W.E. - Ein Film von Madonna. Ab 9. November 2012 als DVD, Blu-ray und VoD. Verlosung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA-Berlin verlost 1 DVD und 1 LONDON REISEFÜHRER - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA-Berlin verlost 1 DVD und 1 LONDON REISEFÜHRER - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 29.10.2012

W.E. - Ein Film von Madonna. Ab 9. November 2012 als DVD, Blu-ray und VoD. Verlosung
AVIVA-Redaktion

Die prämierte Verfilmung der legendären Liebesgeschichte zwischen Wallis Simpson und Edward VIII. AVIVA-Berlin verlost 1 DVD und 1 LONDON REISEFÜHRER



Die junge New Yorkerin Wally führt ein Leben, um das andere Frauen sie beneiden würden. Seit sechs Jahren ist sie mit dem ebenso erfolgreichen wie attraktiven Psychiater William verheiratet, mit dem sie in einem wunderschönen Apartment in Manhattan wohnt und ein Leben im materiellen Wohlstand führt. Doch Wally ist alles andere als glücklich. Sie ist einsam und bereut es, für ihren Ehemann ihren geliebten Job beim Auktionshaus Sotheby´s und ihre Karriere aufgegeben zu haben. Auch ihr Wunsch, ein Kind zu bekommen, blieb bislang unerfüllt. William ist ihr bei all dem keine Stütze. Im Gegenteil: immer wieder wartet sie abends vergeblich auf ihn, und wenn sie nachts in der Klinik anruft, weil er mal wieder nicht nach Hause kommt, weiß auch dort niemand, wo er ist. Wally flüchtet sich in die Geschichte jener Frau, nach der ihre Eltern sie benannt haben: Wallis Simpson. Sie ist fasziniert von der Liebesgeschichte zwischen Wallis Simpson und Edward VIII., der für sie aus Liebe auf die britische Krone und die Macht verzichtete und damit in England einen unvergleichlichen Skandal auslöste.

Immer wieder besucht sie ihre ehemaligen Kolleginnen bei Sotheby´s, wo die Besitztümer des ehemaligen britischen Königs und seiner Frau unter den Hammer kommen sollen. Sie verbringt ganze Tage in der die Versteigerung begleitenden Ausstellung und ist in all die Erinnerungsstücke dieser einzigartigen Beziehung so vertieft, dass der Aufseher Evgeni sie Abend für Abend als letzte Besucherin daran erinnern muss, auch mal wieder nach Hause zu gehen.

Auch Wallis war einst gefangen in einer lieblosen Ehe mit einem Mann, der sie schlug und den Verlust des noch ungeborenen Babys in Kauf nahm, der zur Folge hatte, dass die Amerikanerin ein Leben lang kinderlos blieb. Später heiratet sie den Geschäftsmann Ernest Simpson, mit dem sie nach England geht, wo sie bald Gefallen findet den eleganten Gesellschaften der höheren Kreise. Und so begegnet sie in den 1930er Jahren dem britischen Kronprinzen Edward VIII., der die große Liebe ihres Lebens werden sollte. Was zunächst als eine von vielen Affären des Thronfolgers beginnt, entwickelt sich bald zu einer der leidenschaftlichsten und dramatischsten Romanzen des 20. Jahrhunderts.

So sehr Edward Wallis auf Händen trägt und jedes Jahr ihre Beziehung mit teurem exquisiten Schmuck feiert, so sehr rümpft die Königsfamilie die Nase über ihre Liebe. Die Presse macht einen Skandal daraus, als sie Wind von der Sache bekommt: denn Wallis ist nicht nur Amerikanerin und bereits einmal geschieden, sondern offiziell auch noch immer mit ihrem zweiten Ehemann verheiratet. Doch erst als George V., Edwards Vater, 1936 stirbt und sein Sohn zum neuen König von Großbritannien ernannt wird, wird aus der Angelegenheit ein Politikum. Nach zehn Monaten, in denen sich Wallis vor Fotografen versteckt, ihre zweite Ehe aufgibt und den Kontakt zu Edward so gut wie abbricht, entscheidet der junge Regent sich endgültig für seine große Liebe und gegen den Thron. Mit seiner Aufsehen erregenden Abdankung verzichtet er auf sämtliche Privilegien. Doch auch für Wallis hat die Entscheidung einschneidende Folgen, denn sie muss ihre Wahlheimat England aufgeben und gemeinsam mit Edward als Herzog und Herzogin von Windsor im Exil im Bois de Boulogne bei Paris verbringen.

"Sie machen sich keine Vorstellung, wie schwer es ist, die größte Romanze der Welt zu leben" – Wallis Simpson

Die Idee zu W.E. entwickelte Madonna als Autorin und Regisseurin über viele Jahre. "Wahrheit ist etwas Subjektives", erklärt Madonna ihren Ansatz. "Alles was ich über den Herzog und die Herzogin zu sagen habe, ist das Ergebnis meiner ausführlichen Recherche. Mir ging es um ein vollständigeres Bild von Wallis als das, was man normalerweise kennt", erklärt Madonna ihren Ansatz. Und mit Blick auf ihre zweite weibliche Protagonistin fährt sie fort: "Die Figur der Wally schuf ich, um dem Film eine ganz bestimmte Perspektive zu verleihen. Zu Beginn von Wallys Reise glaubt sie, die größte Liebesgeschichte aller Zeiten vor sich zu haben. Aber dann muss sie feststellen, dass so etwas wie die perfekte, makellose Liebe gar nicht existiert und auch Edward und Wallis große Opfer bringen mussten. Wobei interessanterweise sie eigentlich noch viel mehr aufgab als er."

Fasziniert von dieser Frau und der kraftvollen Liebesgeschichte schrieb Madonna zwei Jahre lang an dem Drehbuch und investierte viel Zeit in Recherche. So interviewte sie auch Menschen, die das Paar gekannt hatten. Im Laufe der Recherche wurden zwei Dinge besonders wichtig. Wallis und Edward schrieben sich Briefe, manchmal sogar, während sie sich im gleichen Haus aufhielten. Diese Briefe spielen im Film eine prominente Rolle und gaben ihm seinen Titel W.E., denn mit ihren Initialen unterschrieben die beiden. "Ich fand diese Schriftstücke sehr aufschlussreich, denn Briefe sagen sehr viel aus über einen Menschen", erklärt Madonna. "Die Art, wie sie miteinander sprachen, die Kosenamen, die sie sich gaben – so etwas kann man nicht einfach in einem Buch nachlesen."

Außerdem verwandte Madonna viel Zeit darauf, zur Sotheby´s-Auktion zu recherchieren, bei der 1998 der Besitz des Herzogs und der Herzogin versteigert wurde. Sie engagierte sogar den echten Auktionator, um sich selbst zu spielen. Die Auktion machte damals Schlagzeilen und lockte über 1000 KäuferInnen aus mehr als 50 Ländern an. Insgesamt brachte sie 23,4 Millionen Dollar ein, weit mehr als die 7 Mio., die Sotheby´s zunächst prognostiziert hatte.

"Es schien ein Ding der Unmöglichkeit, die Rolle der Wallis Simpson zu besetzen", erinnert sich Madonna. "Sie war eine sehr spezielle Frau und mir schwebten ganz bestimmte Eigenschaften vor. Ich suchte jemanden, der irgendwie zerbrechlich war, ein wenig androgyn, aber doch auf eine sehr altmodische Weise feminin, und außerdem eine nervöse, fast vogelartige Energie versprühte."

Die britische Schauspielerin Andrea Riseborough erwies sich als genau die Richtige. Sie hatte gerade als junge Margaret Thatcher in dem Fernsehfilm "The Long Walk to Finchley" für Aufsehen gesorgt und dafür auch eine Nominierung für den Television BAFTA bekommen.

"Als ich das Drehbuch las, fand ich die zwei verschiedenen Handlungsebenen sehr interessant. Eine historische Figur durch die Augen einer Frau im Heute zu sehen, das hatte einen großen Reiz. Denn so kann man sich wirklich identifizieren mit dieser Frau in den späten 1930er Jahren, die beinahe Königin geworden wäre," so Riseborough über ihre Rolle.

"Es war mir wichtig, eine Figur zu erschaffen, die zwar in einer lieblosen Beziehung gefangen ist, die sich aber trotzdem an die Vorstellung von romantischer Liebe klammert," führt Madonna aus. Und weiter: "Zur Liebe gehört immer auch eine Form von Kompromiss. Diese Erkenntnis ist eigentlich der Kern meiner Geschichte."

AVIVA-Berlin verlost zum DVD-Start von W.E. 2 Fanpakete, bestehend aus 1 DVD und 1 LONDON REISEFÜHRER von DORLING KINDERSLEY. Bitte beschreiben Sie dazu das 4. Bild von W.E. auf www.we.senator.de und senden uns Ihre Antwort bis zum 31.01.2013 per Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de





MADONNAs zweite Regiearbeit W.E. wurde in der Kategorie Bestes Kostümdesign für den OSCAR® nominiert. Die Kostümdesignerin Arianne Phillips erhielt hiermit ihre zweite Academy Awards-Nominierung nach WALK THE LINE (2005).
W.E. wurde bereits bei den 69. Golden Globes in Beverly Hills in der Kategorie Best Original Song - Motion Picture für "Masterpiece" mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

W.E. - Ein Film von Madonna
2011
Regie Madonna
Drehbuch Madonna & Alek Keshishian
DarstellerInnen:
Wally Winthrop - Abbie Cornish
Wallis Simpson - Andrea Riseborough
Edward - James D´Arcy
Evgeni - Oscar Isaac
William Winthrop - Richard Coyle
Ernest - David Harbour
King George V - James Fox
Bertie - Laurence Fox
Elizabeth - Natalie Dormer
u.v.m.
Produktion Kris Thykier
Kamera Hagen Bogdanski
Schnitt Danny B. Tull
Kostümdesign Arianne Phillips
Hair- & Make-up-Design Jenny Shircore
Musik Abel Korzeniowski
Verleih: Senator Home Entertainment
Laufzeit DVD ca. 114. Minuten
Laufzeit BD ca. 119. Minuten
FSK freigegeben ab 12 Jahren
Bestellnummer DVD / BD 88691989789/ 88691989799
EAN-Code DVD / BD 886919897890 /886919897999
Die Features auf einen Blick
Bildformat DVD / BD 2,40:1 (16.9 anamorph) / 2,40:1 (1080p/24)
Tonformat DVD / BD Dolby Digital 5.1 / DTS-HD Master Audio 5.1
Sprache Deutsch, Englisch, Untertitel Deutsch
Bonusmaterial DVD / BD Making of "W.E.", Interview mit Andrea Riseborough
Ab 9. November 2012 als DVD, Blu-ray und VoD

Weitere Infos zu W.E. finden Sie unter: www.we.senator.de




(Quelle: Senator)

Gewinnspiele Beitrag vom 29.10.2012 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken