Jüdische Volkshochschule Berlin - 2. Trimester 2010 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Stiftung Zurückgeben Juedische Allgemeine - Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben
Aviva-Berlin > Jüdisches Leben
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 2/15/5778 - Beitrag vom 24.03.2010

Jüdische Volkshochschule Berlin - 2. Trimester 2010
AVIVA-Redaktion

Hier finden Sie das vollständige Programm sowie die Anmeldedaten zu spannenden Kursen und Seminaren der jüdischen Volkshochschule für das 2. Trimester 2010 vom 26. April 2010 bis 02. Juli 2010.



Kurse und Seminare

Jüdische Identitäten im 19. und 20. Jahrhundert
Dozentin: Dr. Silvia Cresti, Kursdauer: 26. April bis 28. Juni 2010, Mo 18.00 – 19.30 Uhr
Wie haben sich Jüdinnen und Juden in Europa als Juden selbst definiert? Inwieweit spielte die Zugehörigkeit zu den jeweiligen Nationalstaaten von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis in die erste Nachkriegszeit eine Rolle? Haben sich diese Identitäten im Laufe der Zeit eventuell verändert? Gab es nationale Unterschiede, etwa zwischen Deutschland, dem Habsburger Reich, Frankreich oder Italien?
Anhand von ausgewählten Texten wird ein Streifzug durch eine zentrale Epoche der jüdischen Identitätsbildung in Europa geboten, die mit dem Holocaust weitgehend verschüttet wurde.
Dr. Silvia Cresti hat Literaturwissenschaft, Philosophie und Geschichte studiert, 1993 erfolgte die Promotion. Ihre Forschungsschwerpunkte sind deutsche Kulturgeschichte seit 1800, Nationalismus und nationale Identitäten in Europa, jüdische Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert. Zurzeit hat sie einen Lehrauftrag am Institut für Judaistik der Freien Universität Berlin.
Veranstaltungsort: Jüdisches Gemeindehaus, Raum 10
Fasanenstraße 79–80
10623 Berlin-Charlottenburg

Die deutsch-jüdische Symbiose - Geschichte einer problematischen Beziehung
Dozent: Dr. Manfred Voigts, Kursdauer: 28. April bis 30. Juni, Mi 19.00 – 20.30 Uhr
Die einen sagen, die deutsch-jüdische Symbiose habe es nie gegeben, die anderen dagegen, dass sie eine der wenigen großen Epochen der jüdischen Kultur gewesen sei. Hier soll die Verbindung zwischen deutschem und jüdischem Geistesleben, die es nur innerhalb des BildungsbürgerInnentums gab, aufgezeigt werden. Man kann über das ´Judentum´ nicht reden, ohne das ´Deutschtum´ zu betrachten, das zwischen Europafreundlichkeit und Deutschtümelei schwankte. Durch die um 1900 einsetzende Moderne und das Auftreten der ZionistInnen wurde die Symbiose langsam aufgelöst, bevor sie durch die Nazis zerstört wurde.
Dr. Manfred Voigts,1946 in Braunschweig geboren, ist promovierter Germanist. Seit 1995 lehrt er an der Universität Potsdam im Studienfach Jüdische Studien, 2004 habilitierte er dort. Er veröffentlichte zahlreiche Werke zum deutsch-jüdischen Geistesleben seit der Aufklärung.
Veranstaltungsort: Jüdisches Gemeindehaus, Raum 10
Fasanenstraße 79–80
10623 Berlin-Charlottenburg

Keramik für FreundInnen der jüdischen Kultur
Dozent: Chajim Harald Grosser, Kursdauer: 27. April bis 29. Juni 2010, Di 19.00-20.30 Uhr
In diesem Kurs wird der Versuch unternommen, anhand kunsthandwerklicher, keramischer Methoden die jüdische Kultur zu erschließen. Im Mittelpunkt stehen Fertigung und Gestaltung ritueller Gefäße, zum Beispiel für die Festtage. Legenden der Hebräischen Bibel werden erörtert und sollen dann in keramischen Plastiken ihren adäquaten Ausdruck finden. Unter fachgerechter Anleitung können Sie viele verschiedene Techniken erlernen und Anregung für eigene Ideen zu schöpferisch-künstlerischem Gestalten bekommen.
Chajim Harald Grosser ist Absolvent der Meissner Porzellan-Manufaktur, in der fünf Generationen seiner Familie wirkten, Kulturwissenschaftler und Meister der Keramik. Er ist Mitbegründer der "Child Survivors Deutschland e.V" – Überlebende Kinder der Shoah" und avancierte zu ihrem Sprecher.
Seine Werkstatt "Yad Channah" steht allen Generationen zur Verfügung, die Freude an der Arbeit mit Ton finden. Er lehrt ADS-Kinder und unterstützt verschiedenste interreligiöse und integrationsorientierte Projekte.
Veranstaltungsort: Werkstatt Yad Channah
Schönfließerstr. 7
10439 Berlin
Kosten: Zusätzliche Materialkosten je nach Verbrauch ca. 30 Euro

Computerkurs für SeniorInnen / Jüdisches im Internet
Dozent: Peter Fritsch, Kursdauer: 26. April bis 28. Juni 2010

Mo 14.00 - 15.30 Uhr - Kurs für AnfängerInnen
Der Kurs wendet sich an SeniorInnen, die Grundkenntnisse im Umgang mit dem Computer vermittelt bekommen möchten. Was ist ein Computer – und wie bekomme ich ihn an und auch wieder aus? Was sind E-Mails? Wie funktioniert das Internet? Wenn ich einen Computer kaufen möchte, worauf muss ich achten?
Es sollen sich alle angesprochen fühlen, die gerne mit dem Thema "Computer" beginnen möchten, aber bisher nicht die Zeit – und vielleicht auch nicht den Mut dazu fanden.

Mo 16.00 – 17.30 Uhr - Kurs für Fortgeschrittene
Dieser Kurs möchte Interessierte ansprechen, die schon Grundlagen im "computisieren" haben, aber mehr wissen wollen. Den TeilnehmerInnen werden ihre individuellen Fragen in der Unterrichtsgemeinschaft beantwortet. Der Druck von Texten oder Bildern, der Umgang mit Textprogrammen wie "Word" und weiterhin das Thema "Jüdisches im Internet" sind Gegenstand des Kurses
Veranstaltungsort: Seniorenzentrum, Gesellschaftsraum 5. Etage
Dernburgstr. 36
14057 Berlin

Israelische Volkstänze
Dozentin: Mazal Weber, Kursdauer: 26. April bis 28.Juni2010, Mo 18.30-20.30 Uhr
Frau Weber ist hauptberuflich Pädagogin. Ihre Leidenschaft jedoch gehört dem israelischen Volkstanz. In diesem Kurs werden einfache bis mittelschwere israelische, chassidische und jemenitische Volkstänze eingeübt. Alle Stilrichtungen, die in Israel vertreten sind, werden berücksichtigt.
Veranstaltungsort: Pinellodrom
Dominicusstraße 5–9
10823 Berlin-Schöneberg
Kosten: 50 Euro (ermäßigt 35 Euro)

"Wir leben ewig, wir sind da!" - Jiddische Lieder aus osteuropäischen Regionen
Dozent: Jossif Gofenberg, Kursdauer: 27. April bis 29. Juni 2010
Dieser Kurs bietet die Möglichkeit, jiddische Volkslieder und Geschichten aus der Ukraine, aus Polen und Russland mit ihren vielfältigen Motiven von Liebe, Trauer, Sehnsucht, Glück und Schmerz kennen zu lernen und selber mitzusingen. Der Musiklehrer und Leiter des Ensembles "Klezmer Chidesh", Jossif Gofenberg, stammt aus Tschernowitz/Ukraine und begleitet dazu auf dem Akkordeon. Alle Liedtexte werden in lateinischen Buchstaben bereitgestellt. Die einzige Teilnahmevoraussetzung ist der Spaß am gemeinsamen Musizieren.

Di 17.00–18.30 Uhr - Kurs 1 für Fortgeschrittene
Dieser Kurs baut auf den Kurs für NeuanfängerInnen auf und setzt Wissen um die Aussprache sowie Kenntnisse der geläufigsten jiddischen Lieder voraus.

Di 18.30-20.00 Uhr - Kurs 2 für NeuanfängerInnen
Es werden bekannte jiddische Volkslieder gemeinsam übersetzt und gesungen. Kenntnisse der hebräischen Buchstaben oder der jiddischen Sprache sind keine Voraussetzung für die Teilnahme am Kurs, ebenso wenig wie Noten lesen können.
Veranstaltungsort: Jüdisches Gemeindehaus, Raum 20
Fasanenstraße 79–80
10623 Berlin

Zeitgenössische israelische Literatur
Dozentin: Gila Wendt, Kursdauer: 27.April bis 29. Juni 2010, Di 19.00-20.30 Uhr
Das Seminar wird einen Überblick über das Schaffen zeitgenössischer israelischer AutorInnen geben, und besonders berücksichtigen, wie sich in dieser Literatur die Gesellschaft Israels, die Geschichte und Kultur des Landes spiegeln. Das Seminar findet in deutscher Sprache statt.

Sprachkurse Hebräisch

Dozentin: Gila Wendt, Kursdauer: 28. April bis 30. Juni 2010
Gearbeitet wird mit von Gila Wendt zusammengestelltem Material, illustriertem Vokabelspiel und Audiomaterial. Geübt wird die Sprache in Rollenspielen und Konversation. Neue HörerInnen mit vergleichbaren Kenntnissen sind herzlich willkommen.

Mittelstufe 5 - Mi 17.00–18.30 Uhr - Raum 20
Fortsetzung vom letzten Trimester: Vergangenheit im "Binjanim" "Pa`al", "Pi`el" und "Hif`il".
Fortgeschrittene 6 - Mi 18.35–20.05 Uhr - Raum 20
Fortsetzung: Futur im "Pa´al", "Pi´el".
AnfängerInnen 1 - Mi 20.10–21.40 Uhr - Raum 20
Dieser Kurs ist die Fortsetzung des AnfängerInnenkurses vom letzten Trimester. AnfängerInnen mit einigen Vorkenntnissen sind natürlich herzlich willkommen.


Dozentin: Miriam Rosengarten, Kursdauer: 26. April bis 01. Juli 2010
Miriam Rosengarten hat in Israel in verschiedenen "Ulpanim" gearbeitet. Ihr Buch "Ivrith Schritt für Schritt" basiert auf dem offiziellen Lehrplan des israelischen Ministeriums für Erziehung und Kultur. Frau Miriam Rosengarten unterrichtet an der JVHS Berlin nach ihrem Buch.

Grundstufe A - Mo 17.00–18.30 Uhr - Raum 20
Ab Lektion 6
Grundstufe - Do 17.00–18.30 Uhr - Raum 20
Ab Lektion 12
Grundstufe B - Do 18.30–20.00 Uhr - Raum 20
Ab Lektion 20


Dozentin: Dr. Sylvia Powels-Niami, Kursdauer: 28. April bis 30. Juni 2010
Mittelstufe - Mi 16.00–17.30 Uhr - Raum 9
Fortführungskurs: Gespräche über Alltagsthemen unter Einbeziehung der modernen Umgangssprache; Vertiefung der Grammatik, besonders des Verbs (wichtige Verben in verschiedenen Verbalstämmen); Kerntexte der jüdischen Kultur und Religion (besonders des volkstümlichen Liedgutes). Lehrbuch: "Iwrit min ha-Hatchalah" ("Hebräisch für Anfänger und Fortgeschrittene"), Akademon, Hebräische Universität Jerusalem 2000, sowie eigenes Lehrmaterial.

Oberstufe - Mi 17.45–19.15 Uhr - Raum 9
Fortführungskurs: Erweiterung des Wortschatzes sowie der Sprechfähigkeit anhand von leichten bis mittelschweren Zeitungstexten. Vertiefung des Verbsystems und der Syntax anhand von gezielten Übungen. Jüdische Religion (Liturgie und Feiertage). Eigenes Lehrmaterial.

Grundstufe/ Mittelstufe - Mi 19.30–21.00 Uhr - Raum 9
Fortführungskurs: Erwerb eines praktischen Grundwortschatzes zur Verständigung im Alltag unter Einbeziehung von Redewendungen und Slang, sowie Einführung und Anwendung der wichtigsten Verben. Leichte Dialoge über Alltagsthemen. Vertiefung von Zahlen und Zeitbegriffen. Lehrbuch: Nili Ganati/Ruthi Shim´oni: "Ivrit mi-Bereshit”. Verlag David Rachgold GmbH; gedruckt in Israel, 2005, sowie eigenes Lehrmaterial.


Dozent: Avi Eichenbaum, Kursdauer: 26. April bis 02. Juli 2010
Die Kurse arbeiten mit dem Buch "Ivrit Schritt für Schritt" von Miriam Rosengarten, sowie eigenem Lehrmaterial. Großer Wert wird auf Konversation gelegt, jedoch kommen Schrift, Schreiben und Lesen auch nicht zu kurz

Ivrit - NeuanfängerInnen ohne Vorkenntnisse - Fr 09.30 – 11.00 Uhr - Raum 20
Das Hebräische Alef-Bet, Präsens, einfache Konversation, bis Lektion 6
Ivrit - Grundstufe 1 - Weiterführungskurs - Fr 11.00 – 12.30 Uhr - Raum 20
Ab Lektion 6, Infinitiv, Alltagssituationen
Ivrit - Grundstufe 2 - Weiterführungskurs - Mo 18.35 – 20.10 Uhr - Raum 20
Ab Lektion 9, Imperativ, Vergangenheitsform, Lesen einfacher Texte
Ivrit - NeuanfängerInnen ohne Vorkenntnisse - Mo 20.15 – 21.45 Uhr - Raum 20
Das Hebäische Alef-Bet, Präsens, einfache Konversation, bis Lektion 6


Dozent: Nicholas Yantian, M.A., Kursdauer: 26. April bis 01. Juli 2010

Hebräisch, Grundkurs - Mo 18.30–20.00 Uhr - Raum 9
Grundlagen der Grammatik, Vertiefung der Vergangenheit, einfache Konversation
Lehrbuch: "Ivrith min Hahatchala"
Hebräisch, Konversationskurs - Do 18.00-19.30 Uhr - Raum 9
Wir lernen einfache Gespräche über Themen des Alltags zu führen.
QuereinsteigerInnen erwünscht!
Hebräisch für Fortgeschrittene - Do 19.45-21.15 Uhr - Raum 9
Diskussionen über aktuelle Ereignisse in Israel und der jüdischen Welt sowie Lektüre von Zeitungen und Kurzgeschichten. Nach Möglichkeit werden auch israelische Filme gezeigt.

Sprachkurse Jiddisch

Dozentin: Cornelia Martyn - Kursdauer: 27. April bis 29. Juni 2010

Jiddische Literatur - Di 18.30 – 20.00 Uhr - Raum 9
In diesem Trimester setzen die TeilnehmerInnen die Lektüre der Erzählungen von Rokhl Korn, Kadye Molodovski, Blume Lempel, Shire Gorshman, Khave Rozenfarb u.a. fort, die in deutscher Übersetzung in der ersten Prosa-Anthologie jiddischer Schriftstellerinnen "Aus der Finsternis geborgen", Salzburg-Wien 1999, erschienen sind. Die zur Verfügung stehende Zusammenstellung der jiddischen Texte dieser Anthologie besorgte Dagmar Mirre. QuereinsteigerInnen erwünscht!

AnfängerInnen mit Vorkenntnissen - Di 20.00 – 21.30 Uhr - Raum 9
In diesem Fortsetzungskurs vom letzten Trimester sollen die Grundkenntnisse des Jiddischen in Wortschatz und Grammatik unter Verwendung von Uriel Weinreichs Lehrbuch "College Yiddish" (1949), 5. Aufl., New York 1981, erweitert, sowie kürzere Texte jiddischer AutorInnen gelesen werden. QuereinsteigerInnen sind willkommen!

ZuwandererInnen aus der ehemaligen Sowjetunion sind in allen Jiddischkursen herzlich willkommen! Für Sie stehen ein russisch-jiddisches Lehr- und Wörterbuch zur Verfügung.


Dozentin: Juliane Rösch, Kursdauer : 28. April bis 30. Juni 2010
Jiddish für AnfängerInnen ohne Vorkenntnisse Mi 17.30 – 19.00 Uhr - Raum 10
Dieser Kurs lädt Interessierte der jiddischen Sprache herzlich ein. Es werden Grundkenntnisse der modernen jiddischen Sprache auf kulturgeschichtlichem Hintergrund vermittelt und kurze leichte Texte jiddischer AutorInnen gelesen.
Juliane Rösch, MA, studierte Jüdische Studien, Geschichte und Polonistik an der Universität Potsdam. In ihrer Magisterarbeit befasste sie sich mit der Geschichte des Jiddischen Theaters Berlin, worüber sie auch publiziert. Derzeit unterrichtet sie als Lehrbeauftragte für Jiddish an der FU Berlin.


Deutsch – Intensivkurse für ZuwanderInnen

Dozent/in: N.N., Kursdauer: 26. April bis 01. Juli 2010
Anfänger A1 (NeuanfängerInnen ohne Vorkenntnisse) - Mo-Do 9.00-11.30 Uhr - Raum 20
Gebühr pro Kurs: 80.- Euro
Grundstufe A2 - Mo-Do 11.30-14.15 Uhr - Raum 20
Gebühr pro Kurs: 80.- Euro

Dozentin: Katrin Eibenstein - Kursdauer: 26. April bis 01. Juli 2010
Grundstufe B1 - Mo–Do 9.00-11.30 Uhr - Raum 9
Gebühr pro Kurs: 80.- Euro
Grundstufe B2 - Mo-Do 11.30-14.00 Uhr - Raum 9

Beratung zur Einstufung für die Deutsch-Intensivkurse: Freitag, 16. April 2010 von 10.00 bis 12.00 Uhr. Bitte melden Sie sich in Raum Nr. 9.


Deutschkurse für SeniorInnen

Dozent/in: N.N. - Kursdauer: 26. April bis 01. Juli 2010
Mo–Do 14.00-17.00 Uhr - Raum 20
Für alle Stufen – von NeuanfängerInnen bis B1 – finden zweimal wöchentlich je zwei Unterrichtsstunden statt. Gebühr pro Kurs: 25.- Euro

Veranstaltungsort für alle Sprachkurse:
Jüdisches Gemeindehaus
Fasanenstraße 79–80
10623 Berlin-Charlottenburg

(Änderungen vorbehalten)


Anmeldetermin für alle Seminare und Kurse:
Das Sommertrimester der Jüdischen Volkshochschule beginnt am 26. April 2010 und endet am 02. Juli 2010.
Anmeldefrist: von Mittwoch, 14. April 2010 bis Freitag, 23. April 2010 im Jüdischen Gemeindehaus, Fasanenstraße 79-80, 10623 Berlin-Charlottenburg.
Anmeldezeiten: Mo, Di, Mi, Fr, von 10.00 bis 13.30 Uhr und Do von 12.00 bis 19.00 Uhr
Kursgebühr, wenn nicht anders angegeben: 50.- Euro (ermäßigt: 25.- Euro)

Für die Teilnahme an den Kursen der JVHS sind vorherige Anmeldung und Bezahlung erforderlich.

Ab sofort ist ein neuer Anmeldemodus möglich:
Telefonische Anmeldung unter: 030-880 28 265 mit anschließender Überweisung auf folgendes Konto:
Berliner Bank
Konto Nr. 102320900
BLZ 10020000

Sprechstunde außerhalb der Anmeldefrist täglich von 11.00-12.00 Uhr.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, das aktuelle Programmheft als PDF-Datei kostenfrei herunter zu laden, erhalten Sie unter:
www.jvhs.de

Sollten Sie Interesse haben, sich in den E-Mail Verteiler der JVHS aufnehmen zu lassen, schicken Sie eine kurze Mail an: jvhs-berlin@jg-berlin.org

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin: Das vollständige Kulturprogramm -spannende Vorträge, Konzerte, Buchvorstellungen sowie Filmvorführungen - für das 2. Trimester der JVHS finden Sie unter: Kulturprogramm

Jüdisches Leben Beitrag vom 24.03.2010 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken