Meschugge. Von Charlotte Mendelson - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA-Berlin verlost 2 Bücher! - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA-Berlin verlost 2 Bücher! - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 24.10.2008

Meschugge. Von Charlotte Mendelson
Alexandra Kasjan

Kann es die perfekte Familie geben? In der Öffentlichkeit scheinen die verrückten Rubins tatsächlich eine Musterfamilie zu sein... AVIVA-Berlin verlost 2 Bücher!



... Vor allem das Familienoberhaupt Claudia Rubin, eine angesehene Rabbinerin tut alles, um den guten Ruf der Rubins aufrechtzuerhalten. Sie fordert von jedem Familienmitglied bedingungslose Loyalität!

"Meschugge" bedeutet im jiddischen Sprachgebrauch "verrückt". So könnte man die Familiensituation bei den Rubins beschreiben. Die Rabbinerin Claudia Rubin hat das Sagen innerhalb ihrer Familie. Sie duldet keinen Widerspruch. Alle Feiertage und Festlichkeiten müssen perfekt geplant und organisiert sein. Claudia, auch äußerlich makellos, wird von ihrem Ehemann und ihren vier erwachsenen Kindern respektiert und gefürchtet. Auch Gemeindemitglieder, Freunde und Bekannte bewundern sie.

Claudia Rubin ist eine starke Persönlichkeit, die jedoch nicht zur Ruhe kommt, da sie unermüdlich nach Aufmerksamkeit und Ruhm lechzt. Dabei bemerkt sie jedoch nicht, dass ihre Familie leidet. Sei es ihr vernachlässigter Ehemann, der davon träumt, eines Tages als renommierter Schriftsteller anerkannt zu werden, sich jedoch nicht traut, sein Vorhaben, eine Biographie über Cedric Vickers zu schreiben, mit seiner Frau zu besprechen, um sie nicht zu verärgern. Sei es ihre ältere Tochter Frances, die eine unglückliche Ehe führt und mit ihren beiden Stieftöchtern und dem gemeinsamen Sohn nicht zurechtkommt und sich schließlich in die lesbische Freundin ihrer Schwester Emily verliebt, die wiederum ständig ihre Liebhaber wechselt. Auch der jüngere Sohn Simeon macht Probleme. Mit seinen Dreadlocks, seinem machohaftem Benehmen, seinen schlechten Manieren und vulgären Äußerungen, passt er nicht wirklich in das Bild einer anständigen und repräsentablen Familie.

Zum Eklat kommt es jedoch, als Claudias ältestes Kind, nämlich ihr Sohn Leo, sich während seiner Hochzeit, kurz vor seiner Trauung mit Naomi Grossman und vor den Augen der versammelten Gäste, mit seiner älteren Geliebten Helen Baum davonmacht. Leo, der immer ein guter Sohn war und sich nie seiner Mutter gegenüber widersetzt hat, beginnt aufgrund seiner Liebe zu Helen, gegen seine Familie zu revoltieren, was ihm zunächst alles andere als leicht fällt. Doch er muss sich entscheiden. Entweder er bleibt zu Hause bei seiner Familie, oder er kämpft für sein persönliches Glück.

Claudia Rubin, die bei einem Arztbesuch erfährt, dass sie sehr krank ist, ignoriert diese Tatsache und erzählt niemandem davon. Sie kommt erst zur Vernunft, als sie spürt wie schlecht es ihr geht.

Charlotte Mendelson porträtiert in ihrem Buch "Meschugge" eine jüdische Familie, in der Streitereien, Versöhnungen und Tränen Alltag sind. Dieser chaotische Zustand und die verschiedenen persönlichen Emotionen machen diese Familie so interessant und sympathisch.

Zur Autorin: Charlotte Mendelson, Jahrgang 1972, ist eine Romanschriftstellerin und Lektorin bei der Headline Review. Sie hat Ältere und Neue Geschichte in Oxford studiert und wurde unter anderem mit dem John Llewellyn Rhys Prize und dem Somerset Maugham Award ausgezeichnet. "Meschugge" ist ihr dritter Roman, der von der Presse in Großbritannien und den USA begeistert aufgenommen wurde. Charlotte Mendelson lebt zusammen mit der Autorin Joanna Briscoe und zwei Kindern in London. Weitere Infos und Kontakt unter: www.charlottemendelson.com

AVIVA-Tipp: "Meschugge" ist ein unterhaltsames Buch, in dem viele skurrile Alltagssituationen geschildert werden. Menschliche Bedürfnisse, innere Konflikte und der soziale Druck bewegen die ProtagonistInnen zu verrückten Handlungen. In dem Roman von Charlotte Mendelson steckt viel Weisheit, denn zum Schluss wird deutlich, dass die Liebe, die man anderen Menschen, und vor allem gegenüber der eigenen Familie empfindet, das Wichtigste ist, was im Leben zählt. Dazu gehört auch, jedem Menschen die Freiheit zu lassen, sein eigenes Leben zu führen.


AVIVA-Berlin verlost 2 Bücher. Bitte nennen Sie uns die deutsche Übersetzung von ´meschugge´ und senden bis zum 10.11.2008 eine email an folgende Adresse: gewinnspiele@aviva-berlin.de



Charlotte Mendelson
Meschugge

Eine fast perfekte Familie
Atrium Verlag, erschienen August 2008
Gebunden, 381 Seiten
ISBN 978-3-85535-503-7
Preis: 22,90 Euro

Gewinnspiele Beitrag vom 24.10.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken