Der Vater meiner Kinder - Verlosung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA verlost 3 x L´OCCITANE EN PROVENCE Karité Handcreme im Wert von je 20 Euro und 6 x Freikarten - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA verlost 3 x L´OCCITANE EN PROVENCE Karité Handcreme im Wert von je 20 Euro und 6 x Freikarten - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 04.05.2010

Der Vater meiner Kinder - Verlosung
AVIVA-Redaktion

Ein Film von Drehbuchautorin und Regisseurin Mia Hansen-Løve. AVIVA verlost 3 x L´OCCITANE EN PROVENCE Karité Handcreme im Wert von je 20 Euro und 6 x Freikarten



Grégoire Canvel führt ein scheinbar vollkommenes Leben: Er hat eine Ehefrau, die ihn liebt, drei entzückende Kinder und einen erfüllenden Job. Er ist Filmproduzent mit Leidenschaft und Ambition – ein Getriebener, enthusiastisch und immer auf der Suche nach neuen Stoffen und unentdeckten Talenten. Mehr als kommerzielle Erfolge interessieren ihn die künstlerischen Visionen seiner RegisseurInnen und AutorInnen. Seine KollegInnen schätzen sein Charisma, seine Warmherzigkeit und seine hohen Ansprüche als Filmemacher. Doch was keiner sieht: Er geht zu viele geschäftliche Risiken ein, macht immer mehr Schulden und hat keine Kraft sich dagegen aufzubäumen. Dafür nimmt eine lähmende Müdigkeit, eine wachsende Verzweiflung von ihm Besitz und es scheint für ihn nur einen finalen Ausweg zu geben.

Mit einem Schlag ändert sich für die Familie alles: Konfrontiert mit Trauer, Verzweiflung, Wut und Machtlosigkeit stellt sich Sylvia nach dem ersten ungläubigen Innehalten der Situation. Sie versucht, die marode Firma zu retten, kämpft sich durch das Chaos im Büro und setzt alles daran, die noch laufenden Projekte zu Ende zu führen. Gleichzeitig möchte sie, dass sich ihre Töchter der Realität stellen und erwachsen werden. Das gilt vor allem für Clémence. Zunächst noch von ihrer Trauer gefangen, beginnt sie, sich mit der Arbeit und dem Leben ihres Vaters auseinander zu setzen. Sie entdeckt ihre Liebe zum Film und zu dem jungen Drehbuchautor Arthur Malkavian, dessen Werk Grégoire verfilmen wollte. Zudem erfährt sie, dass Grégoire einen unehelichen Sohn hat, der aus einer Beziehung vor seiner Ehe mit Sylvia stammt. Ihre erste Empörung weicht allmählich dem Verständnis für sein Verhalten und sie lernt, ihren Vater neu zu sehen und seine Schwächen zu akzeptieren. Clémence gewinnt zunehmend an Stärke, wird erwachsen und macht sich auf den Weg, das Erbe ihres Vaters fortzusetzen. Und auch Sylvia, die zum ersten Mal in ihrem Leben hinter die Fassade ihres gemeinsamen Lebens mit Grégoire blickt, findet die Kraft für einen Neuanfang.

Der Vater meiner Kinder ist der zweite Langfilm von Regisseurin Mia Hansen-Løve, die damit dem französischen Filmproduzenten, ihrem Mentor Humbert Balsan, ein Denkmal setzt. 2009 gewann die französisch-deutsche Produktion den Spezialpreis der Jury in der Festivalreihe "Un certain regard" in Cannes.



Der Vater meiner Kinder ist eine Produktion der Les Films Pelleas in Koproduktion mit der Berliner 27 Films Production, in Zusammenarbeit mit ARTE France Cinéma. Gefördert von Ministère de la Culture et de la Communication (Centre National de la Cinématographie), Canal+, Cinécinéma, FFA Filmförderungsanstalt.

Zur Drehbuchautorin und Regisseurin: Mia Hansen-Løve (geboren 1981) spielte sowohl in Late August, Early September (1998) als auch in Les Destinées Sentimentales (2000) unter der Regie von Olivier Assayas, ehe sie mit den Unterricht am Pariser Konservatorium der Dramatischen Künste begann. Zwischen 2003 und 2005 arbeitete Mia Hansen-Løve für die Zeitschrift Cahiers du Cinéma und führte bei mehreren Kurzfilmen Regie. Der Vater meiner Kinder (Le Pere de mes enfants) ist ihr zweiter Langfilm nach ihrem erfolgreichen und vielbeachteten Debüt 2006: All Is Forgiven (Tout es pardonné).


AVIVA-Berlin verlost 3 x L´OCCITANE EN PROVENCE Karité Handcreme im Wert von je 20 Euro und 6 x Freikarten . Bitte nennen Sie uns den Geburtsort von Mia Hansen-Løve und senden bis zum 20.05.2010 eine Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de




Der Vater meiner Kinder
Buch & Regie: Mia Hansen-Løve
DarstellerInnen: Louis-Do de Lencquesaing, Chiara Casselli, Alice de Lencquesaing, Alice Gautier, Manelle Driss, Eric Elmosnino, Sandrine Dumas, Dominique Frot
Länge: 112 Minuten
Format: 35 mm / Color / 1:1:85 / Dolby SRD
farbfilm verleih
Kinostart: 20. Mai 2010
www.vater-meiner-kinder.de
Produktion: Les Films Pelléas
Koproduktion: 27 Films Production, ARTE France Cinéma



(Quelle: farbfilm verleih)

Gewinnspiele Beitrag vom 04.05.2010 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken