Liebesperlen. Edition Salzgeber - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End 120 BPM
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 04.05.2007

Liebesperlen. Edition Salzgeber
Clarissa Lempp

cht Kurzfilme über "the thing that makes the world go round": die Liebe. Um die zwischen Frauen. Mal lustig, verträumt, poetisch oder futuristisch-erotisch...



Acht Kurzfilme aus den USA, Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Australien hat die Edition Salzgeber für ihre neue Reihe "Liebesperlen" zusammen gesucht. Dabei setzen sie vor allem auf die vielfältigen Variationen der lesbischen Liebe.

Um einen 45-jährigen Beziehungsstreit geht es in "Stuck" (USA 2001, von Jamie Babbit): aufgrund eines Limettenpuddings mit Ananas bringt die keifende Fern nicht nur sich und Irma in Gefahr... In "Prom-Troversy" (USA 2005, von Leanna Creel) sucht "The L-Word"-Star Jane Lynch eine Ballkönigin... Die schöne Bäckerin "Odile" (Frankreich 2005, von Bénedicte Délgehier) trifft auf ihre alte Schulliebe und verlässt dafür Baguettes und Croissants... In einem postapokalyptischen Bunker lebt Devi in künstlichen Gefühlsimulationen, bis vor ihrem Fenster eine hübsche "Outsiderin" (USA 2004, von Jenn Kao) auftaucht... Und in Beate Kunaths "Sonntag Morgen" (Deutschland 2006) lässt die Trennung von ihrer Freundin eine junge Frau am Fenster nicht zur Ruhe kommen...

Besonders schön ist "Blow" aus Australien (2002, von Maria Craven). Die 15-jährige Rebecca erwacht jeden Morgen mit heftigem Niesen. Sie reagiert allergisch auf ihr Leben. Charmant wird hier vom Leiden und Leben des Teenager-Daseins erzählt und zeigt dabei, wie unspektakulär das Coming-Out verlaufen kann. Weniger begeisternd ist dagegen "The Piper" (UK 2005, von Abbe Robinson). Ziemlich fade wird hier die Geschichte vom Rattenfänger von Hameln aufgegriffen und in eine übererotisierte Liebesgeschichte gestopft. Auch "Entrevue/Begegnung" (Frankreich 1999, von Marie Pierre Huster) will nicht so recht überzeugen, wenn Alix zwischen der Erinnerung an den heißen Flirt der letzten Nacht und ihrem Bewerbungsgespräch hin und her schweift...

Der neue Internetshop von Edition Salzgeber: www.gayclassics.de

AVIVA-Fazit: Ein "bunter Strauß" Liebesperlen, dessen Vielfalt von der schön und leicht erzählten "Coming of Age" Geschichte, bis hin zur romantisch-lauen Märchenstunde reicht. Eine Zusammenstellung, die den zahlreichen Facetten der Liebe gerecht sein will und deshalb auch kein Alter kennt. Die bunte Mischung gestattet, dass jede ihre "Lieblingsperle" finden wird.

Liebesperlen 1
Acht lesbische Kurzfilme von Jamie Babbit, Marie Craven, Marie-Pierre Huster u.a.
USA, F, D, GB, AU 1999-2006
Sprache: dt., engl. & franz. OF, Untertitel: deutsch (ausblendbar)
Gesamtlaufzeit 89 Minuten
FSK: 16 Jahre
EAN: 4040592002477

Kultur Beitrag vom 04.05.2007 Clarissa Lempp 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken