Heinrich Heine - Eine Auswahl - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin Literatur > sounds + words
25.02.2018

Heinrich Heine - Eine Auswahl
Daniela Krebs

Zum 150. Todestag des berühmten Künstlers am 17. Februar 2006 erschien eine Zusammenstellung von bekannten Werken als Lesung. Musikalisch untermalt wirkt Heine dabei einmal ganz anders.



"Heimlich erzählen die Rosen / sich duftende Märchen ins Ohr."
Heinrich Heine, Auf den Flügeln des Gesangs

Heinrich Heine kann bezeichnet werden als romantischer Dichter, der zugleich die Romantik überwunden hat. Er schaffte es mit seinen Werken, die Alltagssprache lyrikfähig zu machen, er erhob das Feuilleton und den Reisebericht zur Kunstform. Damit verlieh er der deutschen Sprache eine zuvor nicht gekannte stilistische Leichtigkeit und Eleganz.

Der Dichter war bewundert und gefürchtet zugleich, dennoch wurde er nicht anerkannt. Stets saß er zwischen vielen Stühlen. Er war ein Meister der Ironie, ein Wegbereiter moderner Dichtung und ein scharfer politischer Kritiker.

Das Hörbuch zeigt Heine nicht nur, wie er war, sondern auch, wie er wurde.
Beispiele aus der Jugendlyrik werden ergänzt mit Stücken, in denen sich Heine später selbstkritisch von allem bisher Geschriebenen trennt.

Fred Düren, Herwart Grosse, Jürgen Holtz, Peter Reusse und Horst Preusker präsentieren Lyrik und Prosa unter anderem aus der "Harzreise", das Caput IV aus "Deutschland. Ein Wintermärchen", "Über den Adel", "Der Rabbi von Bacherach".

Einige Gedichte wurden von Hanns Eisler und Georg Katzer vertont und setzen in der gesanglichen Interpretation durch Roswitha Trexler besondere Akzente.

Über Heinrich Heine:
Er wurde am 13.12.1797 in Düsseldorf als Sohn des Schnittwarenhändlers Samson Heine und Betty Heine geboren. "Harry" Heine besuchte von 1810 bis 1814 das Lyzeum in Düsseldorf, das von katholischen Geistlichen geleitet wurde. Anschließend machte er in Frankfurt/Main eine kaufmännische Lehre und arbeitete 1816 im Bankhaus seines Onkels in Hamburg. Er studierte in Bonn, Göttingen und Berlin. 1831 reiste Heine nach Paris. In Preußen wurden seine Schriften 1833 verboten, im gesamten Deutschen Bund 1835. Zeit seines Lebens fühlte sich Heine als Außenseiter der Gesellschaft, da er als Jude, Marxist und Revolutionär in Deutschland nie akzepiert wurde. Heinrich Heine starb am 17.02.1856 in Paris.

AVIVA-Tipp: Eine interessante Zusammenstellung der Lyrikwerke Heines, die einmal mehr zum Ausdruck bringen, was für ein vielschichtiger Künstler und Autor Heinrich Heine war. Das Hörbuch ist gut gelesen und es erfreut die Augen, die sich bei dem Genuss von Heine endlich einmal entspannen dürfen.


Heinrich Heine
Eine Auswahl

Herausgegeben von Peter Reusse
60 Minuten
Mit Fred Düren, Herwart Grosse, Jürgen Holtz, Peter Reusse und Horst Preusker
Random House Audio, Januar 2006
ISBN: 3-86604-201-9
14,99 Eurojsessionid=fdc-z2cd5brlt11.www07?aUrl=90008115&artiId=5214886" target="_blank">bestellen