Liebesperlen Teil 2 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End 120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 26.12.2007

Liebesperlen Teil 2
Sharon Adler

6 lesbische Kurzfilme, Festivalhits und Publikumslieblinge, im Dezember 2007 in der Reihe Gay Classics erschienen. 83 Minuten lesbisches (Liebes-)Leben von Mädchen, Teenies, Frauen und Damen



Kinderwunsch, Flirt unter der Trockenhaube, Küsse und Krieg im Kinderzimmer, Pubertät, Zoff, ein mysteriöser Schnurrbart und der damit einhergehende Gender Switch und das Diktat der Haartracht... Unterhaltung pur bieten diese sechs lesbischen Kurzfilm-Highlights. Die Festivalhits, Festivalpreisträgerinnen und Publikumslieblinge zeigen ein großes Spektrum des lesbischen (Liebes-)Lebens: Mädchen, Teenies, Frauen und Damen mit ihren Sehnsüchten und Vorlieben.

Friedensverhandlungen (von Jenifer Malmqvist, SE 2004, 14 Min.)
Bester Kurzfilm, Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
Die Freundinnen Jonna und Emilie lieben es, im Kinderzimmer oder angezogen in der Badewanne "Luftangriff" zu spielen und tauschen vorsichtig erste Küsse aus. Erwachsene sind hier absolut unerwünscht. Jonnas Mutter dagegen betrachtet die Vorgänge unter dem bedeckenden weißen Laken mit ganz anderen Augen: "Wollt ihr nicht lieber Rockband spielen?".

Come on Baby (von Martin Strange-Hansen, DK 2004, 24 Min.)
Bester Kurzfilm, Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
Zwischen Lisbeth und Rosa ist alles klar, die beiden sind fest zusammen und führen eine harmonische Beziehung. Zu ihrem Glück gehört nun unbedingt noch ein Kind.
Zwischen ihren Überlegungen, wie sie zu einem Kind kommen sollen, paaren sich leise Unstimmigkeiten darüber, ob ein Kind zum vollkommenen Glück dazugehört, denn so wie es ist, ist es doch eigentlich auch alles ganz schön. Und es soll ja schließlich auch Spaß machen! Auf der Suche nach dem perfekten Vater stellt sich heraus, dass manchmal das Naheliegendste auch das Beste sein kann.

Coif (von Melanie McGraw, USA 2004, 6 Min.)
offizielle Auswahl: Frameline30 San Francisco, Internationale Filmfestspiele Berlin
"Coif" ist fast ein Stummfilm, eine Hommage an schöne Haare, wie es Gard nicht hätte besser machen können: "Schöne Haare sind dir gegeben, lass´ sie leben...". Was tun, wenn die gestrenge Mutter und Großmutter ein Haarstyling vorleben, das vorschreibt, die Haare unter Plastik verpackt zu tragen, die Tochter sich aber lieber eine wilde, im Wind flatternde Mähne wünscht? Abschneiden ist hier die Devise..

Hoi Maya (von Claudia Lorenz, CH 2004, 12 Min.)
Panorama Publikumspreis, Internationale Filmfestspiele Berlin
Europäischer Filmpreis 2005, "Bester Kurzfilm"
Queersicht Bern 2004, Publikumspreis, Schweiz
Alte Liebe rostet nicht! Frau Scheidegger und Frau Dubois hatten vor langer, langer Zeit mal was miteinander, haben sich dann aber aus den Augen verloren. In Carlos Friseursalon treffen sie schließlich, unter Lockenwicklern verpackt, wieder auf- und zueinander.

Mars (von Marcus Richardt, D 2007, 17 Min.)
Kurzfilmpreis, Nordische Filmtage in Lübeck
Die obercoole Lilly ist Anführerin einer Mädchenbande, die nicht davor zurückschrecken, zu klauen, andere einzuschüchtern und zu bedrohen. Umso mehr verwirrt es sie, als die "Neue", die aparte Anna, sich nicht von ihr klein kriegen lässt, sondern weiter mit ihrer Kamera überall dort fotografiert, wo es gefährlich ist. Lilly fühlt sich schon bald von Anna angezogen und muss das vor der Clique vertreten.

Moustache (von Vicki Sugars, AUS 2004, 13 Min.)
Bester Kurzfilm, Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
Was tun, wenn der ehemals so flaumige Damenbart sich zu einem stattlichen Schnurrbart auswächst? Betty rasiert ihn anfangs noch, findet aber letztendlich Gefallen an ihrer Oberlippenzierde. Ihr Mann Stan scheint mit anderen Dingen beschäftigt zu sein, doch die harmonisch-spießige Zweisamkeit erfährt schon bald einige Bereicherung.

AVIVA-Tipp: Ebenso wie in Liebesperlen 1 erwartet die Zuschauerin wieder eine kunterbunte Kette Liebesperlen, deren Auswahl von der authentisch erzählten Coming-Out-Story, bis hin zur romantischen Liebesgeschichte reicht. Eine gute Mischung, die die vielfältigen Facetten der Liebe widerspiegelt, bei der garantiert jede ihre "Lieblingsperle" findet.

Lesen Sie auch unsere Rezension zu Liebesperlen 1.

Liebesperlen Teil 2
6 lesbische Kurzfilme
Gay classics, VÖ: 03.12.2007
D, USA, AUS, DK, CH, SE 2004-2007
DVD-Best.-Nr.: D115
Preis: 22,90 Euro
Extras: Kinotrailer, Vorschau
Ton: Dolby Digital Stereo. Bild: 16:9
Sprache: deutsche & englische Originalfassung. Untertitel: deutsch
Länge: 83 Minuten
FSK: 16
EAN: 4040592002774
www.salzgeber.de
www.gayclassics.de

Kultur Beitrag vom 26.12.2007 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken