Die Präsidentinnen im Theater unterm Dach - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End 120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 06.05.2008

Die Präsidentinnen im Theater unterm Dach
AVIVA-Redaktion

Trotz aller Mühen und Sparsamkeit ist Ernas Familienleben nicht sehr harmonisch. Ein Stück über den Umgang der Generationen miteinander. Vom 16.05.08 bis 04.07.08 im "Theater unterm Dach".



Erna, Grete und Mariedl feiern den gebrauchten Farbfernseher, den Erna sich nach Jahren der Sparsamkeit geleistet hat.
Alles hat sie sich im Leben vom Munde abgespart, auch ihren Sohn Herrmann, wie sie sagt. Doch der will ihre gute Erziehung einfach nicht danken. Er säuft und weigert sich, Enkelkinder in die Welt zu setzen.
Die lebenslustige Grete beklagt sich bitterlich über ihre abtrünnige Tochter Hannelore, die vor Jahren nach Australien ausgewandert ist, ohne sich je wieder zu melden. Seitdem hat Grete nur noch ihren Hund, Lydia, der sie aber ohnehin viel besser versteht.

Mariedl, die Jüngste, liebt es, im Dienste der Allgemeinheit Toiletten zu entstopfen und besteht darauf, dies mit bloßen Händen zu tun.
Mit zunehmender Geselligkeit steigern sich die drei in absurde Glücksphantasien hinein. Ihre Überlebensstrategie heißt Verdrängung – bis zum bitteren Ende.
In dieser Arbeit beleuchtet hardt attacks die Monstrosität des Alltäglichen im Umgang der Generationen untereinander.

"Die Präsidentinnen" bildet den Ausgangpunkt für das Projekt "holy mothers" , in dem "hardt attacks" mit den Mitteln des Theaters und der Wissenschaft dem Mythos Mutter auf den Grund gehen will.

Die Präsidentinnen
Autor: Werner Schwab
Regie: Wenke Hardt
Darstellerinnen: Veronika Nowag-Jones, Brigitte Röttgers und Anja Schüler
Ausstattung: Alexander Schulz
Assistenz: Miriam Fehlker
Produktionsleitung: Verena Busche

Aufführungstermine:
17.05., 18.05., 12.06., 13.06., 03.07. und 04.07., jeweils um 20 Uhr

Veranstaltungsort:
Theater unterm Dach
Danziger Straße 101
10405 Berlin

Eintritt: 8 Euro / 5 Euro

Karten: 030 / 902 953 817 oder unter: theateruntermdach@gmx.de

Weitere Infos unter:
www.theateruntermdach-berlin.de

Kultur Beitrag vom 06.05.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken