Von Wahrheit und Politik - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Aviva-Berlin > Buecher AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 22.10.2006

Von Wahrheit und Politik
Yvonne de Andrés

Die politische Denkerin Hannah Arendt führt uns in Ihr Gedankengebäude ein. Charmant und mit rauchiger Stimme erklärt sie "Freiheit", "Politik" und vieles mehr. Eine Einladung zum Selberdenken.



Zu Hannah Arendts politischem Wirken gehörten nicht nur Schreiben und Publizieren, sondern auch ganz wesentlich Vorlesungen, öffentliche Reden und Interviews. Aus den insgesamt vorliegenden 30 Tondokumenten öffentlicher Auftritte Arendts hat die Hannah Arendt-Spezialistin Ursula Ludz für den Hörbuchverlag eine gelungene Auswahl getroffen. Hannah Arendt rückt uns damit als Person und als Denkerin um vieles näher.

Das Sprechen im öffentlichen Raum, galt Arendt - ganz wie ihren philosophischen Vorbildern Immanuel Kant und Karl Jaspers - als wesentlicher Bestandteil, wenn nicht Kern der Politik. Im Sprechen, im Diskurs - wie man heute sagt - verhandeln die Menschen ihre gemeinsamen Angelegenheiten, die humanitas. Welche Bedeutung Hannah Arendt dem Sprechen im öffentlichen Raum beimisst, davon erhält man mit der vorliegenden Edition einen tollen Eindruck.

In einem berühmten Interview mit Günter Gaus (1964) erklärte Hannah Arendt, was sie bewegt und treibt. In den weiteren Aufnahmen - über Natur und Geschichte (1957), Freiheit und Politik (1958), einer Laudatio auf Karl Jaspers (1958), Erinnerungen an Martin Heidegger (1969), über Wahrheit und Politik (1969) sowie Reflexionen über Bertold Brechts Verhältnis zur Politik (1969) - werden weitere Facetten ihres Verhältnisses zum Sprechen im öffentlichen Raum vorgestellt.

Das ganz am Anfang der Auswahl stehende Interview mit Günter Gaus wurde kurz nach dem Erscheinen von Arendts vieldiskutiertem Buch Eichmann in Jerusalem - Ein Bericht von der Banalität des Bösen im deutschen Fernsehen ausgestrahlt.
Es rekonstruiert auf sehr leicht verständliche Weise nicht nur Leben und Werk Arendts, es gibt auch einen hervorragenden Eindruck von den gesellschaftlichen Kontroversen über den Nationalsozialismus in den 50er und 60er Jahren, an denen Arendt - wie ihr Lehrer Jaspers - ganz wesentlich beteiligt war.

Alle anderen Tondokumente führen die Hörerinnen noch intensiver in diese Zeit ein. Vehement kritisiert sie ihren früheren Lehrer Martin Heidegger, der sich nicht nur in seinem Denken, sondern auch in seinen öffentlichen Reden der nationalsozialistischen Bewegung unterwarf und sich auch nach 1945 davon nie distanzierte (und sich damit von der humanitas abwandte).

Präzise und einleuchtend analysiert sie Bedeutung und krassen Absturz des Schriftstellers Bertold Brecht, dem es - weil er in verschiedenen Werken ausdrücklich stalinistische Praktiken lobte - nach dem Krieg regelrecht "die Sprache verschlagen" habe. So weit habe er sich von der humanitas entfernt, dass seine literarische Produktion daran zugrunde gegangen sei.

Ihren Lehrer Karl Jaspers hingegen rühmt Hannah Arendt als Verfechter der humanitas, der sich weder in der Weimarer Republik, noch in der Nazizeit und auch nicht danach seine Unabhängigkeit habe nehmen lassen. Er sei im "Raum der Vernunft und Freiheit besser zu Hause ... als andere" und habe sich mit allen seinen öffentlichen Interventionen, nicht als Wahrer eines "anderen Deutschland", wohl aber als Repräsentant der "humanitas in Deutschland" erwiesen.

Alle ausgewählten öffentlichen Reden Arendts sind glänzend formuliert und versetzen die ZuhörerInnen mitten in die gesellschaftlichen Kontroversen der 50er und 60er Jahre. Auch wer von Philosophie und Politik nicht viel zu verstehen glaubt, wird von Arendts leidenschaftlichen Reden mitgerissen

Zur Autorin: Hannah Arendt wurde 1906 in Linden bei Hannover geboren. Sie war Publizistin und politische Theoretikerin. Als Jüdin musste sie Deutschland 1933 verlassen. Über Paris emigrierte sie nach Amerika. Von den Nazis wurde sie ausgebürgert, ab 1937 war sie staatenlos. 1951 erhielt sie die amerikanische Staatsbürgerschaft. Ihre wichtigsten Werke sind: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Menschen in finsteren Zeiten, Eichmann in Jerusalem, Vita Activa und Rahel Varnhagen.

AVIVA-Tipp: Ein Hörgenuß! Nicht nur zum 100. Geburtstag Arendts hörenswert. Eine wunderbar leichte Einführung in ihr Werk. Das sehr lebhafte und aufschlussreiche Interview mit Günter Gaus und die anderen Vorlesungen und Reden von Hannah Arendt machen Lust auf Selberdenken und Selbersprechen.


Hannah Arendt
Von Wahrheit und Politik

Orginalaufnahmen aus den 50er und 60er Jahren
5 CDs.
Laufzeit ca. 370 Minuten.
Vorgelesen von Hannah Arendt.
der hörverlag, erschienen August 2006
ISBN: 3-89940-906-X
EAN: 9783899409062
29,95 Euro90008115&artiId=5519000"


Buecher Beitrag vom 22.10.2006 Yvonne de Andrés 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken