My Fair Lady – Eine Inszenierung von Peter Lund - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End 120 BPM
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 23.07.2008

My Fair Lady – Eine Inszenierung von Peter Lund
Silvy Pommerenke

Der Klassiker MY FAIR LADY kehrt zurück nach Berlin. Vom 16.12.2008 – 09.01.2009 im Admiralspalast Theater.



Die Vorgeschichte

Die Historie von "My Fair Lady" ist nahezu einhundert Jahre alt, denn das Musical basiert auf dem Bühnenstück "Pygmalion" von George Bernard Shaw aus dem Jahr 1913. Der ungarische Produzent Gabriel Pascal erwarb in den dreißiger Jahren einige Rechte für Stücke Shaws und 1938 verfilmte er die Komödie unter dem Titel "Pygmalion – Der Roman eines Blumenmädchens". Allerdings war Shaw nicht davon zu überzeugen, die Geschichte um Professor Higgins und Eliza Doolittle als Musical zu inszenieren, so dass Pascal bis zu dessen Tod warten musste, um seine musikalische Idee Wirklichkeit werden zu lassen. Um diese umzusetzen, engagierte er für die musikalischen Arrangements Frederick Loewe, und Alan J. Lerner lieferte die Texte. Zur Uraufführung kam es dann schließlich 1956 in New York, fünf Jahre später lief das Musical zum ersten Mal auf der Bühne des Theaters des Westens in Berlin, und 1964 kam es zur traumhaften Verfilmung mit Audrey Hepburn in der Hauptrolle.

Die Story

Professor Henry Higgins, ein angesehener Sprachwissenschaftler, trifft nach einem Besuch der Oper auf dem Londoner Covent Garden die wenig intellektuelle Blumenverkäuferin Eliza Doolittle. Er ist irritiert von ihrem ungeschliffenen Londoner Dialekt, glaubt aber, dass er innerhalb kürzester Zeit ein rhetorisches Sprachwunder an ihr vollbringen kann. Nach einer Wette mit seinem Freund Oberst Pickering, bleiben ihm sechs Monate für Doolittles sprachliche Umerziehung. Sie zieht kurzer Hand in sein Haus und bekommt von morgens bis abends phonetischen Unterricht, der sich bald auszahlen wird, und ihr außerdem den Verehrer Freddy Eynsford-Hill beschert. Das phonetische Wunder ist geglückt, allerdings erntet sie nichts von dem Ruhm, den sich Higgins allein auf die Fahne schreibt, und sie verlässt empört den Professor. Natürlich vermisst der Gelehrte bald darauf sein Blumenmädchen ...

Das Musical

Zwei der Songs sind inzwischen zu Evergreens geworden, die fast jede/r mitsummen kann: "The Rain in Spain" (Es grünt so grün) und "I Could Have Danced All Night" (Ich hätt getanzt heut` nacht). Die englischen Texte wurden in schönstem Berliner Dialekt übersetzt, so dass das Musical nirgends besser aufgehoben scheint, als in der Hauptstadt. Nachdem "My Fair Lady" lange Zeit erfolgreich im Theater des Westens aufgeführt wurde, hat sich nun der Admiralspalast zu seiner ersten großen Eigenproduktion entschlossen. Unter der Regie von Peter Lund, der viele Jahre für die Neuköllner Oper gearbeitet hat, der Choreographin Andrea Heil und der Kostümbildnerin Daniela Thomas startete das Musical zunächst am 01. August 2008 und war für sechs Wochen zu sehen - auch die Fortsetzung verspricht unterhaltsames Amüsement.

Das Team von My Fair Lady

Inszenierung: Peter Lund
Musikalische Ltg.: Adam Benzwi
Choreographie: Andrea Heil
Bühne: Jürgen Kirner
Kostüm: Daniela Thomas

SchauspielerInnen:
Henry Higgins: Daniel Morgenroth
Eliza Doolittle: Franziska Forster
Colonel Pickering: Anton Rattinger
Alfred Doolittle: Udo Kroschwald
Freddie Eynsford: Dennis Jankowiak
Mrs. Pearce: Dagmar Biener

TänzerInnen:
Isabelle Horn, Cora Wüthrich, Kathleen Herzer, Anja Kamanski, Franziska Forster, Juliane Maria Wolff, Jeanette Classen, Michel Gerald, Wolfgang Schwingler, Andreas Röder, Bernhard Niemeyer, Valentin Schmidt, Marco Billepp, Eric Rentmeister

My Fair Lady
Admiralspalast Theater
Friedrichstraße 101
10117 Berlin
Vorstellungen vom 16.12.2008 – 09.01.2009
Preise: 26 bis 69 Euro zzgl. VVK-Gebühren
Kartentelefon: 030 – 47 99 74 99
www.ADMIRALSPALAST.de

Kultur Beitrag vom 23.07.2008 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken