Zweiter Ohel Hachidusch Kongress - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Stiftung Zurückgeben Juedische Allgemeine - Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben
Aviva-Berlin > Jüdisches Leben
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 2/16/5778 - Beitrag vom 21.07.2008

Zweiter Ohel Hachidusch Kongress
AVIVA- Redaktion

Im schwedischen Lund findet vom 28. - 31. August 2008 der zweite Kongress der europäisch-jüdischen Initiative Ohel Hachidusch zur Verstetigung der Visionen für ein modernes Judentum statt



Seit des ersten Kongresses im Mai 2007 wächst die jüdische "Renewal"-Gruppe Ohel Hachidusch unter der Leitung der Berliner Kantorin Jalda Rebling. Gemeinsam mit RabbinerInnen der amerikanischen Organisation ALEPH - der Alliance for Jewish Renewal hatten sich die VeranstalterInnen der visionären Erneuerung des europäischen Judentums in Europa einen großen Schritt angenähert.

Die Initiative will unter einem "Zelt der Erneuerung" für alle Juden übergreifend Zugang zu einem modernen und offenen Judentum schaffen und Ort für jüdische Visionen, für Kreativität, Diskussionen, Feste, Musik und Spiritualität sein.
Dabei wird aus der Tradition geschöpft ohne hierarchische Strukturen zu reproduzieren. Die Initiative lehnt sich an die amerikanische Jewish Renewal Movement (die jüdische Erneuerungsbewegung) an. Die jüdischen Schriften werden zeitgemäß ausgelegt und somit für aktuelle Fragestellungen und den stetigen Prozess des Wandels neu gelesen. Dabei spielen Elemente der jüdischen Mystik und des Chassidismus eine bedeutende Rolle. Diese Form der Erneuerung ist besonders in Europa wichtig und zugleich schwierig, da "die Schoa einen unüberwindbaren Riss in unserer Geschichte hinterlassen hat". Die Zuwendung zum Judentum zu ermöglichen ist jedoch umso wichtiger, damit es mit Freude wieder entdeckt und gelebt wird.

Damit Frauen und Männer gleichberechtigt das Judentum leben und praktizieren können, verfolgt das Jewish Renewal Movement die völlige Gleichstellung der Geschlechter . Die verschiedensten Menschen sollen in ihren individuellen Lebensentwürfen Raum finden, sich zu treffen und über ihre jüdische Identität auszutauschen, ohne in dieser begrenzt zu werden.

An den Aktivitäten und internationalen Gastvorträgen der Berliner Gruppe Ohel Hachidusch nehmen Menschen aus der ganzen Welt mit großem Interesse teil. Diesen Sommer werden Rabbinerin Elisa Klapheck aus Amsterdam, Rabbi Shawn Zevit aus Philadelphia, Chasan Jalda Rebling aus Berlin, ALEPH Rabbinerstudentin Lynn Feinberg aus Oslo, Sonja Guentner, Vorsitzende der Jüdischen Liberalen Gemeinde Köln und andere spirituelle Größen dabei sein und den Schabbat abhalten. Die Ausgangsfrage des Kongresses wird sein, wie ein bedeutsames und freudiges spirituelles jüdisches Leben für diejenigen etabliert werden kann, die ihren Platz in den traditionellen jüdischen Gemeinden noch nicht gefunden haben.
Ein Havdala-Konzert wird den fröhlichen Kongress in Lund musikalisch begleiten.

Das Programm finden Sie unter
www.ohel-hachidusch.org

Jüdisches Leben Beitrag vom 21.07.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken