Home
   Veranstaltungen
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Juedisches Leben
   Interviews
   Buecher
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Juedisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Music
   AVIVA - Tipps + Tests
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
© AVIVA-Berlin 2015


Liebe LeserInnen, hier können Sie nach Begriffen, Stichpunkten, Autorinnen etc. suchen!
 


AVIVA-Newsletter

Wenn Sie über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden wollen, können Sie hier unseren
Newsletter bestellen...

AVIVA-Berlin auf Facebook
Besuchen Sie die Seite von AVIVA-Berlin auf Facebook.



AVIVA-Berlin RSS-News
RSS-Newsfeed abonnieren

Mit dem Newsfeed sind Sie täglich über die neuesten Themen der AVIVA-Berlin informiert.




Berliner Frauenpreis 2015

. . . . PR . . . .





Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-denken.de





 

AVIVA-Berlin.de im Mai 2015:

Unsere aktuellen Top - Themen:



 


Amos Oz - Judas
In seinem neuen Roman widmet sich der renommierte israelische Schriftsteller ebenso nüchtern wie eindringlich dem berühmtesten Verrat der Geschichte: dem Verrat Judas´ an Jesu. Indem er das Motiv...

mehr...



 


André Herzberg - Alle Nähe fern
Der Sänger der legendären Rockband Pankow erzählt in seinem Generationenroman die Geschichte seiner jüdischen Familie. Mit psychologischem Feinsinn und sprachlicher Klarheit stellt der Autor...

mehr...



 


Ruth Melcer, Ellen Presser - Ruths Kochbuch. Die wunderbaren Rezepte meiner jüdischen Familie
Köstliche Speisen, ein bewegendes Familienschicksal, kombiniert mit einer kräftigen Prise jüdischen Witzes: Das liebevoll illustrierte Kochbuch der aus Polen stammenden Münchnerin Ruth Melcer...

mehr...



 


Lizzie Doron - Who the Fuck Is Kafka?
Die israelische Schriftstellerin, die sich in ihren Werken wie "Ruhige Zeiten" und "Das Schweigen meiner Mutter" literarisch vor allem mit der Auseinandersetzung um die Traumata der Shoah..

mehr...



 


Jami Attenberg – Die Middlesteins
Mit Empathie und Humor erzählt die jüdisch-amerikanische Autorin und Journalistin von den Middlesteins, deren ganze Sorge ihrem Familienoberhaupt gilt. Die fettleibige Edie ist nämlich drauf und...

mehr...



 


Jüdischer Almanach - Begegnungen. Herausgegeben von Gisela Dachs mit Fotografien von Vered Navon im Auftrag des Leo Baeck Instituts Jerusalem erschienen im Jüdischen Verlag im Suhrkamp Verlag
Jede von uns wird durch ihre Umgebung und die Menschen, denen sie täglich begegnet, geprägt. Das jüdische Jahrbuch, herausgegeben von den Leo Baeck Instituten, widmet sich dieser Vielfalt ...

mehr...



 


Elisabeth Asbrink - Und im Wienerwald stehen noch immer die Bäume. Ein jüdisches Schicksal in Schweden
Für die Journalistin Elisabeth Asbrink beginnt die Geschichte mit einem IKEA-Karton. 500 Briefe enthält er, geschrieben von Josef und Elise Ullmann an ihren Sohn Otto in Schweden. Anfangs kommen...

mehr...



 


Uwe Westphal - Ehrenfried & Cohn
Es ist der erste Roman, der sich der Modeindustrie und Konfektion Berlins während der 1930er Jahre und der systematischen Enteignung jüdischer Konfektionäre annimmt. Ein historischer Roman über ...

mehr...



 


Samuel Joseph Agnon - In der Mitte ihres Lebens
Auf dem Höhepunkt seines literarischen Schaffens in Deutschland verfasste der israelische Literaturnobelpreisträger Samuel J. Agnon 1921 die Novelle "In der Mitte ihres Lebens", in der ...

mehr...



 


Adriana Altaras - Doitscha. Eine jüdische Mutter packt aus
Ihrer Herkunftsfamilie hatte die Berliner Autorin Adriana Altaras ihren ersten Roman, "Titos Brille", gewidmet. Einige der skurrilen Charaktere daraus tauchen auch in ihrem neuen Buch wieder auf.

mehr...



 


Peggy Parnass und Tita do Rego Silva - Kindheit. Wie unsere Mutter uns vor den Nazis rettete
Die 1934 in Hamburg geborene Schauspielerin, Autorin und Gerichtsreporterin erinnert sich. Eine persönliche Kritik in Form eines Briefes von Journalistin und Publizistin Sibylle Plogstedt

mehr...



 


María Inés Krimer - Sangre Kosher. Ruth Epelbaum und die Zwi Migdal
Auf einer Beerdigung erhält die Ermittlerin Ruth Epelbaum den Auftrag, auf die Suche nach der verschwundenen jungen Frau Débora aus der Jüdischen Gemeinde von Buenos Aires zu gehen. Was ihr...

mehr...



 


Hila Blum - Der Besuch
Es sollte eine Woche der zweisamen Rückbesinnung werden, in der sie einander wieder näher kommen wollten. Doch Nili und Nataniel, einem jungen Ehepaar aus Jerusalem, kündigt sich unerwartet ...

mehr...



 


Lorenz S. Beckhardt - Der Jude mit dem Hakenkreuz. Meine deutsche Familie
Mit 18 Jahren erfährt Lorenz Beckhardt zufällig, dass er Jude ist. Und zunächst passt diese Information überhaupt nicht zu dem, was er von seiner Familie weiß. Sein Großvater Fritz war einer der...

mehr...



 


Alina Gromova - Generation koscher light. Urbane Räume und Praxen junger russischsprachiger Juden in Berlin
Eine Untersuchung der postmodernen Generation junger Berliner Jüdinnen und Juden, deren Identität durch den urbanen Raum geprägt wird. Die dem Buch zugrunde liegende Dissertation wurde 2013 mit ...

mehr...



 


Anna Gmeyner - Manja
Ein berührender Roman um das Schicksal von fünf Kindern in den Jahren 1920 bis 1934 in Deutschland. Lisette Buchholz hatte das 1938 bei Querido in Amsterdam erschienene literarische Meisterwerk...

mehr...



 


Esther Bejarano - Erinnerungen. Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts
Ihr Leben ist von Musik geprägt: vom Klavierunterricht ihrer Kindheit über die Zeit als Akkordeonistin im Frauenorchester in Auschwitz bis zu heutigen Konzerten – Musik gegen jede Art von Intoleranz

mehr...



 


Vanessa F. Fogel - Hertzmann´s Coffee
"Glückliche Familien haben keine Vergangenheit". Nach dem Debütroman "Sag es mir" erzählt die Autorin in ihrem zweiten Roman "Hertzmann´s Coffee" eine Lebensgeschichte zwischen den Kontinenten.

mehr...



 


Lily Brett - Immer noch New York
Ebenso viel wie über New York erzählt die jüdisch-amerikanische Autorin in diesen Kolumnen über sich selbst, über ihre Marotten und die ihrer Bekannten. Der Trend zur Wahrsagerin oder plötzliche...

mehr...



 


Ruth Klüger - Zerreißproben. Kommentierte Gedichte
Sie ringt mit und um Sprache, von der sie permanent umringt wird: Die Lyrikerin und Literaturwissenschaftlerin kommentiert und interpretiert ihre eigenen Verse über Gespenster, die sie heimsuchen.

mehr...



 


Marion Tauschwitz - Selma Merbaum. Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben. Biografie und Gedichte
Wie Selma Merbaum wieder zu ihrem richtigen Namen kam, wie sie lebte und was sie bewegte, und was das alles mit ihren Gedichten zu tun hat, erzählt diese neue 350 Seiten starke Biografie.

mehr...



alle Buecher dieses Monats anzeigen

Archiv Buecher anzeigen

Beidseits von Auschwitz – Identitäten in Deutschland nach 1945

. . . . PR . . . .

Beidseits von Auschwitz
30 Frauen und Männer - aus Täter- und Opferfamilien - geben Einblick in ihre Lebensgeschichte, in Auswirkungen der Shoah und des Naziregimes.
Dieses Buch erscheint im Gedenken an den 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau und den 70. Jahrestag des alliierten Sieges über Nazideutschland
Mehr Infos, Lesungstermine und Buch-Bestellung unter: www.lichtig-verlag.de


Gila Lustiger - Die Schuld der anderen

. . . . PR . . . .

Gila Lustiger - Die Schuld der anderen
Französische Verhältnisse
Was als klassische Ermittlungsgeschichte beginnt, entpuppt sich als ein atmosphärisch dichter und mit souveräner Leichtigkeit erzählter Gesellschaftsroman über ein ganzes Land und unsere Gegenwart.
Mehr zum Buch unter: www.berlinverlag.de und in der AVIVA-Rezension


Unter den Lebenden - von Eyal Megged

. . . . PR . . . .

Unter den Lebenden
Der israelische Autor erzählt die ergreifende Geschichte einer Freundschaft von Hemingway´scher Größe und dem Versuch, Antworten zu finden, auf "die verfluchten Fragen" des Lebens.
Mehr zum Buch unter: www.berlinverlag.de


Laurie Penny: Unsagbare Dinge. Sex, Lügen und Revolution

. . . . PR . . . .

Laurie Penny: Unsagbare Dinge
Laurie Penny fordert nichts weniger als Meuterei. Feminismus muss mutiger werden, um den Backlash gegen die Selbstbestimmung von Frauen und Männern aufhalten zu können. Es geht um Freiheit. Für alle.
Mehr zum Buch unter:
www.edition-nautilus.de


Werbung & Kooperationen
  Fembooks  
  
  Der Literarische Salon Britta Gansebohm  
  
  AvivA-Verlag  
  
  bücherfrauen - women in publishing  
  
  Orlanda  
  
  edition-ebersbach  
  
  Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur  
  



 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home