Das war der Porsche Tennis Grand Prix 2010 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Aviva-Berlin > AVIVA - Tipps + Tests AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J√ľdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   Pflege
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f√ľr das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 05.05.2010

Das war der Porsche Tennis Grand Prix 2010
Sylvia Rochow

Justine Henin feiert wenige Monate nach ihrem Comeback auf der WTA-Tour in Stuttgart den ersten Turniersieg. Starker Auftritt der Israelin Shahar Peer, die erst im Halbfinale gestoppt wird.



Bei ihrer dritten Finalteilnahme seit ihrem Comeback auf der WTA-Tour im Januar 2010 hat Justine Henin in Stuttgart ihren ersten Turniersieg seit Sydney 2008 gefeiert. Die ehemalige Weltranglisten-Erste aus Belgien musste einige enge Matches spielen, bevor sie sich im Finale gegen Samantha Stosur mit 6:4, 2:6, 6:1 durchsetzen und den Sieger-Porsche in Empfang nehmen konnte. Die Australierin verpasste dagegen mit ihrer ersten Niederlage nach elf gewonnenen Matches auf Sand und ihrem Sieg im US-amerikanischen Charleston den zweiten Titel in Folge.

© Sylvia Rochow


In starker Form präsentierte sich in der Porsche-Arena auch die Israelin Shahar Peer. Sie bezwang nicht nur die aktuelle Weltranglisten-9., Agnieszka Radwanska (Polen), sondern machte sich mit ihrem Viertelfinal-Erfolg gegen die russische Vorjahresfinalistin Dinara Safina auch noch selbst das größte Geschenk: Das Erreichen des Halbfinale an ihrem 23. Geburtstag. Hier unterlag Peer dann allerdings deutlich der späteren Siegerin Henin.

Weniger erfolgreich verlief das Turnier dagegen f√ľr die Titelverteidigerin, Svetlana Kuznetsova aus Russland. Die 24-J√§hrige scheiterte bereits in der zweiten Runde mit 3:6, 5:7 an Na Li (China), gegen die sie bei ihrem Triumph im Vorjahr ebenfalls in einem umk√§mpften Zweitrunden-Match noch mit 4:6, 6:4, 7:5 die Oberhand behalten hatte. Auch f√ľr die an Nummer Eins gesetzte Caroline Wozniacki war in Runde 2 Endstation. Gehandicapt von einer noch nicht vollst√§ndig auskurierten Kn√∂chelverletzung verlor die D√§nin in zwei S√§tzen gegen Lucie Safarova aus Tschechien.

© Sylvia Rochow



Die einzigen beiden im Hauptfeld vertretenen deutschen Spielerinnen, Andrea Petkovic (Darmstadt) und Julia Görges (Bad Oldesloe), hatten Pech mit der Auslosung. Petkovic lieferte der ungarischen Weltrangliste-33. Agnes Szavay in der ersten Runde einen harten Kampf, verlor jedoch in drei Sätzen. Görges musste ebenfalls gleich zum Auftakt sogar gegen die spätere Siegerin Henin antreten. Im ersten Satz konnte sie der Belgierin noch in den Tie-Break zwingen, den zweiten verlor sie dann klar.

Insgesamt fanden während der Turnierwoche ca. 38.000 ZuschauerInnen den Weg in die Porsche-Arena, ebenso viele wie 2009.

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Interview mit Andrea Petkovic
Interview mit Dinara Safina
Interview mit Svetlana Kuznetsova

Weitere Infos zum Porsche Tennis Grand Prix 2010 finden Sie unter: www.porsche-tennis.de






AVIVA - Tipps + Tests Beitrag vom 05.05.2010 Sylvia Rochow 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken