Anna Adam, Eva Lezzi - Beni, Oma und ihr Geheimnis - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Aviva-Berlin > Buecher
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 06.12.2010

Anna Adam, Eva Lezzi - Beni, Oma und ihr Geheimnis
Gabriele Noa Lerner

Falls jemand noch ein Geschenk für Channuka – oder noch nicht ganz so dringend – für Weihnachten, sucht: hier ist es! Zwischen Vergangenheit und Zukunft liegt das Geheimnis von Beni und seiner Oma.



Die Autorinnen Eva Lezzi und Anna Adam haben ein wunderschönes Kinderbuch mit Bildern zum Leben einer jüdischen Familie in Deutschland geschaffen. Unprätentiös, wie unser aller Alltag, ohne den Zeigefinger, der die Kinderliteratur über alles Jüdische hierzulande immer noch oft begleitet.

Wir lesen eine Geschichte aus dem Alltag einer komplexen und vielleicht hin und wieder auch komplizierten jüdischen Familie und erfahren dabei beiläufig, genau wie es sein soll, das ein oder andere über jüdisches Leben im Allgemeinen, über Abläufe und Feiern.

Im Wesentlichen ist das Buch aber eine "Alltagsgeschichte". Das Geheimnis, das ganz am Ende enträtselt wird, gehört einfach dazu, zum jüdischen Alltag heute, in Deutschland. Wird hier aber nicht verraten.

Mit wunderbarer Leichtigkeit und mit einer Fülle von Assoziationen tragen die kongenialen Collagen Anna Adams den Text von Eva Lezzi. Die Bilder spannen den Bogen von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft: Hier steht die Channukiah auf dem Küchenschrank und nicht in der Glasvitrine, Beni schnitzt aus Kartoffeln Dreidel und Piratenknochen und auf der Packung mit den Channukahkerzen lümmeln sich ein paar alte Matzereste… "Genau wie bei uns.", hat mein Sohn gesagt. Er ist ungefähr so alt wie Beni, und hat wie dieser, einen guten Draht zu seinen Großeltern:

"Beni beobachtet Opas Gesicht. Er sieht genau, dass Opa den Brief schon kennt, er hört nämlich überhaupt nicht richtig zu, sondern guckt so komisch in die Luft, als ob es da etwas zu sehen gäbe. ´Vielleicht mach ich in der Schule manchmal auch so ein Gesicht´, überlegt Beni. ´Und dann fragt Frau Hablützel, ob ich schon wieder träume.´"

Die Generation dazwischen wird dabei manchmal milde belächelt: "Dann zieht Oma Beni zu sich heran und flüstert ihm etwas ins Ohr. Beni guckt auf Mamas Beine, die in langweiligen, grau gemusterten Socken stecken, und beide lachen."

Das Miteinander der Generationen im jüdischen Alltag zum Thema eines Kinderbuches zu machen und immer wieder zu der Leichtigkeit zurückzufinden, ohne die es kein Kinderbuch wäre, ist genau das, was jüdische und - vielleicht genauso dringend – nichtjüdische Kinder (übrigens gibt es ein Glossar, falls mal jemand nicht weiß, was eine Kippa ist...) hier und jetzt brauchen, und ihre Eltern, Großeltern, Paten und großen Geschwister genauso.

Zur Autorin: Eva Lezzi, geboren in New York und aufgewachsen in Zürich, studierte und promovierte in Berlin. Eva Lezzi unterrichtet an der Universität Potsdam Germanistik und Jüdische Studien und hat mehrere literaturwissenschaftliche Bücher veröffentlicht, unter anderem erschien 2001 im Böhlau Verlag "Zerstörte Kindheit. Literarische Autobiografien zur Shoah"
Mit ihrem Mann und ihren Kindern lebt und arbeitet sie in Berlin.

Zur Illustratorin: Anna Adam studierte in Düsseldorf und Hannover. Sie ist Malerin, Bühnenbildnerin, Ausstellungsmacherin und Messestanddesignerin. Seit 1997 ist sie Mitglied der jüdischen KünstlerInnengruppe meshulash. Im Laufe der gemeinsamen kreativen Prozesse innerhalb dieser Gruppe entstanden verschiedene Ausstellungen und Kunstprojekte. Als künstlerische Antwort auf immer wiederkehrende, oftmals absurde Missverständnisse und auf Klischeevorstellungen der nichtjüdischen Mehrheitskultur von Jüdinnen und Juden entstand ihr Satire-Kunst-Projekt FEINKOST ADAM. Anna Adam lebt und arbeitet als freie Künstlerin und Bühnenbildnerin in Berlin.
Prospekt zu Feinkost Adam: www.kuenstler-kultur-work.net/anna-adam/feinkost
Neue Kunst- und Kulturprodukte: www.ganzschoenjuedisch.de

AVIVA-Tipp: Bei der Buchpräsentation des Verlages klang an, dass Benis Familie sogar noch größer ist, und wir dementsprechend auf weitere Geschichten mit Geschwistern, Tanten und Onkeln, Cousinen und Cousins hoffen dürfen. Mein Sohn und ich, wir freuen uns darauf!

Anna Adam, Eva Lezzi
Beni, Oma und ihr Geheimnis

Hentrich & Hentrich Verlag Berlin
www.hentrichhentrich.de
32 Seiten, Pappband
12 Abbildungen
Ab 6 Jahre
ISBN 978-3-942271-07-3
17,90 Euro

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Myriam Halberstam - Ein Pferd zu Channukka


Zur Gastredakteurin: Gabriele Noa Lerner, 1965 in der Nähe von Düsseldorf geboren, studierte Theologie und Geschichte. Seit 1999 lebt sie in Berlin. Noa Lerner arbeitete in verschiedensten Jüdischen Museen und an universitären Fachbereichen, die sich mit jüdischem Leben und jüdischer Kultur beschäftigen. Sie ist ein aktives Mitglied der jüdischen community in Berlin.
2002 kam ihr Sohn zur Welt, im selben Jahr, in dem sie Network for Jewish Women in German-speaking countries begründete. Sie ist Geschäftsführerin des Reiseunternehmens Milk & Honey Tours, dessen Reiseprogramme den Schwerpunkt jüdische Geschichte und Gegenwart in Europa haben.
Milk & Honey Tours: www.milkandhoneytours.com


Buecher Beitrag vom 06.12.2010 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken