Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare in Israel - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Stiftung Zurückgeben Juedische Allgemeine - Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Jüdisches Leben
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 2/12/5778 - Beitrag vom 25.02.2008

Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare in Israel
Anna Tremper

In Israel haben gleichgeschlechtliche Paare seit Anfang Februar 2008 das Recht Kinder zu adoptieren, selbst wenn keine/r der beiden PartnerInnen mit dem Kind biologisch verwandt ist.



Nach einer jüngsten Entscheidung des Rechtsberaters der israelischen Regierung, Generalstaatsanwalt Mani Mazuz, haben gleichgeschlechtliche Paare von nun an das Recht, Kinder zu adoptieren, die biologisch mit keinem der beiden Partner verwandt sind. Dies bezeichnet einen Wendepunkt auf dem Weg zur rechtlichen Gleichstellung von Schwulen und Lesben in Israel.

Während der von Sozialminister Itzhak Herzog (Avoda) initiierten Debatte über diese Angelegenheit war festgelegt worden, dass der Begriff ´ben zug´ (Partner) innerhalb des israelischen Adoptionsgesetzes auch gleichgeschlechtliche PartnerInnen mit einbezieht. Hieraus folgte wiederum, dass ein/e solche/r die biologischen oder adoptierten Kinder seines Partners oder Partnerin adoptieren kann. Darüber hinaus besteht nun auch keine rechtliche Schranke mehr dafür, dass ein schwules oder lesbisches Paar gemeinsam den Antrag auf Adoption eines Kindes stellen kann. Die Abteilung für Kinderfürsorge des Sozialministeriums muss Anträge von Homosexuellen in Zukunft Anträgen von heterosexuellen Paaren gegenüber gleichwertig behandeln.

Während Herzog die Entscheidung begrüßte, bezeichnete der Vorsitzende der orientalisch-religiösen Shas-Partei, Eli Jischai, sie als "schockierend und ekelerregend".
Die israelische Zeitung "Haaretz" hingegen begrüßte den Beschluss als eine "revolutionäre Entscheidung" und einen "Durchbruch auf dem Weg zu gleichen Rechten für Schwule und Lesben im Bereich der Familie".

In Deutschland ist es homosexuellen Paaren seit dem Jahr 2005 erlaubt, eine Stiefkindadoption vorzunehmen. Kinder können demnach in Deutschland rechtlich gesehen zwei Eltern desselben Geschlechts haben. Eine gemeinsame Adoption nichtleiblicher Kinder ist hingegen verboten.

(Quelle: Botschaft des Staates Israel, 11.02.2008)

Lesen Sie auch unseren Beitrag "Grundsatzentscheidung zu gleichgeschlechtlichen Ehen". Demnach können im Ausland geschlossene homosexuelle Ehen seit dem 21.11.2006 in Israel registriert werden.

Jüdisches Leben Beitrag vom 25.02.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken