Lesbische Dresscodes
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA-Berlin > Buecher
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Juedisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


Konferenz zum GPR am 29.06.2016
Inne halten ÔÇô vorw├Ąrts blicken. Gleichstellung weiter denken.

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-denken.de


Berliner Frauenpreis 2016




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in gr├Â├čerer Schrift!

TIPP: ├╝ber den Zur├╝ck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Happy New Year 2016




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2016 - Beitrag vom 17.07.2003

Lesbische Dresscodes
Sharon Adler

Wir werden immer sch├Âner. Lesben setzen Trends. Betrachtungen von Prof. Dr. Gertrud Lehnert in der Reihe Lesbische Inszenierungen, erschienen bei Krug & Schadenberg



Lesben und Mode?
Weitgefehlt. Signalisierten Frauen fr├╝her ihre Existenz als Lesbe in M├Ąnnerklamotten, so sehen wir heute Lesben in der typischen Uniform:
Kurze Haare (meistens), die typische Lesbenbrille, unf├Ârmige, k├Ârperverh├╝llende, schlechtsitzende Kleidungsst├╝cke, die eher wie zuf├Ąllig auf den K├Ârper geworfene Pferdedecken wirken.
Kein BH, daf├╝r lose herabbaumelnde Br├╝ste, die so gar nicht zum K├Ârper zu geh├Âren scheinen.

Lesben und Glamour?
Noch viel weniger. Das Feld ├╝berlassen wir den Dragkings und -queens.

Lesben und Schmuck?
Wird als "Heterakram" abgetan.
In der festen ├ťberzeugung, Accessoires oder langes Haar seien Attribute weiblicher Verf├╝hrungskunst und somit allenfalls etwas f├╝r Heterafrauen, wird all dies dankend abgelehnt.

Gertrud Lehnert widmet sich diesen Fragen zur lesbischen Inszenierung und Erotik.
Die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin erforscht dieses Ph├Ąnomen mittels Interviews und Kurzportraits diverser Frauen aller Couleurs.
Sie l├Ąsst eine Journalistin zu Wort kommen, die "auf Uniformen steht", eine Boxerin, eine Modedesignerin, eine Goldschmiedin und die Tangoschlampen. Sie alle erz├Ąhlen ihre Sicht der Dinge. Mal humorvoll, dann wieder nachdenklich.

Erg├Ąnzt werden diese Diskurse in die Psychologie von Lesben - Mode und ihr ├Ąu├čeres Selbst betreffend - durch Essays ├╝ber lesbische Mode, oder ├╝ber das Bild von Lesben im Film.

Zur Autorin:
Prof. Dr. Gertrud Lehnert
, geboren 1956, seit dem Sommersemester 2002 Professorin f├╝r Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universit├Ąt Potsdam.
Mit ihren Ver├Âffentlichungen hat sie sich in den letzten Jahren vor allem in den Bereichen Gender Studies und Kulturwissenschaft einschlie├člich Modegeschichte und -theorie einen Namen gemacht. Hier geht┬┤s zum Interview!




Nachzulesen unter:
Wir werden immer sch├Âner. Lesben setzen Trends.
Gertrud Lehnert

18,00 ÔéČ
ISBN/EAN 3-930041-31-6
Krug und Schadenberg Verlag, September 2002"

Buecher Beitrag vom 17.07.2003 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2016  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken