Factory Girl - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA-Berlin verlost 2 x 2 Freikarten - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA-Berlin verlost 2 x 2 Freikarten - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 21.07.2008

Factory Girl
Stefanie Denkert

Edie Sedgwick war das ´It´-Girl der späten 60er. Großartiger Film über den steilen Aufstieg und tragischen Fall der Stilikone. AVIVA-Berlin verlost 2 x 2 Freikarten



Poor Little Rich Girl

Als sie von ihrem Kunststudium in Cambridge genug hat, macht sich die 21-jährige Edith ´Edie´ Sedgwick (Sienna Miller) auf nach New York. Bei einer Vernissage im März 1965 begegnet sie im ´Big Apple´ ihrem Idol Andy Warhol (Guy Pearce), der sofort vom Charisma und der fragilen Schönheit Edies begeistert ist. Kurzerhand führt der exzentrische Pop-Art-Künstler seine neue Muse in die ´Factory´, eine stillgelegte Hutfabrik, die er mit seinen AnhängerInnen als Kunstfabrik nutzt, ein. Dort macht er Edie bereits im selben Monat zum Star seiner experimentellen Kunstfilme und zu seinem liebsten Kunstobjekt – an Edies eigener Kunst ist er allerdings wenig interessiert, vielmehr fasziniert ihn ihre schillernde Persönlichkeit. Nach Gastauftritten in zwei kleinen Filmen beginnt er eine Filmserie über Edie, dessen erster Teil bezeichnenderweise den Titel "Poor Little Rich Girl" trägt.

15 Minuten Ruhm

In der energiegeladenen und gleichzeitig verletzlichen Edie sieht Andy Warhol seine Seelenverwandte, macht sie ebenfalls äußerlich zu seinem weiblichen Pendant. Doch auch finanziell profitiert der damals 37-Jährige, der bei seiner Mutter wohnt, von der engen Freundschaft zu Edie: als Enkelin des Fahrstuhl-Erfinders und Mitglied einer traditionsreichen Familie aus Massachusetts, hat Edie Zugang zu großem Vermögen. Warhol hingegen hat Probleme von seiner Kunst zu leben und lässt sich bereitwillig von seiner Muse aushalten. So steht Edie auch ohne Gage für ihren Freund vor der Kamera, wird jedoch entlohnt durch den Ruhm, der mit dem Erfolg der Filme kommt. Im Handumdrehen findet sich die kettenrauchende Ex-Studentin im Epizentrum der von Drogen und freier Liebe geprägten New Yorker Kunstszene wieder, erhält Modelverträge und avanciert zur Stilikone der Gegenkultur.

Edie Superstar

Kaum hat Andy Warhol sie öffentlich als ´Superstar´ betitelt, bekommt die Freundschaft zu Edie einen Riss: Als seine Seelenverwandte sich in einen Rockstar (Hayden Christensen) verliebt, wird Warhol eifersüchtig und wendet sich langsam aber feindselig von ihr ab. Edie, die als Kind vom eigenen Vater missbraucht wurde und bereits zwei ihrer Brüder verlor, fällt es schwer, eine ernste Beziehung einzugehen. Letztendlich fühlt sie sich sowohl von ihrem Geliebten als auch von Andy Warhol, der 1966 öffentlich mit ihr bricht, im Stich gelassen.

Nachdem ihr der Geldhahn zugedreht wird, verlässt Edie 1967 New York. Mittlerweile ist das It-Girl magersüchtig und drogenabhängig, sucht jedoch eine Reha-Klinik in Kalifornien auf. Während einer ihrer folgenden Aufenthalte in der Drogenklinik trifft sie auf ihren späteren Ehemann Mike Post. Das Eheglück hält nur kurz: 1971 stirbt Edie im Alter von 28 Jahren an einer Überdosis.

Zum 80. Geburtstag von Andy Warhol (1928 – 1987) kommt "Factory Girl" am 6. August 2008 in die Kinos.

AVIVA-Tipp: "I went to a party once, and there was a palm reader there and when she looked at my hand, she just froze. And I said to her ´I know. My lifeline is broken. I know I won´t live past thirty´". hat Edie Sedgwick (1943 – 1971) einst selbst vorhergesagt. "Factory Girl" zeigt mit viel Liebe zum Detail die aufregendsten und selbstzerstörerischsten Jahre im kurzen Leben dieser bemerkenswerten Frau, die mehr war als nur ein ´Poor Little Rich Girl´. Gleichzeitig ist der Film ein gelungenes Portrait über die Kunstszene New Yorks Mitte der wilden 1960er. Sienna Miller als Edie und Guy Pearce als Andy Warhol spielen wunderbar authentisch!


AVIVA-Berlin verlost 2 x 2 Freikarten für "Factory Girl". Bitte beantworten Sie folgende Frage: Welche renommierte Schule leitete die Mutter von Sienna Miller? Senden Sie bis zum 12.08.2008 eine eMail an folgende Adresse: gewinnspiel@aviva-berlin.de


Factory Girl
USA 2006, 90 min.
Regie: George Hickenlooper
DarstellerInnen: Sienna Miller, Guy Pearce, Hayden Christensen
Verleih: Kinostar
Start: 6. August 2008

Weitere Infos: www.factorygirlmovie.net und www.factorygirl-film.de

Gewinnspiele Beitrag vom 21.07.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken