Barbi Markovic - Ausgehen
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Fette
AVIVA-Berlin > Buecher Romane + Belletristik
   Aviva - Home
   Veranstaltungen
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Juedisches Leben
   Interviews
   Buecher
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Juedisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Music
   AVIVA - Tipps + Tests
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
© AVIVA-Berlin 2014


Liebe LeserInnen, hier können Sie nach Begriffen, Stichpunkten, Autorinnen etc. suchen!
 


AVIVA-Newsletter

Wenn Sie über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden wollen, können Sie hier unseren
Newsletter bestellen...

AVIVA-Berlin auf Facebook
Besuchen Sie die Seite von AVIVA-Berlin auf Facebook.



AVIVA-Berlin RSS-News
RSS-Newsfeed abonnieren

Mit dem Newsfeed sind Sie täglich über die neuesten Themen der AVIVA-Berlin informiert.




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-denken.de





 

AVIVA-BERLIN.de im November 2014:

Barbi Markovic - Ausgehen
Clarissa Lempp

Barbi Markovic liefert den Pop-Roman zum europäischen Kulturclash. Ganz nach dem Motto aus Alt mach Neu remixt sie Thomas Bernhards Prosaklassiker "Gehen".



Die serbische Autorin Barbi Markovic übersetzt Bernhards Roman vom Deutschen ins Serbische, aus dem 20. ins 21. Jahrhundert, von Wien nach Belgrad und die lyrischen Flüchte in eine MP3-Liste. Der Monolog über den Freund, der dem Wahnsinn verfällt, wird zu einem über die Freundin, die der Clubs überdrüssig wird. Aus dem (Alt) Herren-Spaziergänger-Club wird ein Girlie-Clubbing-Trio.

"Thomas Bernhard Gehen [rmx] Barbi Ausgehen.
Es ist ein ständiges zwischen allen Möglichkeiten eines menschlichen Kopfes Denken ... und zwischen allen Möglichkeiten eines menschlichen Charakters Hinundhergezogenwerden.
Scratch.
Es ist ein ständiges zwischen allen Musikstilen Denken ... und zwischen allen Möglichkeiten eines menschlichen Charakters Sichunterhalten
."

Ganz in Bernhards atemlosen Stil der Wiederholung folgen wir der Rekapitulation der Umstände, die zum Rückzug der "sharpsten" Clubberin Bojana führten, die selbst aber erst am Ende zu Wort kommt. Stattdessen wird über sie gesprochen und so schachteln sich in dieser Paraphrase wortstarke Sätze über die Kunst und Banalität des Ausgehens. Diese Mischung ist höchst unterhaltsam und bespickt mit Auszügen aus der digitalen Musiksammlung wird der Dialog ganz unbewusst szenisch untermalt und das Lesen wird zum schrägen Balkan-Arthaus-Film - Markovic macht, ganz in Bernhards Vorbild, "Kopfkino".

Zur Autorin: Barbara "Barbi" Markovic, geboren 1980, hat in ihrer Heimatstadt Belgrad und in der österreichischen Hauptstadt Germanistik studiert, Clubs besucht und ist Thomas Bernhard Fan. Beiden Städte sind sich schon länger städtefreundschaftlich verbunden. "Ausgehen" ist ihr Debütroman.

AVIVA-Tipp: Formal gesehen ist "Ausgehen" ein Konzepttext, der beim Lesen aber einfach nur Spaß macht. Kunstfertige Prosa, die den Nachtwesen der Städte Identifikationsfläche ist und den Sinn und Unsinn hinter der europäischen Clubkultur erfrischend beschreibt.

Barbi Markovic
Ausgehen

Aus dem Serbischen von Mascha Dabic
Suhrkamp Verlag, erschienen April 2009
96 Seiten
ISBN-10: 3518125818
ISBN-13: 978-3518125816
12 Euro

Buecher > Romane + Belletristik erstellt: 14.05.2009 Clarissa Lempp 

   




 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken