Barbara Sichtermann - 50 Klassiker Schriftstellerinnen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Aviva-Berlin > Buecher AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 27.07.2009

Barbara Sichtermann - 50 Klassiker Schriftstellerinnen
Katharina Liese

Die Literatur wurde in der Vergangenheit von Frauen gepr├Ągt, die ihren Weg als Schriftstellerinnen unbeirrt verfolgten. Barbara Sichtermann stellt einige von ihnen in aussagekr├Ąftigen Essays dar.



Die Reihe "50 Klassiker" bietet den LeserInnen informative und pr├Ązise Hintergrundinformationen zu verschiedensten Themen wie Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft.
In "50 Klassiker Schriftstellerinnen" stellt die Autorin und Journalistin Barbara Sichtermann Wegbereiterinnen der Frauenliteratur anhand von spannenden Texten, Bildmaterial und Zitaten vor. Die Autorin spannt den Bogen ├╝ber vier Jahrhunderte und schlie├čt dabei Schriftstellerinnen rund um den Globus ein.

In ihren informativen Essays geht sie auf die individuellen Lebensumst├Ąnde der Schriftstellerinnen ein und beschreibt deren pers├Ânlichen Motive, die sie zum Schreiben bewogen. Darunter sind Literatinnen wie Marie-Madeleine de La Fayette, Annette von Droste H├╝lshoff, die Bront├ź Schwestern, Virginia Woolf, Nelly Sachs, Pearl S. Buck, Mascha Kal├ęko, Iris Murdoch oder Nathalie Sarraute, um nur einige von ihnen zu nennen.

Inwieweit sich die Autorinnen in den gegebenen Umst├Ąnden etablieren konnten, hing von der F├Ârderung ihres Talents ab. Viele der Frauen verfolgten ihren Weg unter erschwerten Bedingungen und wurden mit Unterdr├╝ckung und Ablehnung konfrontiert. Sie ver├Âffentlichten ihre Werke teilweise bis ins 19. Jahrhundert unter Pseudonymen
Auch Jane Austens Romane, wie "Verstand und Gef├╝hl" oder "Stolz und Vorurteil" erschienen anonym.

Vorurteile gegen├╝ber schreibenden und wissenden Frauen

Die ├äu├čerung eines Kinderm├Ądchens zur Mutter Agatha Christies lautete "Ich f├╝rchte, Madam, Miss Agatha kann lesen."
Entgegen der Vorurteile ihrer Eltern, dass Lesen "zu vergn├╝glich" sei, "um eine Tugend darin zu erblicken", widmete sich Agatha Christie dem Lesen und Schreiben und wurde die meistgelesenste Autorin der Welt.

Selma Lagerl├Âf (1858-1940) wusste schon als junges M├Ądchen, womit sie sp├Ąter einmal ihre Zeit verbringen w├╝rde.
"Wenn ich erst alt genug bin, Romane zu schreiben..." war eine Redewendung der Schwedin. Sie versuchte sich anfangs mit Gedichten, erk├Ąmpfte sich mit ihrem ersten Roman, "G├Âsta Berling", im Alter von 32 Jahren die Zusage eines Verlages. 1906 erschien ihr weltbekanntes Buch "Nils Holgersson" und 1909 erhielt sie schlie├člich als erste Frau den Literaturnobelpreis. Kurz vor ihrem Tod verfasste sie eine Autobiografie, die Aufschluss ├╝ber ihre Beweggr├╝nde des Schreibens geben sollte.

Barbara Sichtermann hebt in ihren Essays vor allem die Entstehungsgeschichten der Werke und die Lebensumst├Ąnde der Autorinnen hervor. Die Romane, Dramen, Lyrik und Prosa der Literatinnen sind bis heute allgegenw├Ąrtig.

Nach jedem Essay, in dem Barbara Sichtermann auf drei bis f├╝nf Seiten die Leben der Schriftstellerinnen zusammenfasst, folgt eine ├╝bersichtliche Faktenseite, die alle wichtigen Informationen ├╝ber die Autorin, wie eine Kurzbiografie und die bedeutsamsten Werke vereint. Dar├╝ber hinaus sind auf dieser Seite hilfreiche lesens-, h├Ârens- und sehenswerte weiterf├╝hrende Informationen zu Verfilmungen, Museen oder anderer weiterf├╝hrender Lekt├╝re aufgelistet. Die Biografien werden durch Abbildungen der Frauen und ihrer wichtigen Lebensbegleiter veranschaulicht.

Zur Autorin: Barbara Sichtermann, geboren 1943 in Erfurt, wuchs in Kiel auf und besuchte nach dem Abitur die Schauspielschule in Bochum, wo sie 1965-68 am Theater t├Ątig war. Anschlie├čend zog sie nach Berlin und studierte Sozialwissenschaften und Volkswirtschaftslehre. Seit 1978 arbeitet sie als freie Autorin und widmet sich vorrangig den Themen Frauenpolitik, Leben mit Kindern, Geschlechterbeziehung, Literatur und Medien. Gemeinsam mit Marie Sichtermann, Brigitte Siegel ver├Âffentlichte Barbara Sichtermann im Verlag Frauenoffensive "Den Laden schmei├čen. Ein Handbuch f├╝r Frauen, die sich selbst├Ąndig machen wollen".
Sie schreibt regelm├Ą├čig f├╝r die Wochenzeitung Die Zeit, den Rundfunk sowie fungiert als Jurorin des Adolf-Grimme-Preises. Sie hat folgende Auszeichnungen erhalten: Elisabeth-Selbert-Preis 1983, Jean-Am├ęry-Preis f├╝r Essayistik 1985. Barbara Sichtermann lebt in Berlin. (Quelle: Verlagsinformationen)
Weitere Informationen und Kontakt finden Sie unter: www.barbarasichtermann.de

AVIVA-Tipp: "50 Klassiker Schriftstellerinnen" ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das den LeserInnen die Lebensgeschichten von 50 Wegbereiterinnen der Welt-Frauenliteratur durch spannende Biografien n├Ąher bringt.
Die Lebensumst├Ąnde der im Buch portr├Ątierten Autorinnen animieren dazu, sich eingehender mit deren Werken zu befassen, wobei die Leserin dadurch sicherlich bisher unbekannte und spannende Gegebenheiten entdecken kann.

Barbara Sichtermann
50 Klassiker Schriftstellerinnen. Von Madame de La Fayette bis Ingeborg Bachmann

Unter Mitarbeit von Klaus Binder
Gerstenberg Verlag, erschienen 2009
Klappenbroschur, 272 Seiten, 230 x 161 cm
ISBN: 978-3-8369-2592-1
19,95 Euro

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

150. Geburtstag von Selma Lagerl├Âf am 20. November 2008

Virginia Woolf ÔÇô Ein Portrait von Renate Wiggershaus

Mascha Kal├ęko zum 100. Geburtstag

Den Laden schmei├čen. Ein Handbuch f├╝r Frauen, die sich selbst├Ąndigmachen wollen von Barbara Sichtermann, Marie Sichtermann, Brigitte Siegel

Buecher Beitrag vom 27.07.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken