Regina von Pock. Mer - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Poryes 2017 Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 08.05.2008

Regina von Pock. Mer
AVIVA-Redaktion

Mit dieser Werkschau zeigt die Fotografin in der Galerie Art Lab vom 17. Mai bis 31. Mai 2008 Auszüge aus Arbeiten der letzten 20 Jahre. Im Zentrum steht die Abbildung von Oberflächen und...



...das, was sich dahinter verbirgt.

Die Ausstellung umfasst drei Bereiche:

"Strandgeschichten" zeigt aktuelle digitale Farbfotografien. Regina von Pock hat Menschen am Meer in Frankreich aus der Distanz heraus fotografiert und festgehalten, was sie gerade tun. Besonderes Interesse gilt deren Geschichten, die sie begleiten und die nur schwer in einem Foto festzuhalten sind.

Eine alte Parole der Frauenbewegung lautete: "Unterm Pflaster liegt der Strand." Es werden fotografische Serien (analog und digital, Schwarz-Weiss und in Farbe) aus 20 Jahren gezeigt: "Forget Paris Schatten", "Schmerz", "Die Mauer" sowie "Le voyage au bout du monde".

Schließlich "Auf dem Pflaster". Recycelte Fundstücke, Collagen, Texte, Objekte, Installationen, Fotos, SMS. Find Art ist Dokumentation: gesucht, gefunden, gesammelt und neu zusammengesetzt.

Regina von Pock fotografiert seit vielen Jahrzehnten. Schwerpunkte in ihren Arbeiten sind u.a. Portraits, Landschaften und Abbildungen verschiedener Lebensarten unterschiedlicher Kulturen. Sie überrascht mit der klassischen Fotografie ebenso wie mit Fotocollagen und Experimenten unterschiedlichster Materialien und Umsetzungen. Als aktuelles Beispiel ihrer Arbeiten sind besonders hervorzuheben die Fotocollagen der ehemaligen jüdischen Mädchenschule mit dem Titel: "Verwundete Zeit". In den Collagen sind die Spuren selbst überlagert und gleichzeitig erhalten. Den Geheimnissen sind andere hinzugefügt.

Zur Künstlerin: Regina von Pock studierte Sozialpädagogik und Fotografie in Berlin. Sie arbeitet als Dozentin am SPI sowie als Leiterin des Foto- und Videoarbeitskreises im Landhaus Oppenheim in Berlin. Zudem leitet sie unterschiedliche künstlerische Workshops im Bereich Foto und Video für unterschiedliche Alters- und Zielgruppen.

Mer. Regina von Pock
Vernissage:
17. Mai 2008, 18:00 Uhr

Ausstellungsdauer:
17. bis 31. Mai 2008
Öffnungszeiten: 17. und 18., 23. bis 25., 30. und 31. Mai 2008
14:00 – 19:00 Uhr

Ausstellungsort: Galerie Art Lab
Kienitzer Str. 108 / Ecke Weisestr.
12049 Berlin-Neukölln

Kultur Beitrag vom 08.05.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken