The first Anthropological Filmfestival 2011 - Send your work - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juedische Allgemeine - Wochenzeitung f├╝r Politik, Kultur, Religion und J├╝disches Leben AVIVA_gegen_AFD Stiftung Zur├╝ckgeben
Aviva-Berlin > Jüdisches Leben
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in gr├Â├čerer Schrift!

TIPP: ├╝ber den Zur├╝ck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 2/17/5778 - Beitrag vom 02.03.2011

The first Anthropological Filmfestival 2011 - Send your work
AVIVA-Redaktion

The Jerusalem Cinematheque is inviting directors and distributors to send films made from 2009 to 2011. The festival is interested in films with ethnographic orientation which deal with a variety...



... of issues concerning the complexity of cultural, social and political life of individuals and communities around the world. Closing date is the 1st of June 2011.

The Jerusalem Cinematheque in cooperation with the Department of Sociology and Anthropology, The Hebrew University of Jerusalem, Israel, is happy to announce the launching of the first Anthropological film festival in November 2011. The festival will also be happy to receive films made in departments for visual anthropology. The event is placed in Jerusalem, November 1st ÔÇô 4th, 2011.

Please send the screeners to the Jerusalem Cinematheque by 1st of June 2011 to:

Jerusalem Cinematheque - Israel Film Archive
c/o Films and Anthropology
P.O.B 8561
Jerusalem 91083
Israel

Further Information at:
www.jer-cin.org.il/Default.aspx?Lan

AVIVA-Berlin-Hinweis: Lia van Leer, die Gr├╝nderin des Israel Film Archivs der Jerusalem Cinematheque und des Jerusalem International Film Festivals ist dieses Jahr mit der "Berlinale Kamera" der 61. Internationalen Filmfestspiele geehrt worden.

Der israelische Dokumentarfilm "Lia" wurde unter der Rubrik Berlinale Special Ehrung gezeigt. Im Mittelpunkt des Filmportr├Ąts steht die Filmpionierin Lia van Leer. Sie wurde 1924 in B├úl├żi, heute Moldawien, geboren und 1940 von ihren Eltern zu ihrer Schwester nach Israel geschickt, wo sie den Krieg ├╝berlebte.

Zusammen mit ihrem Ehemann Wim, einem Ingenieur, Piloten, St├╝ckeschreiber und Filmproduzenten, rief sie verschiedene Filmclubs ins Leben und gr├╝ndete 1960 das Israel Film Archive. Es folgten die Kinematheken in Haifa, Tel Aviv, Jerusalem und weitere Initiativen. 1984 gr├╝ndete sie das Jerusalem Film Festival, dessen Vorsitz sie bis heute hat. Lia van Leer war mehrfach zu Gast bei der Berlinale und ├╝bernahm 1995 den Vorsitz der Internationalen Jury.


(Sources: http://www.facebook.com/pages/The-Jerusalem-Cinematheque-Israel-Film-Archive/52999780846?sk=app_4949752878 und http://www.rbb-online.de/berlinale/rbbonline/news/news_teaser/ehrung__berlinale.html
on February, 22, 2011)

Jüdisches Leben Beitrag vom 02.03.2011 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken