Der Hölle so nahe - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Stiftung Zurückgeben Juedische Allgemeine - Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben
Aviva-Berlin > Jüdisches Leben
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 2/12/5778 - Beitrag vom 26.08.2006

Der Hölle so nahe
Sarah Ross

Das Erste zeigt aus aktuellem politischen Anlass am 28.08.2006 um 22:45 Uhr Oliver Berbens Produktion der Doku über den israelischen Fotojournalisten Ziv Koren in einer TV-Erstausstrahlung.



Hinsichtlich der aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten und deren Auswirkungen auf die Weltpolitik, zeigt der Norddeutsche Rundfunk Das Erste am Montag, den 28. August 2006, in einer Erstausstrahlung die Moovie-the art of entertainment Produktion "Der Hölle so nahe". Dieser Film ist die 45 Minuten TV Fassung des Dokumentarfilms "Mehr als 1000 Worte" von Regisseur Solo Avital und des Produzenten Oliver Berben.

Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms steht einer der bedeutendsten Fotojournalisten des Nahen Ostens - Ziv Koren.
Drehbuchautor Solo Avital begleitete den Fotografen über zwei Jahre hinweg bei seiner Arbeit. Dabei befand er sich inmitten von Aufständen, terroristischen Anschlägen, geheimen Treffen, polizeilich gesuchter Kämpfer, Israels Rückzug aus dem Gazastreifen und schließlich auch dem aktuellen Konflikt im Libanon.

Täglich begibt sich der israelische Fotojournalist und Familienvater Ziv Koren mit Motorrad und Kamera in den Gaza-Streifen oder nach Ramallah - ein gefährlicher Job und ohne kommerziellen Auftrag. Er riskiert sein Leben allein deshalb, um der Welt die Wahrheit im Konflikt zwischen Israel und Palästina zu zeigen. Jetzt ist erstmals im deutschen Fernsehen der fesselnde Dokumentarfilm "Der Hölle so nahe..." über Ziv Korens gefährliche Arbeit zu sehen.

Die Intention dieses Filmes ist es, die Wirklichkeit der BetrachterInnen zu verändern, sie aufzurütteln und aus der ermüdenden Flut der tagesaktuellen Nachrichten zu befreien. Auf diesem Weg soll letztendlich auch ein Stück Menschlichkeit und Menschenwürde wieder hergestellt werden.

Im Anschluss an den Dokumentarfilm werden die Themen, Hintergründe und Eindrücke dieses Filmes - unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten - in einer Sondersendung der Talkshow "Beckmann" erörtert. Gäste des Moderators Reinhold Beckmann werden die ProtagonistInnen Ziv Koren und seine Frau, die israelische Moderatorin/Model/Schauspielerin Galit Koren, sowie Produzent Oliver Berben und die Schauspielerin Iris Berben, die die deutsche Fassung synchronisierte, sein.


ARD Ausstrahlung von "Der Hölle so Nahe"
Montag, den 28. August 2006
22:45 Uhr
www.daserste.de/beckmann


Jüdisches Leben Beitrag vom 26.08.2006 Sarah Ross 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken