10. Deutsch-Israelische Literaturtage – »Im Neuland« – 2., 5. und 6. November 2016 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 Stiftung Zurückgeben
Aviva-Berlin > Jüdisches Leben AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 4/11/5778 - Beitrag vom 30.10.2016

10. Deutsch-Israelische Literaturtage – »Im Neuland« – 2., 5. und 6. November 2016
AVIVA-Redaktion

3 Tage - 3 Orte - 18 Stimmen: Vom 2. bis zum 6. November 2016 treffen sich in Berlin Autorinnen und Autoren aus Israel und Deutschland. Sie lesen und diskutieren unter dem Titel "Im Neuland" über Flucht und Integration. AVIVA vergibt exklusiv 10 Freikarten für den "Lesemarathon"



Deutsch-Israelische Literaturtage »Im Neuland«

In Israel wird die deutsche Debatte um Flucht und Integration mit großem Interesse, aber auch mit äußerst gemischten Gefühlen verfolgt.
Das Land, das von Geflüchteten errichtet worden ist, hat seine Flüchtlingspolitik in den letzten Jahren immer wieder geändert. Wie sieht die Diskussion hier aus? Welche Positionen stehen sich gegenüber, gibt es Parallelen zur Diskussion in Deutschland?
Die Deutsch-Israelischen Literaturtage versammeln 18 Stimmen in Berlin.

Dabei sind diese Autorinnen und Autoren aus Israel und Deutschland:

Shida Bazyar, Marica Bodrožić, Nora Bossong, Anat Einhar, Liat Elkayam, Dorit Rabinyan, Yishai Sarid, Thomas von Steinaecker, Roy Arad, Nir Baram, Yonatan Berg, Sherko Fatah, Norbert Gstrein, Pierre Jarawan, Germaw Mengistu, Yonatan Berg, Daniel Kehlmann, Etgar Keret, sowie die Drehbuchautorin Leora Kamenetzky.

Sie lesen und diskutieren unter dem Titel "Im Neuland" über Flucht und Integration.

Ein Lese- und Diskussionsmarathon erwartet Sie am Sonntag, den 6. November.
Er startet um 11.00 und läuft bis 19.00 Uhr in der Heinrich-Böll-Stiftung mit einem einmaligen, umfangreichen Programm.
Das Ticket für den gesamten Tag kostet 10.- €, zur Stärkung für die lange Distanz ist darin ein Lunchpaket enthalten.
Sie haben vier Möglichkeiten, für den 6. November ein Ticket zu ergattern:
1. Sie schreiben eine Mail an roemer@boell.de - auf Ihren Namen wird reserviert - Sie holen am 6. November bis spätestens 10.45 Uhr Ihr Ticket ab.
2. Sie kaufen ein Ticket direkt am Empfang der Heinrich-Böll-Stiftung, montags bis freitags, zwischen 8 und 20 Uhr.
3. Sie kaufen online hier www.boell.de
4. AVIVA vergibt exklusiv 10 Freikarten für diesen "Lesemarathon" - schreiben Sie unter dem Stichwort "AVIVA" an roemer@boell.de

Weitere Informationen zum Programm und Kartenvorverkauf finden Sie unter:

www.boell.de/literaturtage

Die Deutsch-Israelischen Literaturtage 2016 sind eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung und des Goethe-Instituts, in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Theater und der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Deutsch-Israelische Literaturtage 2014 – "Glaubenssachen"

Deutsch-Israelische Literaturtage 2012 - BEZIEHUNGSWEISE(N)

Deutsch-Israelische Literaturtage 2010 – "Heimat"



Quelle: Heinrich-Böll-Stiftung und Goethe-Institut

Jüdisches Leben Beitrag vom 30.10.2016 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken