AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Casa Emilia
AVIVA-Berlin > Found
   Aviva - Home
   Veranstaltungen
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Juedisches Leben
   Interviews
   Buecher
   Music
   AVIVA - Tipps + Tests
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
© AVIVA-Berlin 2014


Liebe LeserInnen, hier können Sie nach Begriffen, Stichpunkten, Autorinnen etc. suchen!
 


AVIVA-Newsletter

Wenn Sie über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden wollen, können Sie hier unseren
Newsletter bestellen...

AVIVA-Berlin auf Facebook
Besuchen Sie die Seite von AVIVA-Berlin auf Facebook.



AVIVA-Berlin RSS-News
RSS-Newsfeed abonnieren

Mit dem Newsfeed sind Sie täglich über die neuesten Themen der AVIVA-Berlin informiert.




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-denken.de





 

AVIVA-BERLIN.de im November 2014:

Dieser Text wurde hinterlegt:



Larkin Poe - Thick as Thieves
Katarina Wagner

Die Lovell Schwestern Rebecca und Megan kombinieren auf ihrer aktuellen EP / DVD echten Country mit Folk und gefühlvollem Soul. In den europäischen Americana Charts stehen sie in den Top Ten, sie..



... füllen weltweit Konzerthallen und spielten schon als Vorband für Elvis Costello. In der Special Edition von "Thick as Thieves" geben sie eine Live-DVD dazu. Ein sehr intimes Konzert vor gerade mal 36 ZuschauerInnen.

Mit ihren 21 und 23 Jahren sind Rebecca und Megan schon fast alte Häsinnen des Musikgeschäfts. Als Teenager starteten sie 2005 zusammen mit der ältesten Schwester Jessica (damals 19 Jahre alt) ihre musikalische Karriere als die Lovell Sisters Band. Ihre Musik beschrieben sie als progressive acoustic, wobei sie Bluegrass-Country und Klassik mit starken Harmonie-Gesang mischten, mit Jessica an der Geige und als erste Sängerin.

Schon im Alter von fünf, beziehungsweise sechs Jahren lernten die Geschwister Klavier und Geige und spielten bald im Jugendorchester ihrer Heimatstadt Calhoun, Georgia, klassische Musik. Eine Platte des Bluegrass-Musikers Jerry Douglas änderte dann alles: Nachdem die Familie seine Musik gehört hatte, wurden sie neugierig und Megan entdeckte schnell die Dobro-Gitarre für sich und Rebecca wechselte kurz darauf zum Mandolin.

Es zeigte sich, dass die Jüngste ein besonderes Talent für das Mandolin hatte: 2006 gewann sie als erste Frau und dazu mit ihren sechzehn Jahren als jüngste Teilnehmerin die International Mandolin Competition beim MerleFest in Wilkesboro – ein jährliches Americana-, Acoustic- Roots-Musikfestival, auf dem unter anderem schon Dolly Parton und Willie Nelson aufgetreten sind.

Zwei Jahre davor hatten die Lovell Sisters ihr Bühnendebüt auf dem Signal Mountain Opry Festival und spielten dann bei A Prairie Home Companion - genau der Live-Radio Show mit etwa vier Millionen ZuhörerInnen, der Robert Altman seinen gleichnamigen Spielfilm (deutscher Titel: "Last Radio Show") mit Meryl Streep widmete. Dieser Auftritt brachte die Karriere erst richtig ins Rollen und die Drei unterschrieben in Nashville einen Plattenvertrag bei einem Major Label.

Dieses hatte allerdings ganz andere Ideen für die Band und das Trio wagte den Absprung und gründete kurzerhand sein eigenes Label 2 Def Pig Records auf dem sie 2005 ihr Debüt When Forever Rolls Around veröffentlichten. Danach tourten sie ausgiebig duch die USA kamen auch nach Europa. Dabei spielten sie auch mal bei einem schwedischen "Booze Cruise" auf einem Schiff voller Betrunkener oder in einer psychatrischen Anstalt, aber am meisten auf Festivals.

Auf ihren Tournees ließen und lassen sich die Lovells auch für neue Songs inspirieren. Megan und Rebecca schrieben für das zweite Album Time to grow (2009) zusammen den Song Paulita Maxwell. Zuvor waren sie durch Lincoln Country gefahren, wo der berüchtigte Revolverheld Billy the Kid angeblich an dem "Rinderkrieg" beteiligt war. Als die Zwei dessen Geschichte recherchierten, stießen sie auf Paulita Maxwell, die wahrscheinlich seine Geliebte war und entschieden sich, ihr, als einer der Frauen, deren Geschichten selten erzählt werden, diesen Song zu widmen.

Vor drei Jahren verließ Jessica dann die Band, um aufs College zu gehen und außerdem ihren langjährigen Freund zu heiraten. Megan und Rebecca musizieren dagegen fleißig weiter - als Larkin Poe, so wie ihr Ur-ur-ur-Großvater hieß. Der Namenswechsel scheint fast logisch, da sich auch ihre Musik geändert hat. Die Geige hat sich zusammen mit der großen Schwester verabschiedet und dafür dürfen auf den neuen Liedern auch Schlagzeug und elektrische Gitarren mitspielen.

Larkin Poe orientiert sich mehr an Folkrock, erinnert auch mal an acoustic R&B, aber vor allem Singer-Songwriter Tunes mit viel Bluegrass-Einflüssen, sehr viel Soul in Rebeccas Stimme und starker Mandoline und Dobro-Gitarre.
Dabei ist es erstaunlich, wie viel Rebecca und Megan seit 2010 produziert haben, denn Thick as Thieves ist schon ihre fünfte EP als Duo. Davor brachten sie auf ihrem Label vier EPs heraus, zu jeder Jahreszeit eine. Auf Summer, Sping, Fall und Winter finden sich jeweils sieben bis neun komplett neue Songs, keiner doppelt sich.

Die aktuelle Veröffentlichung ist vor allem in der Special Edition mit Live-DVD zu empfehlen. Ihr sehr intimes Konzert in dem kleinen norwegischen Ferienort Stongfjorden bietet einen Überblick über ihr gemeinsames Schaffen als Duo.
Die Musikerinnen, die sonst auch gern in Jeans und Flip-Flops auftreten, stehen in mittelalterlichen Gewändern auf einer kleinen Bühne im Stongfjorden Geo Center, wo alles nach rustikalem Fischerdorf-Charme aussieht und ein wohlig warmes Gefühl ausstrahlt. Die Schwestern spielen auf eine sehr gelassene Art sehr gefühlvoll und entwickeln dabei eine besondere Chemie untereinander. Es scheint, als würde ein Blick genügen, um sich zu verstehen. Schließlich stehen sie schon seit Jahren zusammen auf der Bühne – und haben immer noch sichtlich Freude daran.

AVIVA-Tipp: Der Country-Soul auf Thick as Thieves macht Laune, die Tasche zu packen, mit der Gitarre auf dem Rücksitz durch Felder zu fahren und schließlich am Lagerfeuer zu sitzen, zu singen und zu träumen. An kälteren Tagen kann die gemütliche Stimmung mit der Live-DVD ins Wohnzimmer geholt werden.

Larkin Poe
Thick as Thieves

VÖ: 13. Juli 2012
Label: Edvin Records / SDS – Alive

Weitere Infos unter:

www.larkinpoe.com

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Larkin Poe - A Band For All Seasons

Larkin Poe – Spring

Larkin Poe – Summer

Alela Diane – To be Still

Music > CDs erstellt: 13.07.2012 Katarina Wagner 

   




 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home