Die rote Zora - jetzt im Kino - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA-Berlin verlost 3 Filmpakete - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA-Berlin verlost 3 Filmpakete - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 18.01.2008

Die rote Zora - jetzt im Kino
AVIVA-Rdaktion

Kroatien in den 1930er-Jahren. Durch die giftigen Dämpfe in der Fabrik ist Brankos Mutter schwer erkrankt. Als sie stirbt,...AVIVA-Berlin verlost 3 Filmpakete



...macht sich Branko (Jakob Knoblauch) auf die Suche nach seinem Vater, von dem er nur weiß, dass er als Geiger mit einer Tanzkapelle durch die Lande zieht.
Müde und hungrig kommt Branko in einen Küstenort, wo er mit anhört, wie der reiche Fischgroßhändler Karaman (Ben Becker) und der Bürgermeister Ivekovic (Dominique Horwitz) einen fiesen Plan aushecken: Der Bürgermeister soll Gemeindeverordnungen erlassen, die den Fischern das Leben schwer machen – so will sich der wohlhabende Karaman durch ein Handelsmonopol noch mehr bereichern.

Branko aber wird zunächst abgelenkt von der rothaarigen Zora (Linn Reusse), die er dabei beobachtet, wie sie im Restaurant gebratene Steaks stiehlt. Als Branko auf dem Markt einen in den Straßenstaub gefallenen Fisch aufhebt, wirft Karaman ihm Diebstahl vor. Branko wird verhaftet, obwohl der alte Fischer Gorian (Mario Adorf) für ihn eintritt.
Der unschuldige Branko muss allerdings nicht lange in der Gefängniszelle ausharren, denn Zora hat den Vorfall beobachtet und verhilft ihm nun zur Flucht durch das Zellenfenster. Die beiden tolpatschigen Polizisten Begovic (Hilmi Sözer) und Dordevic (Badasar Calbiyik) nehmen zwar sofort die Verfolgung auf, werden aber von den beiden Kindern immer wieder ausgetrickst und verspottet.

Zora nimmt Branko in die von ihr geführte Bande von Waisenkindern auf, denn sie hat sofort erkannt, dass er genauso allein und hilfebedürftig ist wie sie und ihre Kumpane: der tierliebe Duro (David Berton), der Kinofan Nicola (Pascal Andres) und der Nachwuchs-Bodybuilder Pavle (Woody Mues). Duro kann den Neuen allerdings nicht leiden – er verlangt von Branko Geschicklichkeitstests und eine Mutprobe, die Branko mit Bravour besteht. Gemeinsam feiern sie in der Burgruine hoch über der Küste, die der Bande als Unterschlupf dient. Sie schlachten und verspeisen ein gestohlenes Huhn, doch Branko will nicht mitessen, weil er begreift, dass die Bande vom Diebstahl lebt – das kann Branko mit seinem Gewissen nicht vereinbaren.

Als die Gymnasiasten, Kinder aus den reichen Familien des Ortes, einen wehrlosen Jungen überfallen und ihm sein Geld abnehmen, folgen Duro und Branko den Dieben und holen das Geld zurück. Bei der Prügelei lässt Duro Branko im Stich und flieht, während Branko von den Schülern gefesselt und gefoltert wird. Als Zora davon erfährt, befreit sie Branko durch einen Überraschungsangriff.
Branko freundet sich mit Zlata (Nora Quest) an: Sie ist die Tochter des Bürgermeisters und ergreift sofort Brankos Partei, als sie begreift, dass ihr Bruder zu den Dieben gehört, die dem Jungen die Geldbörse geraubt haben. Außerdem hat Branko Zlata von fern Geige spielen hören – er träumt davon, selbst dieses Instrument zu beherrschen und in die Fußstapfen seines Vaters zu treten.

Zora hat für diese Gefühlsduselei kein Verständnis, denn Zlata gehört eindeutig ins feindliche Lager der reichen und selbstgerechten Städter. Jedenfalls plant die Bande fürchterliche Rache an der Gymnasiastenclique, sie in Karamans Villa aufspüren. Karamans Wachhund erweist sich als ungefährlich und sogar sehr zutraulich, denn Zora zieht ihm einen Dorn aus seiner Pfote. Dann kommt es zu einer handfesten Keilerei mit den Gymnasiasten, bei der Pavle schwer verletzt wird, als einer der Schüler mit dem Messer zusticht.

Einzig der alte Fischer Gorian zeigt Verständnis für Zora und ihre Jungs. Branko schließt sich der Bande an. Als der Fischer vom Großhändler genötigt wird, sein kleines Geschäft zu verkaufen, schlägt sich die fünfköpfige Bande auf die Seite des alten Mannes und beginnt den Kampf gegen die Mächtigen der Stadt...


AVIVA verlost zum Filmstart drei Original-"Die rote Zora", bestehend aus jeweils einem T-Shirt, Cap, Lunchbox und Stifteset.. Bitte nennen Sie uns den Autor, der die Romanvorlage zum Buch schrieb und senden Sie uns bis zum 15.02.08 eine eMail an folgende Adresse: gewinnspiel@aviva-berlin.de


Die rote Zora
Regie: Peter Kahane
Drehbuch: Christian Zübert, Ronald Kruschak, Peter Kahane
mit Mario Adorf, Ben Becker, Dominique Horwitz,
Linn Reusse, Jakob Knoblauch, David Berton, Pascal Andres, Woody Mues
im Verleih von Universal Pictures International Germany
Kinostart: 24.01.2008
http://rote-zora.universal-pictures.de

Gewinnspiele Beitrag vom 18.01.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken