Hotel Sahara - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de AVIVA verlost 3 DVDs - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA verlost 3 DVDs - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Gewinnspiele
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 13.04.2010

Hotel Sahara
AVIVA-Redaktion

Regisseurin Bettina Haasen zeigt in ihrem berührenden Doku-Film die Hoffnungen und Träume der gestrandete Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa. AVIVA verlost 3 DVDs



Eine kleine Stadt an der mauretanischen Küste ist das Casablanca des 21. Jahrhunderts. Hier, zwischen Wüste und Meer, im Hotel Sahara, begegnen sich zahllose Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa. Reisende aus allen Staaten südlich der Sahara erreichen diesen Schmelztiegel der Kulturen, der seit Jahrzehnten Menschenströme aufnimmt und sie über das Meer weiter in Richtung Spanien schickt. Doch was den meisten als hoffnungsvoller Ausgangspunkt für ein neues Leben gilt, erweist sich allzu oft als Endstation der Migrations-Träume. Denn bei dem Versuch, die horrenden Kosten für die lebensgefährliche Überfahrt in kleinen Pirogen aufzutreiben, bleiben unzählige Frauen und Männer in Nouadhibou stecken. In der Stadt wütet die Bestechung: die Menschenschmuggler, Polizisten, die Arbeitgeber - alle profitieren von den Migranten. Die Durchfahrt ist für sie extrem teuer. Und wenn sie eine Summe angesammelt haben, besteht stets die Gefahr, dass die Menschenschmuggler einfach damit verschwinden.

"Die Freiheit und Freizügigkeit, mit der wir uns heute bewegen, ist schon lange nicht mehr für jeden selbstverständlich. Seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit einem Mikrokosmos im Wartezustand und den ihm inne wohnenden Menschen auf dem Sprung – gefangen in ungewollter Immobilität", berichtet Regisseurin Bettina Haasen. "Während meiner langjährigen Recherche an unterschiedlichen Durchgangs-Orten bin ich vielen Biografien und Schicksalen begegnet, die mich mit meiner eigenen selbstverständlichen Freiheit konfrontiert haben. Diese Menschen, denen ich begegnet bin, haben eine besondere Unverwundbarkeit: Sie haben nichts mehr zu verlieren! "Hotel Sahara" ist für mich ein Ort, der in seinem Inneren, zwischen Wüste und Atlantik, aufgelöste Existenzen beherbergt, die sich im Provisorischen eingerichtet haben und nur eins besitzen: ihre Träume."

So wie Lamiy, der träumt davon, ein berühmter Fußballheld zu werden. Seinen Fußball würde er über jeden Ozean mitnehmen. Chichis Vater hat sein Land verkauft, um der Tochter die Reise nach Europa zu ermöglichen. Kevin hat die Illusionen über das gelobte europäische Festland bereits aufgegeben, doch kann er auch nicht mit leeren Händen in seine Heimat zurückkehren.

"Hotel Sahara" ist die intime Momentaufnahme eines Provisoriums. Zwischen Ankunft und Abreise, zwischen Todesnachrichten und Hoffnungseuphorie, zwischen Zukunftsträumen und der enttäuschenden Gegenwart behaupten die Protagonisten eine faszinierende Kraft und Energie. Bettina Haasen porträtiert sie in atmosphärischen und eindringlichen Bildern, die ihre Wünsche und Ängste spürbar und unvergesslich machen.

AVIVA-Tipp: Der Regisseurin ist es gelungen, nüchternen Statistiken und Nachrichten ein Gesicht zu geben. Wir kennen alle die stereotypen Bilder von gestrandeten Booten und Menschen in Auffanglagern. Bettina Haasens Dokumentarfilm zeigt das Leben im Wartestand, macht den Zustand des "Dazwischenseins" für die ZuschauerIn fühlbar. Sie kann besser verstehen, was es bedeutet jenseits von Sicherheit und familiärer Bindung unterwegs und gleichzeitig gestrandet zu sein. Bereits aufgebrochen, aber noch nicht angekommen.

Zur Regisseurin
Bettina Haasen
wurde 1969 in Göttingen geboren. Sie studierte Afrikanistik und Politische Wissenschaft in Hamburg und Paris. Seit 1992 war sie als Regieassistentin und als Producerin bei verschiedenen Filmproduktionen tätig. Für ihren ersten Dokumentarfilm "Zwischen Zwei Welten" wurde sie beim Internationalen Dokumentarfilmfestival Amsterdam mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet und gewann außerdem den Nachwuchspreis beim Filmfest Potsdam 2000. Sie absolvierte längere Auslandsaufenthalte in Australien, als Entwicklungshelferin in Niger, Westafrika (2001-2004) und in Frankreich. Seitdem ist sie freie Autorin/Filmemacherin in Berlin und Lehrbeauftragte bei InWent (Institut für internationale Weiterbildung und Entwicklung) in Bad Honnef tätig.


AVIVA-Berlin verlost zum DVD-Start am 16.04.2010 3x die DVD des Films "Hotel Sahara". Bitte nennen Sie uns einen weiteren Filmtitel der Regisseurin Bettina Haasen und senden bis zum 13.05.10.2010 eine Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de



Hotel Sahara
Regisseurin: Bettina Haasen
Format: Dolby, PAL
Untertitel: Deutsch, Englisch
Region: Alle Regionen
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
FSK: Ohne Altersbeschränkung
Studio: Indigo
Erscheinungstermin: 16. April 2010
Produktionsjahr: 2008
Spieldauer: 86 Minuten
Bonusmaterial: 35 Minuten
Interview mit der Regisseurin
Musikvideo
Diaporama zur Recherche zum Film
Sprachfassung im Original in DD 2.0 und DD 5.1
Trailer
www.hotelsahara.de

Gewinnspiele Beitrag vom 13.04.2010 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken