Sophie Calle - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA-Berlin verlost 2 Freitickets für die Ausstellung. - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA-Berlin verlost 2 Freitickets für die Ausstellung. - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 30.09.2004

Sophie Calle
Julia Rohrbeck

Berlin präsentiert als erste Station in Deutschland eine Retrospektive der 1953 in Paris geborenen Künstlerin. AVIVA-Berlin verlost 2 Freitickets für die Ausstellung.



Sie beschattet, recherchiert, fotografiert und kommentiert. Sie lässt Menschen zu Wort kommen, die normalerweise nicht befragt werden. Diese Frau bricht Tabus und ihr Markenzeichen ist die Grenzüberschreitung.

Sophie Calle verwandelt sich mit jeder Figur, die sie interpretiert, mit jeder Fiktion, die sie sich ausdenkt, mit jedem Augenblick ihres Lebens, dessen Geschichte sie erzählt. Zum ersten Mal wird Sophie Calle, eine der bedeutendsten Künstlerinnen der Gegenwart, in Deutschland mit einer umfassenden Retrospektive vorgestellt.

Die Ausstellung wurde von Christine Macel für das Centre Pompidou in Paris kuratiert und dort von November 2003 bis März 2004 gezeigt.
Die Berliner Festspiele präsentieren diese Ausstellung in leicht veränderter Form vom 10. September bis 13. Dezember 2004 im Martin-Gropius-Bau.

Im Mittelpunkt stehen fünf neue Arbeiten, die für die Ausstellung entwickelt wurden und zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sind. Gezeigt werden zudem wichtige ältere Arbeiten, die seit 1979 entstanden und in Deutschland kaum ausgestellt waren. Sie selbst stellt ihre Arbeit als eine Überlebensstrategie dar. Sie erfindet ihre eigenen Spiele, um "das Leben zu verbessern" und es zu strukturieren.
Für die ZuschauerInnen bilden ihre Werke einen Spiegel, in dem sie bekannte Gefühle oder Phantasien erkennen oder ihre Sehnsüchte hineinprojizieren können.

In Berlin werden folgende Werke zu sehen sein, die anlässlich dieser Retrospektive realisiert wurden:
Douleur exquise, chambre à coucher, voyage en Californie, une jeune femme disparait, unfinished, 20 ans après, les dormeurs, la filature, the detachment - die Entfernung und der Film "no sex last night", der im Kinosaal des Martin-Gropius-Bau täglich mehrmals gezeigt wird.

"Die Entfernung" ist das bisher einzige Werk, das die Künstlerin in Deutschland und in deutscher Sprache realisiert hat. Es handelt vom Verschwinden politischer Symbole der ehemaligen DDR in Berlin und den Spuren, die diese in den Köpfen der BewohnerInnen hinterlassen haben.
Sophie Calle hat Orte fotografiert, an denen Symbole oder Denkmäler entfernt wurden (z.B. Hammer und Sichel an der Fassade des Palastes der Republik oder die Umbenennung der Wilhelm-Pieck-Straße zur Torstraße) und PassantInnen gebeten, ihre Erinnerungen an diese Orte zu schildern.

Wer schrille Kunst, Fotowände und skurrile Installationen mag, wird die Ausstellung lieben. Einmal ins Leben und die Gedanken der Sophie Calle eintauchen - und erstaunt sein über die Nacktheit und Offenheit ihrer Arrangements, die einem geradezu entgegenspringt. Vive l´art!


AVIVA-Berlin verlost 2 Eintrittskarten für die Sophie-Calle-Ausstellung. Senden Sie bis zum 20.10.04 eine eMail an folgende Adresse: gewinnspiel@aviva-berlin.de






Sophie Calle
Martin-Gropius-Bau

Niederkirchnerstr. 7
10963 Berlin
Fon: 030-254 86-0
www.gropiusbau.de
Öffnungszeiten:
Mittwoch - Montag 10 - 20 Uhr, Dienstag geschlossen
Eintritt:
6,00 Euro, ermäßigt: 4,00 Euro, Familienkarte: 12,00 Euro
Öffentliche Führungen:
Samstag und Sonntag, 15 Uhr


Gewinnspiele Beitrag vom 30.09.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken