Tori Amos - Midwinter Graces - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin Music >
18.12.2017

Tori Amos - Midwinter Graces
Lisa Erdmann

"Schon wieder so ein Weihnachtsalbum", stöhnt die entnervte Hörerin – und staunt dann doch über Tori Amos und ihre klassisch-sanften und klangschönen Interpretationen bekannter, aber auch...



...aus eigener Feder stammender Weihnachtslieder zum wärmsten und besinnlichsten Fest des Jahres.

Es ist noch gar nicht lange her, da präsentierte die Amerikanerin ihr mittlerweile zehntes Studioalbum "Abnormally Attracted To Sin", das in Deutschland geradewegs in die Top-20 einstieg. Nun, ein halbes Jahr später, gibt es schon wieder Amos`schen Nachschub für die begeisterte HörerInnenschaft. Es ist vielleicht nicht sehr innovativ, dafür aber trotzdem sehr besonders, was die Sängerin mit dem Bösendorfer-Flügel ihrem Publikum in der Vorweihnachtszeit zu präsentieren hat. Die Künstlerin, die mit ihren Veröffentlichungen bereits im zweistelligen Bereich liegt und mittlerweile seit rund zwei Dekaden öffentlich musiziert, publiziert nun mit "Midwinter Graces" ihr erstes Weihnachtsalbum.

Dass der Musikerin Heiligabend und alles, was dazugehört, sehr am Herzen liegt, ist klar: Als Tochter eines Methodisten-Pfarrers in Maryland aufgewachsen, trat sie während der Adventszeit schon als kleines Mädchen in der Kapelle ihres Vaters auf, kam also eigentlich erst durch Kirchen- und Weihnachtslieder mit Musik in Kontakt. Da fragt frau sich, warum es dann so lange dauern musste, bis Tori Amos Zeit und Muße fand, ihre eigenen besinnlichen Interpretationen und Kompositionen bekannter Weihnachtsklassiker zu verfassen und einzufangen.

Unterstützung fand die Musikerin wie schon in den letzten Jahren beim Gitarristen Mac Aladdin, dem Bassisten Jon Evans und Matt Chamberlain, ihrem langjährigen Schlagzeuger und Rhythmusexperten. Zusätzlich kehrte eine Big Band sowie ein ganzes Orchester im Studio ein, um die zur Weihnachts-LP passenden Arrangements auch gekonnt zu vertonen.

Eröffnet wird das weihnachtliche Festmahl nicht nur mit den für Amos typischen Pianoklängen, auch Glöckchen und Cemballo kommen im Opener "What Child, Nowell" zum Einsatz und erinnern an Schlittenfahrten durch winterweiße Wälder. Der zweite Titel "Star Of Wonder" bringt mit zeitweilig orientalischem und viel instrumentalem Klangreichtum die drei Heiligen Könige und ihren wegleuchtenden Stern aus dem Morgenland direkt unter den abendländlichen Christbaum. Die in North Carolina geborene Komponistin zaubert auch mit ihrem "Candle: Coventry Carol", dem vierten Albumtrack, feinfühlig die richtige Melancholie zum Fest. Herausragend erklingt dann Titel Fünf, "Holly, Ivy, and Rose" - Amos` äußerst hörenswerte Version von "Es ist ein Ros` entsprungen", die mit kitschloser Sanftheit und Börsendorfer Bass als Dialog von Mutter Tori und ihrer neunjährigen Tochter Natascha den Einzug auch in die skeptischsten Gehörgänge finden wird.

Doch das Album "Midwinter Grace" hat noch mehr zu bieten. Nicht nur historische Instrumentalisierungen, auch kleine E-Gitarren tönen vorsichtig hinter der poppigeren Nummer "Harps of Gold" hervor und die typisch-amerikanische Swingsingle und Eigenkomposition "Pink and Glitter" erinnert gesanglich an Diana Kralls jazzige Version von "Have Yourself A Merry Little Christmas". Bei "Snow Angel" besinnt sich die Künstlerin Tori Amos dann wieder auf das Wesentliche, nämliche ihre unverkennbare Stimme und stellt diese auch im zehnten Titel "Emmanuel" unter Beweis. Dass nach dem überzeugenden "Winter`s Carol", welches einmal mehr Gedanken an Christbaum, Glühwein und Stollen weckt, der zeitweise aufdringliche Silvesterhit "Our New Year" folgen und den etwas zu lauten Abschluss bilden muss, wirkt ein wenig unpassend, ist aber bei all den anderen schönen Songs leicht zu verschmerzen.

Tori Amos im Netz: www.myspace.com/toriamos und www.toriamos.de

AVIVA-Tipp: Trotz der alljährlichen Flut an Weihnachtsalben und Compilations schafft es Tori Amos, sich mit ihren klassischen, zuweilen kammermusikalischen Klängen und ihrer glasklaren Stimme, von den Massen abzuheben und ihrem Namen erneut alle Ehre zu machen. Wer Lust verspürt auf einen kitschig-schönen Advent und dazugehörigen Heiligabend ist mit "Midwinter Graces" bestens versorgt.


Tori Amos
Midwinter Graces

Label: Universal Music VÖ: November 2009


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Tori Amos - Abnormally Attracted To Sin

Tori Amos - Tales of a Librarian

Tori Amos – American Doll Posse

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Sarah McLachlan – Wintersong

Aimee Mann – One more drifter in the snow