Gabriele Münter Preis 2017 geht an die Münchner Installations-, Foto- und Collagekünstlerin Beate Passow - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin Kultur > Kultur live
17.10.2017

Gabriele Münter Preis 2017 geht an die Münchner Installations-, Foto- und Collagekünstlerin Beate Passow
AVIVA-Redaktion

Ausstellung ihrer Werke sowie die der 19 nominierten Künstlerinnen in der Akademie der Künste bis 17. April 2017. Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, übergibt am 14. März 2017 den Preis an Beate Passow. Sie zeige mit ihrer radikalen, politischen Kunst...



…, angesichts der in der heutigen Zeit starken Veränderungen in der Parteienlandschaft und im globalen Gefüge, wie wichtig es sei, die Historie auch in der Kunst zu befragen.



Anlässlich der Verleihung des Preises sind in der Akademie der Künste am Hanseatenweg Arbeiten der Preisträgerin gemeinsam mit Einzelwerken der 19 weiteren für den Gabriele Münter Preis ausgewählten Künstlerinnen in einer Ausstellung zu sehen: Franca Bartholomäi, Tremezza von Brentano, Nezaket Ekici, Mane Hellenthal, Margareta Hesse, Verena Kyselka, Ute Lindner, Anja Luithle, Alice Musiol, Eva von Platen-Hallermund, Sibylle Prange, Vera Röhm, Christine Rusche, Heike Ruschmeyer, Corinna Schnitt, Uta Schotten, Rose Stach, Melanie Wiora, Uta Zaumseil, sowie VALIE EXPORT und Ulrike Rosenbach, beide Mitglieder der Sektion Bildende Kunst der Akademie und Gabriele Münter-Preisträgerinnen von 1997 und 2004.



Zur Preisträgerin 2017:

Beate Passow, geboren 1945 in Stadtoldendorf, lebt in München. Von 1969 bis 1975 studierte sie an der Münchner Akademie der Bildenden Künste Malerei, wandte sich aber schon früh der Fotografie zu. Ein Medium, das ihren politischen Blick auf gesellschaftliche Phänomene adäquat transportiert. Die Jury würdigt mit dem Gabriele Münter Preis ihre konsequente künstlerische Haltung. In der Begründung der Jury heißt es:
"Die Künstlerin legt sich in keiner Weise auf ein Bildprogramm fest. Mit unterschiedlicher künstlerischer Technik setzt sie fragwürdigen Herrschaftssystemen, übermäßiger Ökonomisierung des Individuums und einer zunehmenden Überwachung ihren Blick und ihre Kamera entgegen. Der Gabriele-Münter-Preis geht an eine Künstlerin, deren Geschichtsverständnis, die eigene Biografie und die kritische Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen und politischen Bedingungen der Gegenwart zum Thema haben"



Der Gabriele Münter Preis:

Endlich Vierzig" - so lautete das Motto des 1994 im Bonner Frauenmuseum erstmalig verliehenen Gabriele Münter Preises. Der renommierte Preis ist europaweit der einzige Kunstpreis, der sich an Künstlerinnen wendet, die älter als 40 Jahre sind. Der mit 20.000 € dotierte Preis wird 2017 zum siebten Mal vergeben. Namensgeberin des Preises ist die Malerin Gabriele Münter (1877 - 1962), eine der bedeutendsten Künstlerinnen der Klassischen Moderne.



Die bisherigen Preisträgerinnen sind: Christiane Möbus (2010), Leni Hoffmann (2007), Ulrike Rosenbach und Cornelia Schleime (2004), Rune Mields (2000), Valie Export (1997) sowie Thea Richter und Gudrun Wassermann (1994).

Der Preis wird ausgelobt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK), dem Frauenmuseum, Bonn, sowie der GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer. Preisverleihung und Ausstellung finden statt in Kooperation mit der Akademie der Künste, Berlin.
Eine weitere Auslobung steht noch nicht fest und wird gegebenenfalls veröffentlicht.



Mitglieder der Jury

Ines Bruhn (Kuratorin, BBK)
Birgit Hein (Akademie der Künste, Berlin)
Ulrike Kremeier (dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus)
Ute Pauling (Kulturredakteurin, WDR/ARD)
Ulrike Rosenbach (Preisträgerin des GMP 2004)
Rein Wolfs (Intendant, Bundeskunsthalle, Bonn)
Martina Gräfin von Bassewitz (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
Gerlinde Förster (GEDOK)
Marianne Pitzen (Frauenmuseum, Bonn)
Ulla Windheuser-Schwarz (BBK)

Die diesjährige Preisverleihung findet am Dienstag, dem 14. März 2017 um 19 Uhr statt.
Veranstaltungsort: Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
10557 Berlin
Der Eintritt zur Preisverleihung und Ausstellungseröffnung ist frei.
Eintritt 6 Euro/ ermäßigt 4 Euro. Bis 18 Jahre und dienstags von 15 bis 19 Uhr freier Eintritt.
Öffnungszeiten: Di bis So, 11–19 Uhr. Ostermontag geöffnet.
www.adk.de



Weitere Informationen zum Gabriele Münter Preis, der Preisverleihung und Ausstellung finden Sie unter:

www.gabrielemuenterpreis.de/preisverleihung
www.gabrielemuenterpreis.de

Mehr Informationen zu Beate Passow finden Sie auf der Website der Künstlerin: www.beate-passow.de

Copyright Fotos: Sharon Adler