Marianne Faithfull - Memories - Verlosung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA verlost 3 Bücher - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA verlost 3 Bücher - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 03.11.2009

Marianne Faithfull - Memories - Verlosung
»Nana« Nicole Wenger

Es sind Memoiren der besonderen Art, erzählt von einer außergewöhnlichen Frau und Künstlerin. Marianne Faithfull widmet sich noch einmal ... AVIVA verlost 3 Bücher



... den glanzvollen aber auch schmerzhaften Kapiteln ihres Lebens und scheut sich nicht davor, ihren Fans und LeserInnen auch den "schwachen" Menschen hinter der Ikone Faithfull zu offenbaren.

Spätestens seit ihrer Hauptrolle der Irina Palm im gleichnamigen Film besteht selbst bei den hartnäckigsten KritikerInnen kein Zweifel mehr: Marianne Faithfull ist eine Ausnahme-Erscheinung und so viel mehr als ein ehemaliges Rock-Sternchen und Groupie der berühmten Stones.

Das Fabelwesen

Die Liaison mit Mick Jagger und ihre Verbindungen zu den ehemaligen Rockgrößen der Sechziger und Siebzieger Kasten lasten mitunter wie ein böser Schatten auf Marianne Faithfull. Startete sie zwar in Sechzigern ihre Karriere mit dem u.a. von dem Stones-Leadgitaristen Keith Richards geschriebenen Song "As Tears Go By", so zieht sie sich jedoch schon in den früheren Siebzigerjahren von den Stones und vor allem von Mick Jagger zurück. Zu groß war der Wunsch der jungen Marianne Faithfull nach eigenen Erfolgen als Künstlerin und einem eigenständigem Leben als Frau. Doch was folgte, lässt sich nur als Achterbahnfahrt der Extreme bezeichnen:

Please, Sister Morphine, turn my nightmares into dreams ...:

Es folgte die Zeit einer erfolgs- und obdachlosen Heroinabhängigen. "Gute Freunde", die durchaus auch die Bezeichnung "gute Feinde" verdienen würden, säum(t)en ihren Weg. Doch mit ihrem nicht klein zu kriegendem Lebenswillen, mit Hilfe ihrer gutgesinnten WeggefährtInnen und ihrem unbändigem Humor gelingt es Marianne Faithfull immer wieder, den Fängen der Drogensucht zu entkommen und sich stets neu den Herausforderungen des Lebens und des Show-Biz zu stellen. Dabei bleibt sie nicht von heftigen (antisemitischen) Anfeindungen, Verwünschungen, der Missgunst und Häme der Öffentlichkeit verschont ...

Todessturz einer Sixties-Legende?

Doch auch fernab des Scheinwerferlichtes entwickelt sich Marianne Faithfull stets weiter und betritt unbekannte wie ungewöhnliche Gefilde. Als Dozentin für Lyrik in Jack Kerouacs Schule der körperlosen Poetik beschwört sie nicht nur ur-eigene Kindheits-Erinnerungen herauf, sondern lernt ihre persönlichen Grenzen und die ProtagonistInnsten der "Beat-Poetry" wie u.a. Allen Ginsberg, William Burroughs oder Gregory Corso kennen.

Marianne Faithfull lässt in Memories in loser Folge ihre Erinnerungen und Träume Revue passieren. Zu Wort kommen, in Faithfulls "Übersetzung" auch (längst verstorbene) FreundInnen, wie die Schriftstellerin Caroline Backwood.
Wirklich lesenswert, zum Lachen, zum Heulen und zum Träumen!

Zur Autorin: Marianne Faithfull lernt 1964 auf einer Party Mick Jagger kennen. Gemeinsam mit Keith Richards schreibt er ihren ersten Song As Tears Go By, der ein Top-Hit wird. Es folgt eine wilde Zeit in der Musikszene der Sechzigerjahre. Dann der Absturz in die Drogenabhängigkeit. Immer wieder gelingt Marianne Faithfull ein Comeback. Erfolgreich arbeitet sie als Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin. Auf der Berlinale 2007 wurde sie für ihre Hauptrolle in dem Film Irina Palm mit stehenden Ovationen gefeiert. Ihr neues Album "Easy Come, Easy Go" erschien 2008. Marianne Faithfull lebt in Paris.
(Presse- Informationen)

Weitere Informationen im Netz unter: www.mariannefaithfull.org.uk

AVIVA-Tipp: Marianne Faithfulls "Memories" ist keine Biografie im herkömmlichen Sinne. Es ist vielmehr ein Buch des Andenkens an ihre Eltern, ihre Jugend und natürlich an ihre FreundInnen wie FeindInnen. Schonungslos zu sich selbst und anderen erzählt sie mit viel Humor die Geschichte(n) der wilden Sechziger, Anekdoten aus ihrem Leben und die wahren Hintergründe, die hinter dem Abziehbild einer Rock-Pop-Ikone verborgen sind. Einfach umwerfend emotional, ehrlich und inspirierend!


AVIVA-Berlin verlost 3 Bücher. Bitte nennen Sie uns den Namen der Schule, an der Marianne Faithfull Lyrik unterrichtete und senden bis zum 30.11.2009 eine Email an folgende Adresse: gewinnspiele@aviva-berlin.de



Weiterlesen: "Eine Autobiografie" von Marianne Faithfull und David Dalton oder "Never Breathe a Word - Collected Stories" von Caroline Blackwood.

Weiterhören: "Easy Come Easy Go", "No Regrets" oder "Greatest Hits" von Marianne Faithfull.

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Irina Palm

Marie Antoinette

Marianne Faithfull – Before Poison

Marianne Faithfull – Kissin Time

Marianne Faithfull / David Dalton
Memories

Originaltitel: Memories, Dreams and Reflections
Aus dem Englischen von Elfriede Peschel
Blanvalet Verlag, erschienen August 2009
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
ISBN: 978-3-764503062
19,95 Euro

Gewinnspiele Beitrag vom 03.11.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken