Last Night - Analyse eines Seitensprungs. Verlosung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA verlost 8 Freikarten - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA verlost 8 Freikarten - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

DIE FLÜGEL DER MENSCHEN AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 22.12.2010

Last Night - Analyse eines Seitensprungs. Verlosung
Yasmine Georges

In ihrem Regiedebüt beweist Massy Tadjedin ihr Gespür für Beziehungen. Mit präzisen Dialogen und eindringlichen Bildern zeigt sie ... AVIVA verlost 8 Freikarten



... die Versuchungen einer Nacht. Während sie den Fokus anfangs vor...allem auf das Fremdgehen legt, wird ihr Film immer mehr zum Blick auf die unterschiedlichen Sehnsüchte der Geschlechter.

Joanna (Keira Knightley) und Michael (Sam Worthington) sind seit drei Jahren glücklich verheiratet. Doch dann trifft Joanna auf die attraktive Laura (Eva Mendes), die Arbeitskollegin ihres Mannes und erste Zweifel kommen auf. Joanna meint den sprichwörtlichen Funken zwischen der Latina und ihrem Ehemann gespürt zu haben und ist deshalb besonders misstrauisch, als die beiden am nächsten Morgen zusammen auf eine Geschäftsreise fahren.

© 2010 NFP / drei freunde: Joanna (Keira Knightley) und ihr Ehemann Michael (Sam Worthington) – ein glückliches Paar?


Der Tag davor

Alles scheint in bekannten Mustern abzulaufen, bis Alex (Guillaume Canet) auftaucht. Joanna trifft ihren Exfreund vor der Bäckerei und begrüßt ihn wie einen alten Freund. Die verbleibenden Stunden bis zur entscheidenden und titelgebenden Nacht zeigt die Regisseurin Massy Tadjedin wie in einer Zeitraffung. Dann bricht der Abend an. Gezielt folgt die Kamera den beiden Eheleuten. Doch auf ihrem Weg in den Strudel des Betrugs sind Joanna und Michael nicht allein. Mal ist es der Arbeitskollege, dann Alex Freund, der beim Essen ganz offen nach Joannas Ehemann fragt. Ihre Freunde versuchen die beiden vor dem Fehler zu bewahren, der sich in ihren Worten und Gesten bereits vorausahnen lässt. Das Zusammenspiel der vier ProtagonistInnen ist hierbei (unübertrieben) grandios.

Leider bleibt der Blick der Kamera zu oft an Joanna hängen. Sie folgt Michael viel zu selten nach Philadelphia, wohl deshalb, weil Tadjedin die Reaktionen des Mannes für berechenbar hält. Dabei überrascht gerade Michaels anfängliche Zurückhaltung und sein Ringen mit sich selbst ist besonders sehenswert.

© 2010 NFP / drei freunde: Joanna (Keira Knightley) und ihr Ex-Freund Alex (Guillaume Canet) – ist da mehr als nur Freundschaft?


Der Seitensprung als Filmsujet

Tadjedin wirft einen intimen Blick auf den Akt des Betrügens. In "Last Night" geht es nicht um Beweggründe. Es gibt keine unglückliche Ehe, vor der man flüchten müsste oder unerfüllte Begierden, welche die Hoffnung auf LiebhaberInnen lenken könnten. Das Drama erläutert die Etappen eines Fauxpas ganz unverhüllt und spart dabei die Geschichten der Charaktere bewusst aus. Denn "Last Night" will verstehen, was in dem Moment des Seitensprungs passiert, wie es zum Betrug kommen kann. Der Film richtet den Blick gezielt auf den Augenblick der Entscheidung, ihm ist das Davor und das Danach fast gleichgültig. Tadjedin gelingt dank ihres stark komprimierten Plots eine intime Momentaufnahme, die über das Filmende hinaus zum Nachdenken anregt.

© 2010 NFP / drei freunde: Laura (Eva Mendes) und Michael (Sam Worthington) kommen sich näher


"Last Night" war der Abschlussfilm des Toronto International Film Festival und ebenso der Eröffnungsfilm Festival Internazionale del Film di Roma.

AVIVA-Tipp: Wer mit wem und warum? In ihrem ersten Film macht es sich Tadjedin zur Aufgabe, die Interaktionen innerhalb einer Beziehung und die Wechselwirkungen mit der Außenwelt zu ergründen. Dabei beleuchtet sie sowohl die Seite der Fremdgehenden als auch die der LiebhaberInnen. Die Regisseurin beweist hierbei ihren Blick fürs Detail und ihr Talent, die kleinen Regungen einzufangen.

Zur Regisseurin: Die iranisch-amerikanische Drehbuchautorin, Regisseurin und Produzentin Massy Tadjedin wuchs in Yorba Linda/Kalifornien auf. Nach ihrem Studium der Englischen Literatur an der Harvard-Universität schrieb sie ihr erstes Drehbuch, "Leo". 2004 wurde es von Mehdi Norowzian mit Joseph Fiennes, Elisabeth Shue und Dennis Hopper in den Hauptrollen verfilmt. Im Jahr darauf schrieb Tadjedin den Psycho-Thriller "The Jacket", der von John Maybury verfilmt wurde. Ein neues Projekt ist ihre Drehbuch-Adaption des französischen Romans "Der Voyeur" von Alain Robbe-Grillet. Aktuell arbeitet sie an einem Skript für Steven Spielberg.


AVIVA-Berlin verlost 8 Freikarten. Bitte nennen Sie uns den Geburtstort der Drehbuchautorin, Regisseurin und Produzentin Massy Tadjedin und senden bis zum 07.01.2011 eine Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de


Last Night
USA/Frankreich 2010
Buch und Regie: Massy Tadjedin
DarstellerInnen: Keira Knightley, Sam Worthington, Eva Mendes, Guillaume Canet, Griffin Dunne u.a.
Verleih: NFP und drei-freunde Filmverleih
Lauflänge: 93 Minuten
Kinostart: 30. Dezember 2010
FSK: ohne Altersbeschränkung

Weitere Infos zum Film finden Sie unter:

www.lastnight-derfilm.de

Weitersehen auf AVIVA-Berlin:

"Drei" Tom Tykwers neuer Film beleuchtet eine unkonventionelle Dreiecksbeziehung

"Vicky Cristina Barcelona" eine Beziehungskomödie von Woody Allen

Gewinnspiele Beitrag vom 22.12.2010 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken