Julia Korbik - Stand Up! Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Aviva-Berlin > Buecher > Sachbuch
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 19.06.2014

Julia Korbik - Stand Up! Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene
Philippa Schindler

Von wegen alles erreicht. In einem glühenden Manifest räumt die 26-jährige Journalistin und Autorin mit verstaubten Klischees auf und macht klar, wie dringlich feministische Anliegen auch heute sind



Angela Merkel regiert nun schon in der dritten Legislaturperiode, Ursula von der Leyen herrscht über das Militär und drei der fünf einflussreichsten Polit-Talkshows im Fernsehen werden von Frauen moderiert. Wer braucht da noch Feminismus? "Wir alle!", plädiert Redakteurin und Kolumnistin Julia Korbik in ihrem Einführungsbuch "Stand Up! Feminimus für Anfänger und Fortgeschrittene" - schließlich sieht die Realität hinter dem "Showroom-Feminismus" noch immer deutlich anders aus.

"Das verfluchte F-Wort"

Geschlechtergerechtigkeit? Eine Gesellschaft, frei von Sexismus und patriarchalen Machtstrukturen? Auch 2014 kann davon noch lange keine Rede sein. Immerhin bekommen Frauen auch weiterhin rund 22 Prozent weniger Lohn und sind mit gerade einmal drei bis acht Prozent in den Führungsetagen absolut unterrepräsentiert. Ganz zu schweigen von diversen Diskriminierungsformen, denen viele Frauen in ihrem Alltag ausgesetzt sind, auf der Straße, beim Einkaufen und im Café.

Warum junge Menschen heute dennoch "Pickel und Gänsehaut [bekommen], wenn das Wort Feminismus fällt" und wie es überhaupt dazu kam, dass eine politische Bewegung für Freiheit und Selbstbestimmung so uncool wurde – darauf hat Autorin Julia Korbik eine plausible Antwort gefunden: Der Feminismus hat ein Image-Problem. Und zwar völlig zu Unrecht. Denn die feministische Gegenwart ist sehr viel bunter, als es die medial inszenierten Alternativen von Alice Schwarzer bis zum Staatsfeminismus à la Ursula von der Leyen suggerieren.

Vielfalt, auch im Netz: Die vierte Welle der FeministInnen

Das zeigt die heute 26-jährige The European-Redakteurin Julia Korbik in ihrem Buch "Stand Up! Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene", das im Mai 2014 im Verlag Rogner & Bernhard erschienen ist. Mit eingängigen Fakten, inspirierenden Interviews und umfassend recherchierten Infografiken resümiert die Autorin eine Bewegung, die mit Engagement und meist bissigem Humor für eine gerechte Gesellschaft kämpft. Da ist zum Beispiel die US-amerikanische Künstlerin Tatyana Fazlalizadeh, die in ihrem Projekt "Stop Telling Women to Smile" auf das Thema Street Harassment aufmerksam macht. 2012 plakatierte sie Porträts von Frauen, unter denen Sätze wie "My Name is not Baby" stehen. Oder da sind die Hashtag-Kampagnen, die wie im Fall von Pinks Stinks im Internet zum Shitstorm aufrufen.

Let`s get down to Buisness

"Stand Up!" wird auf diese Weise zu einer mitreißenden Streitschrift für den Feminismus und ist zugleich ein umfassend recherchiertes Zeitdokument der feministischen Bewegung. Das gilt für die Einführung in theoretische Basics und politische Strömungen ebenso, wie für Musik- und Serientipps. Und für Kurzporträts und eingängige Artikel zu Themen wie Rape Culture, Mutterschaft und Popkultur. Am Ende des Buches steht die Erkenntnis: Es hat sein Ziel erreicht. Julia Korbik ist es gelungen, das Image des Feminismus aufzumöbeln und die Vielfalt der feministischen Gegenwart in all ihren Facetten sichtbar zu machen. Bleibt also nur noch zu sagen: "Stand Up!" Für eine gerechte Gesellschaft!

Zur Autorin: Julia Korbik wurde 1988 im Ruhrgebiet geboren. Das Kompliment vom Sportlehrer, sie mache Liegestütze so gut wie ein Junge, fand sie schon in ihrer Schulzeit daneben. In Frankreich und Deutschland studierte sie European Studies, Kommunikationswissenschaften und Journalismus und ärgerte sich über Leselisten, die nur männliche Autoren enthielten. Nach einer Station bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung ist sie heute Redakteurin bei The European und schreibt dort eine feministische Kolumne. (Quelle: Rogner & Bernhard)
Mehr Infos unter: www.theeuropean.de/julia-korbik

AVIVA-Tipp: Feministin zu sein – das klingt für viele jungen Menschen heute wie ein ziemlich uncooles Hobby. Klug und humorvoll zeigt die 26-jährige Journalistin und Autorin Julia Korbik, dass der Kampf für Freiheit und Autonomie mehr zu bieten hat als selbstgestrickte Rollkragenpullover und politische Forderungen von vorgestern. In "Stand Up!" heizt sie ihre Generation zum Mitmachen an und eröffnet in knackig geschriebenen Texten, inspirierenden Porträts und prägnanten Infografiken den Blick auf eine vielfältige und empowernde Bewegung.

Julia Korbik
Stand Up! Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene

Rogner & Bernhard, erschienen im Mai 2014
416 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Infografiken und Illustrationen
ISBN 978-3-95403-044-6
22,95 Euro
www.rogner-bernhard.de

Diesen Titel können Sie online bestellen bei FEMBooks

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Wir Alphamädchen

Hot Topic – Popfeminismus Heute

Das F-Wort – Feminismus ist sexy

Laurie Penny – Fleischmarkt

Angela McRobbie - Top Girls. Feminismus und der Aufstieg des neoliberalen Geschlechterregimes

Full Frontal Feminism - A young woman´s guide to why feminism matters

Natasha Walter - Living Dolls. Warum junge Frauen heute lieber schön als schlau sein wollen


Buecher > Sachbuch Beitrag vom 19.06.2014 Philippa Schindler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken