Purim und Pessach im Jüdischen Museum Berlin - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 Stiftung Zurückgeben Juedische Allgemeine - Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben
Aviva-Berlin > Jüdisches Leben AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 4/9/5778 - Beitrag vom 03.03.2004

Purim und Pessach im Jüdischen Museum Berlin
AVIVA-Redaktion

Das Jüdische Museum Berlin hält ein buntes Programm für Kinder und Jugendliche bereit. Workshops und Führungen werden für unterschiedliche Altersgruppen angeboten.



Purim für die ganze Familie. Purim ist das fröhlichste Fest des jüdischen Jahres. Es erinnert an die Rettung der Juden im persischen Königreich im 5. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung. In ausgelassener Stimmung, bei Musik und Tanz, mit Rasseln und Verkleidung, feiert man die Ereignisse, die das Estherbuch in der Bibel erzählt. Kein Wunder, dass das Fest vor allem bei Kindern so beliebt ist. Feiern Sie mit der ganzen Familie Purim im Jüdischen Museum: Lauschen Sie der Geschichte um Esther, Mordechai und den Bösewicht Haman, lernen Sie die Bräuche von Purim kennen und probieren Sie kulinarische Köstlichkeiten rund um das Fest. Verkleidung ist erwünscht!

Wo: Altbau EG, Auditorium
Wann: am 7. März um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr
Preis: 3 Euro pro TeilnehmerIn

Pessach für groß und klein. Die 10 Plagen drohen Ägypten und der Pharao hält eine Ansprache an sein Volk. Was wird er sagen? Ein mutiger junger Mann namens Moses hat große Pläne: Er will sein Volk aus der Knechtschaft befreien und in ein freies Land führen. Wird er das schaffen?

Abenteuer in Ägypten oder ein Mann sieht rot.
Workshop

Was unterscheidet diese Nacht von anderen Nächten? Ältere Kinder und Jugendliche erkunden in diesem ganztägigen Workshop die Geschichte vom Auszug der Israeliten aus Ägypten.
Anmeldung erforderlich. Für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren.

Wo: Altbau EG, Auditorium
Wann: am 7. und 14. April 2004 jeweils von 11 bis 16 Uhr
Preis: 5 Euro pro TeilnehmerIn

Von Heuschrecken und anderen Plagen
Führung

Die kleinen BesucherInnen lernen die Traditionen dieses Festes in einer Kinderführung kennen. Anschließend werden Mazzebrote im Lehmbackofen gebacken und die 10 Plagen mit den Kindern pantomimisch dargestellt. Anmeldung erwünscht . Für Kinder von 5 bis 10 Jahren.

Treffpunkt: Meeting Point im Foyer, Altbau
Wann: am 8. und 15. April 2004 jeweils um 11 Uhr und am 9. und 10. April 2004 jeweils um 14 Uhr
Preis: 3 Euro pro Kind

Kinder(ferien)programm

Das ver-rückte Haus. Daniel Libeskind für Kinder
Führung und Workshop

Warum sind die Wände hier schräg, warum bestehen die Fenster aus Schlitzen, warum endet eine Treppe im Nichts, in welche Richtung rollen die Kugeln in den unterirdischen Achsen, warum blühen im Garten keine Blumen? Die jungen Besucher des Jüdischen Museums werden entsprechend ihres Alters spielerisch an die Architektur von Daniel Libeskind herangeführt. Danach gibt es Gelegenheit, mithilfe von Bauklötzen oder Pappe, Papier und anderen Bastelmaterialien das eigene verrückte Traumhaus zu entwerfen.
Die Führung ist für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren geeignet.

Treffpunkt: Meeting Point im Foyer, Altbau
Wann: am 21. März 2004 und am 18. April 2004 jeweils um 12 Uhr
Preis: 3,50 Euro pro Kind (Eintritt und Bastelmaterial inklusive)

Kinderführung durch die Dauerausstellung
Wie lebte eigentlich eine jüdische Händlerin vor 300 Jahren? Was musste sie in den Koffer packen, wenn sie auf Reisen ging? Ein Gebetbuch, Reisekleidung oder gar ein Handy? Nach der Reise in die Frühe Neuzeit werden auch die Kaschrut (Speisevorschriften) und andere jüdische Traditionen im Wandel der Jahrhunderte in diesem Rundgang thematisiert. Die jungen Besucher erfahren auf spielerische Weise, wie sich eine Kippa auf dem Kopf anfühlt, können eine Tora-Rolle bestaunen und ihre Nase in die Gewürze einer Besamim-Büchse stecken.
Die Führung ist für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren geeignet.

Treffpunkt: Meeting Point im Foyer, Altbau
Wann: am 7. März und 4. April jeweils um 12 Uhr
Preis: 1,50 Euro zzgl. ermäßigten Eintritt ins Museum (2,50 Euro).
Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt

Prinzessin Sabbat
Ausstellungsrundgang mit Biss

Der Schabbat gehört zu den wichtigsten Festtagen des Judentums. Wie Gott am 7. Tag der Schöpfung soll man ruhen und alle Arbeiten aussetzen. Aber was gibt es zu essen, wenn man nicht kochen darf und trotzdem feiern will? Bei einem Rundgang durch die Ausstellungsabteilung „Die Küche. Das Gewicht der Zeichen” werden die besonderen Rituale und Essenstraditionen des Schabbats erklärt. Die Kinder erfahren, warum die Größe der Olive ein wichtiges Maß für Schabbat-Brote ist und was es mit dem traditionellen Gericht namens „Tscholent” auf sich hat. Anschließend backen wir gemeinsam mit den Kindern Schabbat-Brote.
Es gibt eine begrenzte Teilnehmerzahl. Es wird empfohlen, die Karten im Vorverkauf an der Museumskasse zu erwerben.

Treffpunkt: in der Ausstellung
Wann: am 18. April um 14 Uhr
Eintritt: 5 Euro pro Kind

Begleitprogramm 10 + 5 = Gott. Die Macht der Zeichen

Familienführung

Kinder stellen ihre Kenntnisse vom Alphabet bis zu Graf Zahl beim 1, 2 oder 3...Spiel unter Beweis, Jugendliche treffen in der Ausstellung den jüdischen PacMan, der religiöse Gebote einsammeln und Fragen aus dem Talmud beantworten muss. Erwachsene erfahren Wissenswertes und Kurioses aus der Welt der Zahlen und Zeichen.
Geeignet für Kinder ab 5 Jahren.

Treffpunkt: Meeting Point
Wann: Immer sonntags um 15 Uhr
Preis: 3 Euro zzgl. Eintritt: 4 Euro, erm. 2 Euro

Bingo-Nachmittag im Jüdischen Museum Berlin

Im Begleitprogramm der Ausstellung »10 + 5 = Gott. Die Macht der Zahlen«, in der BesucherInnen mehr über Zeichen, Buchstaben und Zahlen erfahren, finden mehrere Bingo-Nachmittage für die ganze Familie statt. Bingo - ein Spiel für alle die der Zahl mächtig sind. Überall auf der Welt treffen sich täglich Millionen von Menschen, um dieses faszinierende Spiel zu erleben. Wenn Sie als erster Mitspieler alle 5 Zahlen in einer Reihe angekreuzt haben, rufen Sie „Linie!“ und haben bereits gewonnen! Und weiter geht´s... Haben Sie als Erster ein komplettes Spielfeld markiert, rufen Sie „Bingo!“ und kassieren den Bingo-Hausgewinn des Jüdischen Museums. An jedem ersten Sonntag im Monat: die Spielbank Berlin am Potsdamer Platz als Gast im Jüdischen Museum.

Wo: im Konzertraum, Dachgeschoss Altbau
Wann: Jeden ersten Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr
(07.03.04 / 04.04.04 / 02.05.04 / 06.06.04)
Preis: 3 Euro

Kinder(ferien)programm des Jüdischen Museums Berlin.
Wann: in den Monaten März und April 2004.
Anmeldung: 030-25993 322, -305, Fax: -412 oder
mailto: fuehrungen@jmberlin.de

Informationen zum Begleitprogramm unter Tel.: 030-25993 363. Buchungen und Informationen zu den Führungen unter Tel.: 030-25993 305 oder
mailto: fuehrungen@jmberlin.de

Jüdisches Leben Beitrag vom 03.03.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken