Mit den Augen des Anderen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Stiftung Zurückgeben Juedische Allgemeine - Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Jüdisches Leben AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Veranstaltungen in Berlin
   Koscher + Vegetarisch
   Writing Girls
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de 4/7/5778 - Beitrag vom 09.11.2003

Mit den Augen des Anderen
Sabine Grunwald

Das größte und älteste, israelische Lehr- und Forschungsinstitut Givat Haviva steht für die jüdisch-arabische Verständigung. Die Ausstellung im Deutschen Dom ist bis zum 29.11.2003 zu sehen



In der beispielhaften Ausstellung "Mit den Augen des Anderen", die erstmals im Berliner Dom gezeigt wird, setzt sich das Institut Givat Aviva für einen dauerhaften Frieden zwischen Israel und Palästina ein.
Die Einrichtung verfolgt diese Aufgabe bereits seit mehreren Jahrzehnten mit dem Ziel "Die Zukunft liegt in der Erziehung".
Unter dieser Prämisse werden drei Projekte vorgestellt, die in kleinen Schritten Wege zum Frieden aufzeigen wollen.

Das Projekt "Mit den Augen des Anderen" beschäftigt sich mit Dialog, Koexistenz und Identität. Mit Hilfe der Kamera hielten Jugendliche ihre Eindrücke fotografisch fest, deren Ergebnisse drei Monate später diskutiert wurden.
Unter dem Motto: "Der Friede sei mit euch", engagierten sich weltweit 900 jüdische und arabische KünstlerInnen. Ihre Kunstwerke, im Postkartenformat, sind einmalige Botschaften des Friedens.
Bei dem dritten Projekt, die "Sprache der Erde", bauten jüdisch-arabische Jugendliche zusammen ein Gästehaus.

1949 wurde Givat Haviva als Seminar- und Tagungsstätte der Bewegung Kibbutz Ha´Artzi gegründet.

Angesiedelt im Sharon-Tal, östlich von Hadera, befinden sich:

  • das jüdisch-arabische Friedenszentrum
  • Yad Ya´ari - das Dokumentationszentrum der zionistischen Arbeiterbewegung
  • Moreshet - das Zentrum für Holocauststudien
  • Noa / Nuha - das Zentrum für Frauen- und Gender-Studien
  • die Peace Library
  • das Kunstzentrum
  • Unterrichtsräume, ein Computer- und ein Sprachlabor

Die gleichnamige Ausstellung ist zu sehen bis 29. November 2003
im Deutschen Dom, Gendarmenmarkt 1, 10117 Berlin-Mitte
Öffnungszeiten: Dienstag: 10-22 Uhr
Mittwoch - Sonntag an Feiertagen: 10-18 Uhr
Die deutsche Site von Givat Haviva im Netz:
www.givat-haviva.net
die offizielle israelische Site von Givat Haviva im Netz (Sprachen: Hebräisch, Arabisch, Englisch):
www.dialogate.org.il
www.givathaviva.org
(Foundation) www.bundestag.de/

Jüdisches Leben Beitrag vom 09.11.2003 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken