MALALA – Ihr Recht auf Bildung. Kinostart: 22. Oktober 2015. Verlosung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 13.10.2015

MALALA – Ihr Recht auf Bildung. Kinostart: 22. Oktober 2015. Verlosung
AVIVA-Redaktion

Das mitreißende und bewegende Portrait der jüngsten Friedensnobelpreisträgerin aller Zeiten AVIVA verlost ein Plakat, zwei Kinotickets und das Buch "Ich bin Malala"



Malala Yousafzai, die in ihrer Heimat Pakistan von den Taliban auf die Todesliste gesetzt wurde, war auf dem Weg nach Hause im Swat Tal, als sie in ihrem Schulbus von einem Schuss in den Kopf schwer verletzt wurde. Die damals 15Jährige geriet zusammen mit ihrem Vater in den Fokus der Taliban, weil sie sich für das Recht auf Bildung von Mädchen einsetzten. Das Attentat entfachte einen weltweiten Aufschrei der Empörung. Sie wurde in eine Klinik in England ausgeflogen und hat auf wundersame Weise überlebt. Heute ist sie als Mitgründerin des The Malala Fund eine global agierende Aktivistin für das Recht von Mädchen auf Bildung.

Der vielfach ausgezeichnete Dokumentarfilmer Davis Guggenheim zeigt, wie Malala mit ihrer Familie im pakistanischen Swat-Tal gelebt hat, welche paschtunische Legende für ihren Namen steht und wie sie, aktiv unterstützt von ihrem Vater Ziauddin Yousafzai, den Kampf für das Recht auf Bildung aller Mädchen weltweit vorantreibt. Der Film gibt uns einen umfassenden Einblick in das Leben dieser außergewöhnlichen, mutigen jungen Frau. Von der engen Beziehung zu ihrem Vater, der ihre Leidenschaft für Bildung früh entfacht hat, über ihre Reden vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN), ihrem globalen Engagement mit dem Malala Fund, bis zu ihrem heutigen Alltag mit ihren Eltern und Brüdern in England.

Für Millionen von Menschen ist sie eine Persönlichkeit, die die Welt verändert hat. Eine Inspiration.
Extremisten betrachten sie als Bedrohung und machen Jagd auf sie.

In Davis Guggenheims ermutigendem Porträt MALALA – Ihr Recht auf Bildung erleben wir den in Pakistan geborenen Teenager Malala Yousafzai, die jüngste Friedensnobelpreis-Gewinnerin überhaupt, als ganz reales junges Mädchen – eine abwechselnd mutige, mitfühlende, gefährdete und unbeschwerte Jugendliche, die einfach nur auf dem Recht zu Leben und Lernen besteht... für alle....

Guggenheim drehte seinen Film im Verlauf von 18 intensiven Monaten, die er mit der gesamten Yousafzai-Familie in Großbritannien und unterwegs in Nigeria, Kenia, Abu Dabhi und Jordanien verbrachte. Das Ergebnis ist ein intimes Porträt, eine einzigartige Gelegenheit, Malala ebenso kennenzulernen wie ihren Vater Ziauddin, ihre Mutter Toor Pekai und ihre Brüder Khushal und Atal – also jene Menschen, die entscheidenden Anteil daran hatten, dass Malala zu der jungen Frau werden konnte, als die die Welt sie nun erlebt. Es ist die Geschichte von Malalas Kultur und schöner Kindheit, die Geschichte einer Familie, die Nein zur Tyrannei gesagt hat, und die Geschichte der unbemerkten Folgen eines erschütternden Verbrechens, das ein wagemutiges Schulmädchen zur aufklärerischen Aktivistin werden ließ, die auf der ganzen Welt bekannt ist.

Malala Yousafzai sagt über den Film: "Es ist eine Mischung verschiedener Leidenschaften: meine Leidenschaft, die Leidenschaft meiner Familie und die Leidenschaft von Davis Guggenheim. Uns allen ist es wichtig, dass man den Mädchen weltweit eine Stimme verleiht und ihnen Gehör schenkt. Dieser Film erwies sich als wunderbare Gelegenheit, unsere Geschichte zu erzählen, aber auch um einmal mehr zu betonen und der Welt zu sagen, dass Erziehung ein menschliches Grundrecht ist."

Der Film setzt sich zusammen aus emotional aufrichtigen Interviews, Filmaufnahmen aus Pakistan und eindringlichen handgezeichneten Animationen, die Erinnerungen aus der Vergangenheit zu dynamischem Leben erwecken. Er nimmt die Zuschauer_innen mit auf eine Reise von dem Moment, als der pakistanische Aktivist und Lehrer Ziauddin Yousafzai seiner Tochter den Namen Malala gibt, zu Ehren der legendären pastunischen Volksheldin Malalai von Maiwand, über Malalas kühne Entscheidung, im Alter von elf Jahren für die BBC unter einem Pseudonym einen Blog über das Leben eines Mädchens in einer Stadt unter Herrschaft der Taliban zu schreiben, bis hin zu dem schockierenden und zum Glück gescheiterten Anschlag auf das Leben eines Kindes und Malalas verzweifelten Überlebenskampf.

Der Film richtet seinen Fokus ganz gezielt auf das Hier und Jetzt und sieht Malala dabei zu, wie sie erwachsen wird, während sie sich ihrer Macht bewusst werden muss, dass sie für weltweite Veränderung steht. Mehr denn je konzentriert sie sich auf die wichtigsten Kämpfe unserer Zeit: Mädchen durch Erziehung eine Stimme und Macht zu geben, sich gegen Gewalt zu stellen und neue, weitere Mitstreiter in den unterschiedlichsten Gemeinden zu gewinnen. Und gleichzeitig ist sie doch auch nur ein ganz normaler Teenager, der sich Gedanken macht über Jungs, Hausaufgaben, Geschwister, Eltern und die Zukunft... während zu fast jedem Zeitpunkt die Scheinwerfer der Medien auf sie gerichtet sind.

Guggenheims Filme haben ihn mitgenommen in die innersten Zirkel politischer Macht und auf Tour mit U2, aber wer MALALA – Ihr Recht auf Bildung sieht, erkennt sofort, wie sehr ihm Erziehung und Ausbildung am Herzen liegen. Die Herstellung des Films hinterließ einen nachhaltigen Eindruck auf seine Weltsicht. Und er will diese Erfahrung mit dem Publikum teilen.

"Nach diesem Film bin ich hoffnungsvoller", fasst Guggenheim zusammen. "Ich habe eine Familie kennengelernt, der ein Hindernis nach dem anderen in den Weg gelegt wurde und die dennoch weiterhin ihre Stimme erhebt. Während der Herstellung des Films wurde ich von vielen Menschen gefragt: ´Wie ist Malala und wie kann auch ich das tun, was sie tut?´ Den Menschen diese Geschichte zu erzählen, hat mich motiviert."

MALALA – Ihr Recht auf Bildung
A PARKES-MACDONALD and A LITTLE ROOM Production
DarstellerInnen:
MALALA YOUSAFZAI
ZIAUDDIN YOUSAFZAI
TOOR PEKAI YOUSAFZAI
KHUSHAL KHAN YOUSAFZAI
ATAL KHAN YOUSAFZAI
Regie: DAVIS GUGGENHEIM
Produktion: WALTER PARKES und LAURIE MacDONALD
Production Supervisor: SARAH REGAN
FOX SEARCHLIGHT PICTURES In Association with IMAGE NATION ABU DHABI, PARTICIPANT MEDIA and NATIONAL GEOGRAPHIC CHANNEL
Inspiriert von dem Buch "I AM MALALA"
Laufzeit: 87 min
Kinostart: 22. Oktober 2015

Mehr Infos unter: malala.org, www.malala-yousafzai.com und www.facebook.com


AVIVA-Berlin verlost drei Fanpakete jeweils bestehend aus einem Plakat, zwei Kinotickets und dem Buch "Ich bin Malala". Bitte beantworten Sie dazu folgende Frage: Ihren wievielten Geburtstag feierte Malala Yousafzai, als sie sie eine gefeierte Rede vor der Jugendvollversammlung der Vereinigten Nationen hielt und senden uns Ihre Antwort mit Angabe Ihrer Postadresse bis zum 30.10.2015 per Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Ehrung: Im November 2013 erhielt sie den Sacharow-Menschenrechtspreis, nun wurde Malala Yousafzai im Oktober 2014 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet In Pakistan brachte sich die junge Kämpferin für Frauen- und Menschenrechte mehrfach in Lebensgefahr, einen Taliban-Anschlag überlebte sie nur knapp. In ihrer Autobiographie "Ich bin Malala" erzählt sie ihre Geschichte. Für ihren Einsatz wurde sie am 20. November 2013 in Straßburg ausgezeichnet.



Quelle: FOX SEARCHLIGHT PICTURES

Gewinnspiele Beitrag vom 13.10.2015 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken