WIE ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE. Ein Film von Maria Blumencron mit Hannah Herzsprung. Kinostart am 31. Mai 2012. Verlosung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA verlost 3x2 Kinokarten - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA verlost 3x2 Kinokarten - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 21.05.2012

WIE ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE. Ein Film von Maria Blumencron mit Hannah Herzsprung. Kinostart am 31. Mai 2012. Verlosung
AVIVA-Redaktion

Die junge Medizinstudentin Johanna will hoch hinaus: in Tibet möchte sie einen Achttausender bezwingen. Doch das Land ist riesig, die ... AVIVA verlost 3x2 Kinokarten



... schneebedeckten Gipfel des Himalaya fast unüberwindbar, das Volk gespalten und die tibetische Kultur voller Geheimnisse.

Auf einer ihrer Trekkingtouren macht sie eine furchtbare Entdeckung, die ihr Leben von Grund auf verändern wird und Johanna zwingt, sich auf das Abenteuer eines Landes einzulassen, auf das sie ganz und gar nicht vorbereitet ist...

WIE ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE erzählt von einer wagemutigen europäischen Frau, die – anfangs verführt von den Attraktionen Tibets – einsehen muss, dass nur die Begegnung auf Augenhöhe die Identität und das Mysterium eines fremden Volkes verstehen hilft. In schneebedeckten Landschaften bis zu 4.600 Metern Höhe gedreht, ist Maria Blumencrons Spielfilmdebut eine magische Reise in die Kulisse tibetischer Klöster und der Bergwelt des Himalaya, mitten hinein in das große Lebens-Abenteuer einer besonderen Frau. Durch die Konfrontation mit Tibets faszinierender Tradition und bewegender Gegenwart, vor allem aber durch die Kraft und die unerschütterliche Hoffnung seiner Menschen, verändert sich die Perspektive der Berliner Medizinstudentin Johanna: Aus ihrer anfänglichen Abenteuerlust als Bergsteigerin wird echter Mut und aus dem Staunen über die fremde Kultur Mitgefühl mit den Menschen. Bei der größten Herausforderung ihres Lebens muss sie in mehrfacher Hinsicht über sich hinaus wachsen und erlebt durch extreme äußere Bedingungen eine innere Wandlung.

Auch bei den Dreharbeiten trafen die unterschiedlichsten Kulturen aufeinander. Die SchauspielerInnen stammen aus Deutschland, der Schweiz, Großbritannien, den USA, Singapur, Indien und Nepal. Gedreht wurde im Herbst und Winter 2010 mit einem Team von 150 MitarbeiterInnen auf 3500 Metern Höhe in Ladakh/Indien sowie mit 50 Beteiligten in Deutschland, Italien und am 3470 Meter hohen Jungfraujoch in der Schweiz. Dabei musste das internationale Team bei Temperaturen bis zu minus 25 Grad Celsius arbeiten.
Die Rolle der Johanna, die sich von der ahnungslosen Touristin zur entschlossenen Aktivistin wandelt, spielt die mehrfach ausgezeichneten Schauspielerin Hannah Herzsprung, die unbestritten eine der stärksten Darstellerinnen ihrer Generation ist. Für ihre schauspielerischen Leistungen wurde die gebürtige Hamburgerin unter anderem mit dem Bayerischen Filmpreis ("Vier Minuten", 2007), dem Deutschen Filmpreis und dem Adolf-Grimme-Preis (beide für "Das wahre Leben") und dem Bambi ("Weissensee", 2010) ausgezeichnet.

Der Regisseurin und Buchautorin Maria Blumencron, die in WIE ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE Elemente ihrer eigenen Biografie verarbeitet hat, gelang mit großartigen Charakterzeichnungen und wunderbaren Landschaftsaufnahmen ein beeindruckendes Spielfilmdebut. Inspiriert von einer wahren Geschichte ist WIE ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE die bewegende Lebensreise einer Frau, die zeigt, dass alles möglich ist, wenn man nur will.

HANNAH HERZSPRUNG (Johanna)

Mit intensiven Darstellungen - unter anderem als klavierbegabte Gefängnisinsassin "Jenny" in Chris Kraus´ vielfach preisgekröntem Drama "Vier Minuten" oder als "Florina" in Alain Gsponers "Das wahre Leben" - überzeugt die 1981 geborene Hamburgerin Hannah Herzsprung KritikerInnen und ZuschauerInnen zugleich.

2007 wird sie für ihre Rolle in "Vier Minuten" mit dem Bayerischen Filmpreis 2006 als Beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet. Im selben Jahr wird sie auch gleich zwei Mal für den Deutschen Filmpreis nominiert: Als Beste Hauptdarstellerin für "Vier Minuten" und als Beste Nebendarstellerin für "Das wahre Leben". Für letzteren Film erhält sie den wichtigsten deutschen Filmpreis. Zu Beginn ihrer Karriere stellt Hannah Herzsprung zunächst ihre Vielseitigkeit in Fernsehserien und Filmen unter Beweis, bevor sie in "Vier Minuten" ihr Leinwanddebut gibt. Es folgen Rollen in Nikolai Rohdes Kinofilm "10 Sekunden" (2008), Uli Edels "Der Baader Meinhof Komplex" (2008), Uwe Jansons Theaterverfilmung "Werther" (2008) und ihre erste internationale Produktion in englischer Sprache für die Romanverfilmung "Der Vorleser" (2008). 2008 spielt Hannah Herzsprung die junge Liesl Karlstadt in Jo Baiers "Liesl Karlstadt und Karl Valentin". Als "Novizin" in Margarethe von Trottas "Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen" ist Hannah Herzsprung 2009 zu sehen. Diese Rolle bringt ihr eine weitere Nominierung für den Deutschen Filmpreis 2010 ein. Es folgen Fred Breinersdorfers "Andula – Besuch in einem anderen Leben" und Martin Suters Romanverfilmung "Lila, Lila" (beides 2009). 2010 folgen Juraj Herz´ "Habermann" und Friedemann Fromms "Weissensee". Für ihre Rolle in der Serie "Weissensee" erhält Hannah Herzsprung den Bambi 2010 als Beste Schauspielerin national. 2011 folgt der Kinofilm "Hell". Noch dieses Jahr sieht man die Schauspielerin in den Kinofilmen WIE ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE und in "Ludwig II". Aktuell steht Hannah Herzsprung für die Kinoproduktionen "Schutzengel" von Til Schweiger und "Der Geschmack von Apfelkerne" vor der Kamera.
DAVID LEE McINNIS (Tashi)

Als Sohn eines deutsch-irischstämmigen Vaters und einer Koreanerin wurde David Lee McInnis 1973 in Green Bay, Wisconsin geboren. Später zog die Familie nach Hawaii. Sein Debut als Schauspieler gab McInnis 1999 in dem Independent-Thriller "The Cut Runs Deep", einer US-Produktion, die in Südkorea zum Underground-Hit avancierte. Aus diesem Grund verlegte McInnis kurz darauf seinen Wohnsitz nach Südkorea und machte sich in der asiatischen Filmindustrie einen Namen. Mittlerweile lebt der Antiquitäten-Fan McInnis in Los Angeles, praktiziert täglich Yoga und führt mit seinem Vater die 2006 gegründete Gewürzfirma "McInnis Masterblend".

MARIA BLUMENCRON (Regie, Drehbuch)

Geboren in Wien, unternahm sie als Jugendliche Reisen nach Indien und Nepal / Himalaya. 1986 begann sie eine Ausbildung als Schauspielerin am Konservatorium der Stadt Wien, die sie 1989 mit Auszeichnung abschloss. Danach folgten zahlreiche Engagements an österreichischen und deutschen Bühnen. Während ihrer Tätigkeit als Schauspielerin beteiligte sich Maria Blumencron in Zusammenarbeit mit terre des hommes und dem Friedensdorf International an sozialen Projekten. Sie unternahm von 1991 – 93 eine Tournee mit dem für terre des hommes verfassten Kindertheaterstück "Kommst du mit nach Durian?", in dem es insbesondere um die Rechte der Kinder ging. 1994 wechselte sie zum Fernsehen und übernahm Rollen in "Kommissar Rex" (Sat.1) sowie "Kurklinik Rosenau" (Sat.1). Nach Abschluss der Drehbuchwerkstatt München (HFF München) beendete Maria Blumencron 1998 ihre Arbeit vor der Kamera. Sie begann als freie Hörfunk-Mitarbeiterin beim WDR, wo sie Wortsendungen und Hörspiele schrieb, produzierte und auch selber besprach. Seit 2000 arbeitet Maria Blumencron als Dokumentarfilmerin. Ihr erstes Projekt "Flucht über den Himalaya" wurde im ZDF, 3Sat und Phoenix ausgestrahlt. Es folgten Filme über den Himalaya, sowie über christliche Spiritualität und heilige Orte in Deutschland und Österreich. 2003 begann sie ihre Tätigkeit als Buchautorin. Mit ihrem Film und dem Buch über die Flucht tibetischer Kinder über den Himalaya sensibilisierte sie die Menschen für das Schicksal Tibets und speziell für das der Kinder. Um ihnen auch praktische Hilfe zukommen zu lassen, gründete sie mit Gleichgesinnten den Verein Shelter108 e.V., der hilfebedürftige Kinder und heimatlose Menschen weltweit unterstützt. Die meisten Projekte, die von Shelter 108 unterstützt werden, befinden sich im Himalaya, weiterhin knüpfte Maria Blumencron auch Kontakte nach St. Petersburg, um über die dortigen Straßenkinder zuinformieren und sich für sie zu engagieren.

Mehr zu Shelter108 e.V. finden Sie unter:
web.mac.com/shelter108


AVIVA-Berlin verlost 3x2 Kinokarten. Bitte nennen Sie uns den ersten Satz, der im Trailer gesprochen wird und senden uns Ihre Antwort bis zum 10.06.2012 per Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de


WIE ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE
Deutschland/Schweiz, 2012
Regie: Maria Blumencron
Kamera: Jörg Schmidt-Reitwein
DarstellerInnen: Hannah Herzsprung, David Lee McInnis, Yangzom Brauen, Lucas K. Peterson, Carlos Leal u.v.m.
Laufzeit: 90 Minuten
Verleih: Prokino
Kinostart: 31. Mai 2012
www.wie-zwischen-himmel-und-erde.de/de



(Quelle Text: Prokino)

Gewinnspiele Beitrag vom 21.05.2012 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken