Bertha Pappenheim - Literarische und publizistische Texte - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juedische Allgemeine - Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben AVIVA_gegen_AFD Stiftung Zurückgeben
Aviva-Berlin > Jüdisches Leben
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 2/10/5778 - Beitrag vom 13.10.2004

Bertha Pappenheim - Literarische und publizistische Texte
Julia Rohrbeck

Am 15.10. liest die Literatur-, und Kulturwissenschaftlerin Lena Kugler zum Thema: Bertha Pappenheim (Anna O.). Eine Veranstaltung des Psychoanalytischen Salons - Berliner Gruppe für Psychoanalyse.



Josef Breuers und Sigmund Freuds "Studien über Hysterie", jene Sammlung von Krankengeschichten hysterischer Frauen, die sich, wie Freud selbst in einer eleganten Geste des Erstaunens schrieb, wie Novellen lesen, erschienen 1895.

Bevor Bertha Pappenheim in diesem Buch als Anna O. und erste Fallgeschichte vorgestellt wurde, hatte sie anonym und unter dem Pseudonym "P. Berthold" schon Kindergeschichten und einen Band Erzählungen veröffentlicht. Sie selbst gab ihre Texte erst ab 1900 unter ihrem Namen heraus, und es dauerte bis in die fünfziger Jahre, bis Freuds Biograph Ernest Jones die Identität von Anna O. und Bertha Pappenheim preisgab. Fortan galt Bertha Pappenheim nicht nur als Gründerin des 1904 entstandenen "Jüdischen Frauenbundes", sondern auch als Erfinderin der psychoanalytischen "talking cure".

Berta Pappenheim, Jüdin, Pädagogin und Frauenrechtlerin, gibt in ihren Texten Einblick in eine brüchige Zeit, deren engagierte und kluge Zeugin sie war. Sie liefert gleichzeitig eine Art Gegenkommentar zu den jüdischen Wurzeln der Psychoanalyse.



Bertha Pappenheim (Anna O.): Literarische und publizistische Texte

Hrsg. von Lena Kugler und Albrecht Koschorke
Turia & Kant 2003, 31 Euro

Lesung und Diskussion mit Lena Kugler
Freitag, 15.10.2004, 20 Uhr

Veranstaltungsort:
Autorenbuchhandlung
Carmerstr. 10
10623 Berlin-Charlottenburg
Unkostenbeitrag: 5,00 Euro

Jüdisches Leben Beitrag vom 13.10.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken