Zwei Jahrtausende Deutsch-Jüdische Geschichte - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juedische Allgemeine - Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben AVIVA_gegen_AFD Stiftung Zurückgeben
Aviva-Berlin > Jüdisches Leben
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 2/17/5778 - Beitrag vom 07.07.2003

Zwei Jahrtausende Deutsch-Jüdische Geschichte
AVIVA-Redaktion

Frauen im Judentum. Führungen im Jüdischen Museum Berlin. Lernen Sie im Rundgang Einblicke und Hintergründe weiblicher Biographien kennen



Frauen im Judentum - Sonntags um 11 Uhr
Das Jüdische Museum Berlin präsentiert in seiner Ausstellung "Zwei Jahrtausende Deutsch-Jüdische Geschichte" die Geschichte der deutschen Juden von den Anfängen im Mittelalter bis in die Gegenwart.
Verschiedene Rundgänge führen gezielt in die einzelnen Themenbereiche der Ausstellung.
Eine dieser Führungen zeigt die Lebenswelten der Frauen im Judentum.

Persönliche Zeugnisse und weibliche Biographien dokumentieren die selbstverständliche Verbindung von Familie und Beruf und lassen das über die Jahrhunderte gelebte Judentum der vorgestellten Frauen erkennen.
Die Ausübung der traditionellen Pflichten einer Jüdin verlor sich im Laufe der Zeit mit der zunehmenden Assimilierung des jüdischen Bürgertums.
Durch die Reformbewegung im 19. Jahrhundert entstand ein neues Selbstbewusstsein für die Möglichkeiten und Rechte der Frauen.
Eine der Reformen des ausgehenden 20. Jahrhunderts stellt z.B. der egalitäre Gottesdienst dar.
Religiöse, gesellschaftliche und politische Rollenvorstellungen, denen sich jüdische und nichtjüdische Frauen gegenüber sahen, stehen zur Diskussion.

Das aktuelle Programm können Sie unter der Telefonnummer 030. 25 99 33 05 oder dem Veranstaltungskalender unter www.jmberlin.de entnehmen.
Das Jüdische Museum Berlin bietet Führungen in Gebärdensprache an.
Weitere Führungen sind in Vorbereitung und werden auf Nachfrage angeboten.

Jüdisches Leben Beitrag vom 07.07.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken