Lea Finn - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA-Berlin verlost 3 CDs - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA-Berlin verlost 3 CDs - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 08.02.2007

Lea Finn
Silvy Pommerenke

Vor vier Jahren brachte die junge Sängerin ihr Debut "One Million Songs" heraus und tourte mit Laith Al-Deen durch die Republik, aber ... AVIVA-Berlin verlost 3 CDs



...der große Durchbruch ließ auf sich warten. Nun hat sie ein Album mit deutschen Songs herausgebracht, und irgendwie ist das stimmiger und individueller, eben "FinnLand". Nach dem Auftritt bei Stefan Raab wird sie mit "Ich weiß und du weißt" ihre Heimatstadt Bremen beim Bundesvision Song Contest vertreten.

Lea Finn, super charmant und smart, spielte im Teenageralter in diversen Rockbands, liebt das Land und zu eine allzu lange Verweildauer in Großstädten zieht eine Stadtflucht nach sich. Dazu hat sie denn auch das Lied "Meilenweit" geschrieben, in dem es darum geht, den beruflichen Alltag hinter sich zu lassen, Stress abzubauen und Probleme zu lösen.

25 Jahre ist sie alt, und stammt aus einer Musikerfamilie. So ist ihr die Musik quasi in die Wiege gelegt worden und das hört man auch. Bühnenpräsent, voller Elan spielt sie die Gitarre, singt sie ihre manchmal melancholischen, aber auch ironisch witzigen Songs. Für sie ist dieses Album quasi ein Tagebuch der letzten zwei Jahre. Ganz besonders bewegend ist - und dazu gehört eine Erklärung, sonst würde der Song falsch oder anders verstanden werden - das Lied "Odyssee". Es ist ein Denkmal und gleichzeitig traurige Hymne an ihren Großvater, der seit 17 Jahren im Wachkoma liegt. Lea Finn möchte zum einen ihren Schmerz und ihre Emotionen mit diesem Lied kompensieren und aufarbeiten, aber auch anderen Menschen, die vielleicht in ähnlichen Situationen sind, damit ein wenig Mut machen. Das geht wirklich unter die Haut, und es ist sehr mutig von Lea, mit so einem intimen Lied an die Öffentlichkeit zu gehen.

Das charmante Nordlicht zeichnet sich durch unglaubliche Herzlichkeit und Offenheit aus. In der Coolness der Musikbranche ist das erfrischend anders, und sie schafft dadurch eine sehr intime, fast schon private Atmosphäre. Auch ihr Team wirkt wie aus einem Guss, und da wird dann auch schon mal eine Hütte an der Nordsee angemietet, um zehn Songs in einer Woche zu schreiben und einzuspielen.

Die Singleauskoppelung "Ich weiß und du weißt" hat eine Situation zum Inhalt, die wahrscheinlich jede/r schon mal durchgemacht hat: Frau sitzt zu vorgerückter Stunde alleine in einer Bar und hat übermäßigem Alkoholkonsum gefrönt. Dann geht der Blick nach links, und da sitzt dann wahlweise ER oder SIE, den oder die man dann beherzt trunken angräbt, um diese Nacht bloß nicht alleine zu verbringen. Alles mit der bangen Frage verbunden: "Ich kann nur hoffen, dass das beste dann nicht die Zigarette danach ist". Wie diese Nacht für Lea allerdings ausgegangen ist, und ob sich die Zigarette danach auch wirklich gelohnt hat, verschweigt sie uns wohlweislich...

Weiterhören: Manja und Diane.

AVIVA-Tipp: Sie erzählt kleine und große Geschichten, die nie langweilig aber bisweilen komisch sind, wie beispielsweise "Kann nicht ohne dich", das mitnichten ein Liebeslied ist, sondern die Abhängigkeit vom Glimmstengel thematisiert. Aber es gibt eben auch die melancholischen und sehnsuchtsvollen Songs wie "Sommernacht", das in einer Winternacht geschrieben wurde, weil, so Lea: "dann die Sehnsucht nach Wärme am größten ist!"

Lea im Netz: www.leafinn.de


AVIVA-Berlin verlost 3x die CD "FinnLand", Label BMG Sony. Bitte nennen Sie uns einen weiteren CD-Titel der Musikerin Lea Finn und senden Sie bis zum 28.02.2007 eine eMail an folgende Adresse: gewinnspiel@aviva-berlin.de


Lea Finn
FinnLand

Label: Sony BMG, VÖ Februar 2007
EAN: 0828767697024"

Gewinnspiele Beitrag vom 08.02.2007 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken