Pascale Gautier - Wo die alten Damen wohnen. Verlosung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA-Berlin verlost 5 Exemplare - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA-Berlin verlost 5 Exemplare - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 17.05.2011

Pascale Gautier - Wo die alten Damen wohnen. Verlosung
Marie-Luise Wache

Ein Städtchen in Südfrankreich, fast nur von alten Damen bevölkert und 365 Tage Sonne im Jahr. Das ist der Schauplatz... AVIVA-Berlin verlost 5 Exemplare



... für Pascale Gautiers humorvolle und skurrile Geschichte über die kleinen und großen Leiden im Alter.

In Sonnenloch, der idyllischen Kleinstadt im Süden Frankreichs ist der Name Programm. Hier, wo beinahe alle EinwohnerInnen die Siebzig schon längst überschritten haben, verläuft der Alltag in beruhigend-monotonen Bahnen. Kein Wölkchen am Himmel vermag die letzten Jahre der SeniorInnen zu trüben. Das Leben ist geprägt von Friseurterminen, Klatsch und Tratsch bei einem Tee mit Schuss, Gottesdiensten, Geburtstagen und den natürlich unvermeidbaren Beerdigungen.

Die Leserin trifft im Laufe der Erzählung auf die zugleich sonderlichsten und einfachsten Gestalten. So zum Beispiel auf Pierre, der mit seinen neunzig Jahren einer der wenigen verbliebenen Männer in Sonnenloch ist und sich den Leiden des Alters nicht ergeben will. Um gegen den geistigen und körperlichen Abbau anzukämpfen, verführt er reihenweise die Damen der Seniorenresidenz und trainiert für den Londoner Marathon.

Madame Rouby, die es sich gerne mit einem oder mehreren Gläsern Portwein vor dem brüllenden Fernseher gemütlich macht, lädt ihre Freundinnen wöchentlich zum Kaffeekränzchen ein. Zusammen wird sich dann, eher halbherzig denn leidenschaftlich, über die kleinen und großen neuesten Nachrichten aus Politik und Gesellschaft ausgetauscht. Was nützt es den Damen schließlich noch, sich über die Welt von morgen den Kopf zu zerbrechen, wenn das Leben in Sonnenloch für die meisten Endstation bedeutet?

Madame Chiffe, die gottesfürchtige Rentnerin, ist eine weitere Bewohnerin Sonnenlochs. Um sich aufs Jenseits vorzubereiten beschäftigt sie sich lieber mit christlichen Versen aus ihren unzähligen Gedichtbänden als sich am Schnack der rosagefärbten Dauerwellen-Clique um Madame Rouby zu beteiligen.

Alle BewohnerInnen des französischen Städtchens verbindet die Erinnerung an frühere, goldenere Tage und das Unverständnis gegenüber der Politik, Technik und dem Lebensstil des 21. Jahrhunderts. Doch trotz der zunehmenden Lücken im Gedächtnis lassen sich die Damen und Herren in Sonnenloch nicht unterkriegen – bis eine nahende Naturkatastrophe ihren gewohnten Alltag aus den Bahnen wirft und die selbstgewählte und paradiesische Vision eines ruhigen Lebensabends gefährdet ist

Pascale Gautier ist eine zugleich traurige und komische Geschichte gelungen, in der sie sich durch verschiedene Stilmittel jedem Charakter auf individuelle Art widmet. So wird der Leserin, trotz eines Gesamtbildes der tatterigen RentnerInnen, die unterschiedliche Entwicklung und Geschichte jeder ProtagonistIn bewusst.
Dabei liegt der Fokus weniger auf der Vergangenheit der Charaktere, als vielmehr auf der Gegenwart und dem beruhigend-gleichförmigen und dennoch individuellen Umgang mit den letzten verbleibenden Jahren.


AVIVA-Tipp: Der Unterhaltungsroman "Wo die alten Damen wohnen" spricht das Thema "Alter" auf unverkrampfte Weise an und beschert so ein paar entspannte Lesestunden ohne die Leserin in einer tiefen Sinnkrise zurückzulassen.


AVIVA-Berlin verlost 5 Bücher. Bitte nennen Sie uns den vollständigen AVIVA-Tipp in der Rezension zu Véronique Olmi - Die Promenade und senden bis zum 17.06.2011 eine Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de



Zur Autorin: Pascale Gautier ist Cheflektorin des Verlags Buchet-Chastel und lebt in Paris. Ihr Debüt "Moribondes" erschien 1988. "Wo die alten Damen wohnen" ist ihr erstes Buch, das auch auf Deutsch erhältlich ist. 2005 erhielt die Autorin für ihren Roman "Trois grains de beauté" den Grand prix SGDL du roman.
Weitere Informationen zur Autorin finden Sie in dem Interview mit web-tv-culture


Pascale Gautier
Wo die alten Damen wohnen

Originaltitel: Les Vieilles
Aus dem Französischen von Claudia Steinitz
Taschenbuch, 224 Seiten
Ullstein Verlag, erschienen März 2011
ISBN: 978-3-550-08845-2
18 Euro

Gewinnspiele Beitrag vom 17.05.2011 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken