Türkisch für Feinschmecker – Ein Interview mit Deniz Julia Güngör - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Futonetage
Aviva-Berlin > Interviews
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 18.11.2013

Türkisch für Feinschmecker – Ein Interview mit Deniz Julia Güngör
Dr. Stacie Stahnke, I.S.I. e.V

Der erste Kontakt mit anderen Kulturen läuft oft über das Essen, erst im zweiten Schritt geht es dann um Sprache. Eine Sprache ist, ähnlich wie Essen, identitätsbildend, aber es gibt noch mehr...



... Gemeinsamkeiten.

Sowohl Sprache als auch Essen sind sehr sinnliche Tätigkeiten. An dem Prozess des Sprachenlernens werden Akustik und Optik intensiv beteiligt. Und beim Essen werden alle Sinnesempfindungen – Geruchs-, Geschmacks-, Gehör-, Seh- und der Tastsinn – angeregt. Somit wird es ersichtlicher, wie das Erlernen von Sprachen mit Hilfe vom Essen leichter wird. Dass es ebenso Spaß macht, wird wahrscheinlich gar nicht erst in Frage gestellt.

Deniz Julia Güngör ist Unternehmerin. Im Oktober 2012 hat sich die 32-jährige Berlinerin als Koch- und Sprachlehrerin selbstständig gemacht – das heißt, sie bietet Sprachkurse an, die praktisches Kochen integrieren. Zur Zeit konzentriert sie sich dabei auf die türkische Sprache, möchte aber in der Zukunft das Angebot um weitere Sprachen erweitern. Deniz studierte Turkologie und Deutsch als Fremdsprache im Magister an der Freien Universität und der Technischen Universität zu Berlin sowie an der Bosporus Universität in Istanbul.


I.S.I. e.V.: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Türkischunterricht mit integriertem Kochen anzubieten?
Deniz Julia Güngör: Durch mein Magister-Studium der Turkologie und Deutsch als Fremdsprache wurde meine Beziehung zu Sprachwissenschaften und verschiedenen Methoden der Sprachvermittlung umfangreicher. Am Anfang des Studiums hatte ich noch keine konkrete Berufsvorstellung, während des Hauptstudiums erkannte ich, dass meine Stärke in der Kommunikation mit anderen Menschen liegt. Ich überlegte mir, wie ich diese mit meinem linguistischen Hintergrund so verbinden konnte, und trotzdem nicht auf meine Kreativität verzichten musste. Meine Magisterarbeit schrieb ich über die türkischen Bezeichnungen für die Teile von Schlachttieren. Bei dieser Arbeit stellte ich fest, wie sehr die Entstehung vieler Redemittel von Themen wie Geografie, Geschichte, Kunst und Politik geprägt ist und ich entdeckte, wie sehr das Thema Essen an andere Bereiche angrenzt. Im Anschluss an die Arbeit versuchte ich, diese Themen mit relevanten Redemitteln und einer logischen grammatischen Progression zu verbinden. Schließlich habe ich mich dafür entschieden, handlungsorientierte Sprachkurse mit Kochen anzubieten. Ich dachte darüber nach, welche Themen von Interesse sein könnten. In der Regel wollen Menschen, die in Berlin leben, die türkische Sprache lernen, weil sie entweder einen Aufenthalt in der Türkei planen oder um den Kontakt zu den in Berlin lebenden Menschen türkischer Abstammung zu intensivieren. Ich konnte mir vorstellen, dass ein großer Bedarf danach bestehen würde.

I.S.I. e.V.: Wie gingen Sie konkret vor, um Ihr Unternehmen zu gründen?
Deniz Julia Güngör: Da ich mit der Idee meine berufliche Existenz aufbauen wollte und keine eigenen Mittel zur Verfügung hatte, wandte ich mich an das Jobcenter. Das war die richtige Entscheidung, ich bekam einige Existenzgründungskurse vermittelt. Zuerst nahm ich an einem Dreitagesseminar teil, bei dem ich die wichtigsten Fragestellungen eines Business Plans kennen lernte. Nach circa anderthalb Monaten war mein erster Business Plan zur vollen Zufriedenheit der Behörde erstellt, so dass ich Einstiegsgeld erhielt. Somit konnte ich an meinem Konzept weiterarbeiten.

I.S.I. e.V.: Arbeiteten Sie alleine an Ihrem Konzept?
Deniz Julia Güngör: Das Konzept arbeitete ich alleine aus, aber ich holte mir immer wieder Feedback von anderen und bekam viel Unterstützung. Ich bin heute noch sehr dankbar dafür, dass ich mir dieses wertvolle Feedback vor der Unternehmensgründung anhörte. Meine Familie, mein Freund und Freunde aus meiner Atelier-Gemeinschaft unterstützten mich in jeder Hinsicht: von der Namensgebung, der Erstellung von Kurs- und Werbungsmaterialien, bis zur emotionalen Unterstützung. Außerdem unterhielt ich mich mit verschiedenen Menschen aus meinen Familien- und Freundeskreisen, die beide Sprachen, Deutsch und Türkisch, fließend sprechen und schreiben. Es war mir wichtig zu eruieren, welche Themen von ihnen als sinnvoll und gleichzeitig attraktiv bewertet werden.

I.S.I. e.V.: Wann wurde "Türkisch für Feinschmecker" denn gegründet?
Deniz Julia Güngör: Im Oktober 2012 gründete ich mein Unternehmen, der erste Anfängerkurs startete mit drei Teilnehmer. Es war am Anfang noch etwas chaotisch, denn manche Gerichte dauerten länger als geplant. Heute kochen wir teilweise andere Sachen als damals. Im Laufe des vergangenen Jahres habe ich viel dazu gelernt – auch von meinen Teilnehmer und Fans, die sich laut Facebook auf mittlerweile über 500 belaufen. Das ist schön zu sehen.

I.S.I. e.V.: Was sehen Sie noch als Herausforderung?
Deniz Julia Güngör: Ich führe einen Eine-Frau-Betrieb. Da ich mich um alles kümmern muss, bleiben manchmal Dinge auf der Strecke. Ich suche deswegen mittel- bis langfristig nach Kooperationspartner, die mich insbesondere bei den kaufmännischen Tätigkeiten entlasten könnten. Gleichzeitig ist mit Hilfe von den Mitarbeiterinnen bei I.S.I. e.V. einiges einfacher geworden. Dort bekomme ich eine sehr persönliche Unterstützung in allen Fragen der Unternehmensgründung.

I.S.I. e.V.: Was ist Ihr größter Wunsch?
Deniz Julia Güngör: Ich will mutig bleiben, so dass ich die weiteren Ideen für das Unternehmen realisieren kann. Ich möchte, dass das Unternehmen und dessen (Sprach-)Angebot weiter wächst. Bei einer Unternehmensgründung muss man meines Ermessens nach pragmatisch vorgehen. Es gab im Vorfeld viele kleine Schritte, die mich zu diesem Unternehmen brachten. Als ich diese Idee dann ausgearbeitet hatte, wusste ich, dass sie auch die richtige ist, die ich unbedingt umsetzen wollte, und ich wusste auch, dass es nicht an mangelndem Eigenkapital scheitern muss. Ich würde das gerne an Frauen mitgeben, die daran denken, ein eigenes Unternehmen zu gründen.


"Türkisch für Feinschmecker" in Berlin:
Freitags, alle zwei Wochen, 18 Uhr bis 20 Uhr (beziehungsweise 20:30 Uhr)
Beginn: 18. Oktober 2013
In-Class Konversation

Anmeldung unter:

tuerkischfuerfeinschmecker@gmail.com

www.kochdichturkisch.de

oder auf Facebook

Zu I.S.I. e.V.:

Die Initiative Selbständiger Immigrantinnen ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 1991 Frauen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit mit begleitet. Mit Förderung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen sowie des Europäischen Sozialfonds (ESF) bietet der Verein das Projekt Existenzgründung für Immigrantinnen (EFI) an. Durch spezielle Qualifizierungsmaßnahmen, die ganzheitlich ausgerichtet sind, wappnet I.S.I. e.V. Teilnehmerinnen mit kaufmännischen, sozialen, und rhetorischen Kenntnissen auf dem Weg zur erfolgreichen Unternehmensgründung. Die Dozentinnen und Coaches, die bei I.S.I. e.V. tätig sind, können dank ihrer eigenen Migrationsgeschichte und Integrationserfahrungen mehr Verständnis aufbringen und Entgegenkommen zeigen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

I.S.I. e.V.



Interviews Beitrag vom 18.11.2013 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken