Ausstellung von Eva Avi–Yonah - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Futonetage
Aviva-Berlin > Interviews AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 04.07.2008

Ausstellung von Eva Avi–Yonah
AVIVA-Redaktion

Unter dem Titel "Traum und Raum" werden vom 11. Juli - 11. September 2008 Bilder der heute 87-jährigen vielseitigen jüdischen Malerin und Dichterin in der Galerie Terzo in Berlin gezeigt.



Die 87-jährige Künstlerin Eva Avi-Yonah lebt, schreibt, malt und unterrichtet noch heute in Jerusalem. Die Tochter zionistischer Eltern wurde 1921 in Wien geboren und wanderte 1936 mit der Familie nach Palästina aus. Mit 17 Jahren besuchte sie das Gymnasium in Jerusalem und danach die Kunstakademie "Bezalet". 1950/51 studierte Eva Avi-Yonah Malerei an der "Academie des Beaux Arts" in Paris unter dem Neoklassiker Souverbie und besuchte das Studio von Ferdinand Leger. Erste Ausstellungsbeteiligungen folgten im Haifa Museum und der städtischen Kunstgalerie in Nahariya. Während des II. Weltkrieges und des israelischen Unabhängigkeitskrieges lebte sie in der Küstenstadt Nahariya. Nach ihrer Heirat mit dem Archäologen und Kunsthistoriker Michael Avi-Yonah kehrte sie 1955 nach Jerusalem zurück. Ein Jahr später stellte sie erstmals im "Artist´s House von Jerusalem" aus. 1964 gewann sie ein Preisausschreiben für den Entwurf eines Mosaiks auf dem Campus der Hebräischen Universität und entwarf im Folgejahr in Zusammenarbeit mit ihrem Mann die architektonischen Pläne und Details eines Modells von Jerusalem zur Zeit des Zweiten Tempels, das auf dem Grundbesitz des "Holyland Hotels" erbaut wird.

1968 schrieb und illustrierte Eva Avi-Yonah zwei Kinderbücher, die bei "Am haSefer" herausgegeben wurden. Parallel nutzte sie die Gelegenheit der häufigen beruflichen Auslandsreisen ihres Mannes, um verschiedene Techniken der Bildhauerei zu erlernen (Stein und bleiverkleidete Gipsskulpturen in Rom unter Fazzini und Poidimani, Holz unter William Wheeler in London, Bronzeguss unter Erich Koch in München). 1970 folgte eine Einzelausstellung in der "Engel Galerie" in Jerusalem. Nach dem Tod ihres Ehemanns unterbrach sie ihre künstlerische Tätigkeit, um Philosophie und Kunstgeschichte an der Jerusalemer Universität zu studieren. Ihre 1986 erstellte Doktorarbeit behandelt unterbewusste Einflüsse historischer und prähistorischer Ereignisse auf die figürliche Darstellung in der Kultur des Westens. Zudem gab Eva Avi-Yonah Zeichenunterricht an mehreren Schulen, organisierte Ausstellungen und schrieb hebräische Artikel für eine pädagogische Zeitschrift. Seit 1974 ist sie Mitglied der englischen Dichtergruppe ´Voices´, später bei der deutschsprachigen ´Lyris´ und führte später ´Seven Gates´ fort.

Von 2000 – 2002 stellte sie in Jerusalem jedes Jahr neu aus: "Points of View (Standpunkte) in der Nora Galerie, "Emergencies" (Auftauchendes) im "Artist´s House" und "Double sense" (Zweideutiges) in der Galerie Zi`urim im Kibbuz Urim.

Unter dem Titel "Traum und Raum" werden vom 11. Juli - 11. September 2008 Bilder der heute 87-jährigen vielseitigen jüdischen Malerin und Dichterin in der Galerie Terzo in Berlin gezeigt.


Terzo Mondo
Galerie / Restaurant
Grolmanstr. 28
10623 Berlin
Tel.: 030/881 52 61
Täglich von 18:30 - 23:00 geöffnet.
Weitere Infos: www.terzomondo.de

Interviews Beitrag vom 04.07.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken