Warum Israel, Pourquoi Israël – der zweite Teil der Trilogie nach Sobibor - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 12.05.2008

Warum Israel, Pourquoi Israël – der zweite Teil der Trilogie nach Sobibor
Sharon Adler

Ein Dokumentarfilm von Claude Lanzmann. Das Filmdebut des Regisseurs von "Shoah", entstanden 1971/72, zum 60. Jubiläum der Staatsgründung am 14. Mai 2008 im Verleih von absolut MEDIEN.



Warum Israel, Pourquoi Israël – ein Dokumentarfilm ohne Frage- und ohne Ausrufezeichen: Der erste Film des engagierten Publizisten, damaligen Ehemanns von Angelika Schrobsdorffs und Sartre-Weggefährten Claude Lanzmann, entstanden 1971/72 und uraufgeführt 1973 in New York am ersten Tag des Jom-Kippur-Krieges, ist ein bewegendes Zeitdokument über den Staat Israel, seine religiöse und politische Basis und vor allem: seine Menschen. Dabei erhalten Angehörige der ersten Siedlergeneration ein Forum ebenso wie Überlebende des Holocaust, Neueinwanderer aus der Sowjetunion, einfache Arbeiter, Intellektuelle, Naturschützer, Kibbuzniks, ZynikerInnen und OptimistInnen, Überlebende aus Europa und junge Israelis.

Anhand von Interviews und Momentaufnahmen zeigt sich den ZuschauerInnen ein authentisches, unverfälschtes und vielschichtiges Bild.

Die Befragten:
Gert Granach (1973: Bürger von Jerusalem, 1933: Mitglied der Kommunistischen Jugend Deutschlands KJD in Berlin), Beno Grünbaum (Kibbuz Gan Schmuel), Benjamin Shalit (Oberst, Chefpsychologe der Armee), Ygal Yadin (Professor der Archäologie, ehem. Stabschef der Armee), R. J. Zwi Werblowsky (Professor für Religionsgeschichte), Avraham Schenker (Mitglied der zionistischen Exekutive), Jacques Barkat (Dockarbeiter im Hafen von Ashdod), Zushy Posner (Schuster), Genia Gordjetski und Frau (Russische Siedler in Arad), Abraham Yoffe (Naturschützer, Reserve-General), Yuval Ran Cohen(Generalsekretär des Kibbuz Gan Schmuel - Paratrooper Commander), Paul Jacoby (Rechtsanwalt aus Königsberg), Schmuel Bogler (Polizei-Hauptkommissar), David Moshé (Gefängnisinsasse von Tel-Mond), Mikael Feldman (Leiter d. Abt. Biologie am Weizman-Institut), Noamah Flapan, Leon Roisch (Kustos des Museums von Dimona), Dolf Michaelis (Bankier), Mascha Kaleko, Eva Robinson, Herr Stephen (Oberbürgermeister der Stadt Andernach), Baruch Narshon (Siedler in Hebron, Bildender Künstler), Mitglieder der Bewegung "Schwarze Panther" (Bewegung der arabischen Juden) und viele mehr.

"Dieser Film hat einen roten Faden, nämlich: Was ist das: Normalität? Was ist das: Ein Land, in dem jeder Jude ist? Das ist das Entscheidende vom Standpunkt eines Juden aus der Diaspora – und das waren sie ja letztlich alle. Der ganze Film spielt damit, mit der Normalität und der A-Normalität. Ich zeige in ´Warum Israel´, dass die Normalität das eigentlich Anormale ist.", so Claude Lanzmann

AVIVA-Tipp: Der Film ist ein bedeutendes Zeitdokument, eine Verbeugung vor einem Volk, das trotz alles Leidens und Sterbens lebt und sich stetig weiter entwickelt. Lesenswert ist auch das zwölfseitige Interview mit Claude Lanzmann im Booklet, in dem er sehr persönlich von der Entstehungsgeschichte des Films und seiner eigenen Geschichte erzählt. Claude Lanzmann zeichnet mit "Warum Israel" ein lebendiges, berührendes Bild des Landes und der Menschen. An jeder Stelle, in jedem Interview und Bild wird seine Liebe und Achtung vor dieser weltweit einzigartigen Vielfältigkeit sicht- und spürbar, aber auch die Trauer der Überlebenden um die Toten und der Stolz der im Land Geborenen.

Warum Israel
DVD mit Extra und Booklet
Regie: Claude Lanzmann
Buch: Claude Lanzmann
Kamera: William Lubchansky, Colin Mounier
Schnitt: Ziva Postec, Francoise Beloux
Produktion: Stephan Films - Parafrance, Vera Belmont, Compagnie d´Entreprise et de Gestion, Laboratoire Vitfer, M. Biderman
Produktions-Land+Jahr: Frankreich, 1973
Ton: Bernard Aubouy
Verleih: absolut MEDIEN GmbH. VÖ: 25. April 2008
Zur Filmsite: www.absolutmedien.de
Bonus: Podiumsgespräch mit Claude Lanzmann (F mit engl UT)
Booklet: Zwölfseitiges Interview mit Claude Lanzmann (Deutsch)
Technische Informationen:
2 DVD PAL im hochwertigen Digipak
DVD 5 und DVD 9, codefree, 4:3, Farbe, Ton: Mono
192 Min. und 43 Min. Bonus
Mehrsprachige OF und Deutsch eingesprochene Fassung
UT in Deutsch, Englisch, Französisch
Mit 12-Seiten-Booklet
ISBN/EAN: 978-3-89848-940-9
Empf. VK: 29,90 Euro

Kultur Beitrag vom 12.05.2008 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken