Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de, Kultur, Kultur live
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Die Pariserin – Auftrag Baskenland VOM BAUEN DER ZUKUNFT – 100 JAHRE BAUHAUS ANNE CLARK – I´LL STEP OUT INTO TOMORROW
Aviva-Berlin > Kultur > Kultur live AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   JĂĽdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 

 

AVIVA-Berlin.de im April 2018:

Unsere aktuellen Top - Themen:



 


Louise Bourgeois - The Empty House
Die Ausstellung vom 21. April – 29. Juli 2018 im Schinkel Pavillon zeigt einige der komplexesten Werke der Künstlerin, darunter Skulpturen und Aquarelle, oder die "sack forms", die Bourgeois seit 1991 anfertigte. Louise Bourgeois war Pionierin der Installation, Wegbereiterin einer feministischen Kunst, Vorbild für Generationen von KünstlerInnen – eine der mutigsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts.

mehr...



 


Vigilance, Struggle, Pride: Through Her Eyes. 04.05 - 17.05.2018
Die Ausstellung im Kunstquartier Bethanien zeigt Arbeiten von dreizehn internationalen Künstler*innen, deren Werke weibliche* Identitäten und Lebensrealitäten abbilden, kritisch beleuchten und in neue Zusammenhänge stellen. Die Künstler*innen: Ahlam Shibli, Amak Mahmoodian, April Gertler, Hannah Starkey, Laia Abril, Lua Ribeira, Nina Berman, Nina Mangalanayagam, Nydia Blas, Sandra Vitaljić, Tasneem Alsultan, Tomoko Sawada, Zanele Muholi. Kuratorin: Marina Paulenka

mehr...



 


Berlin.Pop.Women.
Podiumsdiskussion, Vortrag und Konzerte – die Veranstaltungsreihe "Berlin.Pop.Women." zur Sonderausstellung "OH YEAH! Popmusik in Deutschland" im Museum für Kommunikation Berlin vom 10. April bis 22. Mai 2018 stellt Frauen in der Musikindustrie als Künstlerinnen, Produzentinnen und in den Medien in den Fokus. Darunter sind: Gudrun Gut, Barbara Morgenstern, Leila Akinyi, Saba Lou und Mary Ocher

mehr...



 


Fotoausstellung INGE MORATH: 1923-2002 - Aus einem fotografischen Kosmos. Vom 26. April bis 26. August 2018. Eröffnung 25. April 2018, 19 Uhr
Das Verborgene Museum widmet sich in Zusammenarbeit mit dem FOTOHOF archiv Salzburg den Arbeiten der Österreichischen Fotografin Inge Morath. Sie war Dokumentaristin sowohl des alltäglichen Lebens, als auch eines "müden Hollywoods". Ihr gelang es, weltweit Menschen und Orte in "sentimentaler Zärtlichkeit" (Arthur Miller) mit der Kamera festzuhalten. Bekannt machte die Magnum-Fotografin vor allem ihre Reportage über die Situation von Angehörigen von heimkehrenden Kriegsgefangenen und ihre Porträts berühmter Persönlichkeiten wie Audrey Hepburn, Burt Lancaster und Marilyn Monroe.

mehr...



 


DIE ERSTE GENERATION. Bildhauerinnen der Berliner Moderne. Ausstellung im Georg Kolbe Museum, Berlin vom 18. Februar bis 17. Juni 2018
Mit Sophie Wolff, Käthe Kollwitz, Milly Steger, Marg Moll, Tina Haim-Wentscher, Renée Sintenis, Christa Winsloe, Emy Roeder, Jenny Mucchi-Wiegmann und Louise Stomps formierte sich eine erste Generation von freischaffenden Bildhauerinnen in Deutschland, die von ihrer Kunst leben konnten und während der Weimarer Republik Anerkennung bei Kunstkritik und Publikum fanden. Nicht alle dieser heute zum großen Teil vergessenen Künstlerinnen überlebten, denn die Naziherrschaft setzte ihrem Leben und Werk ein jähes Ende. Das Leben und Wirken der Vorreiterinnen bildet die Ausstellung ab.

mehr...



 


Durch Gärten Tanzen, ein Dokumentarfilm über Tatjana Barbakoff von Oxana Chi & Layla Zami
Eine sinnliche und andächtige filmische Wanderung mit Ausblick auf geschichtliche Inspirationsschöpfung und zeitgenössische Kunst. Die chinesisch-lettisch-jüdische Tänzerin Tatjana Barbakoff (1899-1944) begeisterte mit ihren charismatischen und sozialkritischen Tänzen das Europa der 1920/30er Jahre, insbesondere namenhafte Künstler_innen wie YVA, Otto Dix, Helen Dahm und Sasha Stone.

mehr...



alle Kultur - Seiten dieses Monats anzeigen

Archiv Kultur - Seiten anzeigen

3 TAGE IN QUIBERON. Kinostart 12. April 2018

. . . . PR . . . .

3 TAGE IN QUIBERON
1981 verbringt Romy Schneider (Marie Bäumer) drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde (Birgit Minichmayr) in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon. Inspiriert von sehr persönlichen Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Robert Lebeck erzählt Regisseurin Emily Atef von der letzten Lebensphase dieser großartigen Schauspielerin.
Mehr Infos und der Trailer unter:
www.3-tage-in-quiberon.de und www.facebook.com/3TageinQuiberon


ELEANOR & COLETTE. Kinostart 3. Mai 2018

. . . . PR . . . .

ELEANOR & COLETTE
Regisseur Bille August erzählt die wahre Geschichte zweier Frauen und ihres gemeinsamen Kampfes für Gerechtigkeit. Zwei Frauen, die für Selbstbestimmung und Menschlichkeit eintreten –, und die dabei ebenso mitreißend wie inspirierend zeigen, welche Kraft sich dabei entwickeln kann.
In den Hauptrollen begeistern Helena Bonham Carter als Eleanor Riese und Hilary Swank als deren Anwältin Colette Hughes.
Mehr Infos zum Film und der Trailer unter:
eleanorundcolette-derfilm.de und auf Facebook: www.facebook.com/eleanorundcolette
.film



EINGEIMPFT. Kinostart 19. April 2018

. . . . PR . . . .

EINGEIMPFT
Nach seinem Dokumentarfilm "VERGISS MEIN NICHT" über das Leben mit seiner demenzerkrankten Mutter wendet sich David Sieveking nun dem komplexen Thema Impfen zu. "EINGEIMPFT" liefert Anstöße für einen konstruktiven Umgang mit dem Thema und ist gleichzeitig eine Beziehungskomödie, die uns in den Alltag einer jungen Familie mitnimmt – inklusive aller Höhen und Tiefen.
Mehr Infos zum Film und der Trailer unter:
www.eingeimpft-film.de und www.facebook.com/Eingeimpft.Film


1000 Arten Regen zu beschreiben. Kinostart 29. März 2018. Ein Film von Isa Prahl

. . . . PR . . . .

1000 Arten Regen zu beschreiben
Seit vielen Wochen ist die Tür zu: Mike, gerade 18 geworden, hat sich eingeschlossen. Er ist nicht krank. Er hat sich bewusst dazu entschieden, am Leben draußen nicht mehr teilzunehmen. Sein einziges Fenster in die Welt ist das Internet. Die Eltern Susanne (Bibiana Beglau) und Thomas (Bjarne Mädel) sowie Schwester Miriam (Emma Bading) stehen buchstäblich ratlos vor seiner Tür und erleben wie Mikes Verschwinden ihr Leben verändert.
Mehr Infos und der Trailer unter:
1000arten.de und www.facebook.com/1000arten


Werbung & Kooperationen
  GEDOK-berlin  
  
  berlinfeministfilmweek  
  
  Begine  
  



   © AVIVA-Berlin 2018  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home