Nicole Nottelmann - Ich liebe dich. Für immer
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA-Berlin > Buecher
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Juedisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


Berliner Frauenpreis 2016




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Happy New Year 2016




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2016 - Beitrag vom 30.12.2011

Nicole Nottelmann - Ich liebe dich. Für immer
Sharon Adler

"Greta Garbo und Salka Viertel", so der schlichte, aber vielsagende Titel dieser Biographie zweier Frauenschicksale, von denen eines auch heute noch weitestgehend präsent ist. Die Geschichte ...



... dieser beinahe 50 Jahre währenden Freundschaft zwischen diesen ungleichen Frauen wurde dokumentiert von Dr. Nicole Nottelmann.

Deren Buchveröffentlichung "Die Karrieren der Vicki Baum" aus dem Jahr 2007 ist uns damals besonders durch Nottelmanns plastisch gezeichnetes Portrait dieser ungewöhnlichen und erfolgreichen Frau positiv aufgefallen.
Mit dem Erscheinen der Fortsetzungen und der Buchausgabe von "Menschen im Hotel" im Jahr 1929 stand die Journalistin und Autorin Vicki Baum im Zenit ihres Schaffens und wurde ein internationaler Star. "Menschen im Hotel" wurde ins Englische übersetzt und 1932 wurde die Verfilmung ("Grand Hotel") mit Greta Garbo in der Hauptrolle der weltweit erfolgreichste Film.

Doch während Vicki Baum und Greta Garbo nur peripher miteinander verknüpft waren, verband die in "Ich liebe dich. Für immer" portraitierte Greta Garbo und Salka Viertel weitaus mehr.
Die "Göttliche", wie "die Garbo" schon zu Lebzeiten von ihren BewundererInnen genannt wurde, lernte Salka Viertel 1930 auf einer Dinnerparty des Regisseurs Ernst Lubitsch in Beverly Hills kennen.
Greta Garbo wurde am 18. September 1905 in Stockholm als Seemannstochter Greta Louisa Gustafsson geboren und musste schon früh als Hutverkäuferin Geld für die Familie verdienen. Nebenbei nahm sie Unterricht an der Königlich Schwedischen Schauspielakademie, wo sie vom Regisseur Mauritz Stiller entdeckt wurde. Als er nach Hollywood emigrierte, ging sie mit.

Zum Zeitpunkt des Zusammentreffens mit der talentierten Drehbuchautorin und weniger erfolgreichen Schauspielerin Salka Viertel war Garbo 24 Jahre alt und auf dem Höhepunkt ihres Ruhms. Im Grunde jedoch menschenscheu und unsicher, sah Garbo die weit ältere Viertel als Beschützerin, später als Mutterersatz. Von ihr, die ein offenes Haus unterhielt, sich von den USA aus gegen Nazideutschland engagierte und vielen EmigrantInnen hilfreich zur Seite stand, wurde die Garbo in einen illustren Kreis von KünstlerInnen und Intellektuellen eingeführt, darunter Sergej Eisenstein, Charles Chaplin, Truman Capote, Christopher Isherwood, Aldous Huxley, Hanns Eisler, Max Reinhardt und Lauren Bacall. Der gefeierte Stummfilmstar, der auch den Sprung in den Tonfilm problemlos meisterte, brauchte Salka Viertel, sie war ihr Coach, ihre Beraterin und enge Freundin zugleich.
Viertel ihrerseits liebte und verehrte die Freundin, fühlte sich aber auch häufig von ihr verraten und im Stich gelassen. Die Autobiografie Das unbelehrbare Herz der 1889 als Salomea Sara (Mea) Steuermann in Österreich-Ungarn als Tochter des jüdischen Rechtsanwalts Dr. Joseph Steuermann und Auguste Steuermann geborenen Salka Viertel erschien 1969.

Ein Jahrzehnt lang galt das äußerlich ungleiche Gespann als das glamouröseste weibliche Duo Hollywoods, auch nach dem Ende ihrer Karriere und dem damit verbundenen Rückzug ins sorgfältig vor der Öffentlichkeit abgeschirmte Privatleben. Die beiden Frauen blieben zeitlebens freundschaftlich miteinander verbunden, auch wenn diese Freundschaft nicht immer harmonisch verlief und die Rollen klar verteilt waren und blieben.

Ob diese Freundschaft erotischer Natur war, ist auch in Viertels intimen Aufzeichnungen und Briefen nicht zweifelsfrei überliefert. Fest aber steht, dass Greta Garbo, die der Klatschpresse stets für wilde Spekulationen über ihr Privatleben willkommen war, bisexuell war. Mit der spanischen Dramatikerin Mercedes de Acosta war sie über 30 Jahre lang liiert, eine Liebesbeziehung hatte sie auch mit Cécile de Rothschild. Unvergesslich geblieben ist auch der Filmkuss der Garbo mit einer Frau: In "Königin Christine" (1933) trägt sie Männerkleidung und küsst für einige Sekunden ihre Hofdame.

AVIVA-Tipp: Weder dekonstruiert die Autorin Nicole Nottelmann den Mythos Greta Garbo, noch beschönigt sie Biographisches oder glorifiziert die Diva. In "Ich liebe dich. Für immer" stellt sie die Menschen Garbo und Viertel in den Mittelpunkt, ihre Freundschaft(en), aber auch deren Schwächen. Ein interessanter Nebeneffekt dieser Biographie ist der Einblick in das knallharte Filmbusiness dieser Zeit, in der Frauen, sofern sie die Möglichkeiten dazu hatten, Macht ausüben und eine nicht unbedeutende Rolle spielen konnten.

Zur Autorin: Nicole Nottelmann, geboren 1967, hat Journalistik und Germanistik studiert und mit einer Arbeit über das literarische Werk Vicki Baums ("Strategien des Erfolgs", Würzburg, 2002) promoviert. Veröffentlichungen u.a. "Die Karrieren der Vicki Baum", 2007. Nicole Nottelmann lebt in Köln und Berlin.

Nicole Nottelmann
Ich liebe dich. Für immer
Greta Garbo und Salka Viertel

Gebunden mit Schutzumschlag, 283 Seiten
Aufbau Verlag, erschienen 2011
978-3-351-02738-4
22,99 Euro

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Die Karrieren der Vicki Baum" von Nicole Nottelmann


(Quelle: Aufbau Verlag, AVIVA-Berlin)

Buecher Beitrag vom 30.12.2011 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2016  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken