ARTE und Martin-Gropius-Bau starten neue Veranstaltungsreihe - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 06.05.2008

ARTE und Martin-Gropius-Bau starten neue Veranstaltungsreihe
AVIVA-Redaktion

Am Mittwoch, 07. Mai 2008 startet die neue Veranstaltungsreihe "Berliner Kunststücke" mit dem Film "Berlin – Arm aber sexy" von Heinz-Peter Schwerfel. Anschließend folgt eine Gesprächsrunde...



...mit prominenten Gästen.

"ARTE im Martin-Gropius-Bau" lautet der Titel einer neuen Veranstaltungsreihe, die vom Europäischen Kulturkanal ARTE und dem Berliner Martin-Gropius-Bau konzipiert wurde und künftig mehrmals im Jahr stattfinden soll. Die Präsentation eines ARTE-Films und eine anschließende Gesprächsrunde mit prominenten Gästen stehen dabei jeweils im Mittelpunkt. Die vier Veranstaltungen des Jahres 2008 widmen sich dem künstlerischen Schaffen in Berlin. Unter dem Titel "Berliner Kunststücke" wird zum Auftakt am 7. Mai der Film "Berlin – arm aber sexy" des Filmemachers und Kunstkritikers Heinz-Peter Schwerfel als Vorabpremiere gezeigt.

"Berlin – arm aber sexy"

Was ist eigentlich so sexy an Berlin? Warum drängen KünstlerInnen, KuratorInnen und SammlerInnen aus ganz Europa plötzlich in eine Stadt, deren romantische Bohème der Mittellosen man vor zehn Jahren noch belächelte und die heute als der hippste Ort der internationalen Kunstwelt gilt? Woher kommen die Galerien, die in Berlin-Mitte wie Pilze aus dem Boden schießen, woher die KünstlerInnen, die in den Fabriketagen von Kreuzberg und Neukölln im Akkord arbeiten, woher das Geld, um zeitgenössische Kunstwerke von bis zu einer halben Million Euro zu bezahlen? Der Film von Kunstkritiker Heinz Peter Schwerfel ist eine rasante filmische Reise hinter die schimmernde Oberfläche des schönen Scheins, ein Eintauchen in die Kulissen einer ganz besonderen Welt: der Berliner Kunstszene, die jung, modisch, dynamisch und jetzt auch wohlhabend ist. Und mit deren Hilfe die hoch verschuldete alte neue Hauptstadt Berlin wider Erwarten dabei ist, knapp zwanzig Jahre nach der Wende doch noch auf die Weltkarte der großen Metropolen zu klimmen. In Begleitung eines noch unbekannten Malers, eines Medienkünstlers auf dem Sprung zum internationalen Erfolg, eines renommierten Jungsammlers und einer angehenden Galeristin werden Vernissagen, Messen und Ateliers besucht. Ein Bestsellerautor erklärt die neue Berliner Bohème, alte und jüngere KünstlerInnen und ihre Leidenschaft für eine Stadt, in der die Kunst nicht mehr brotlos ist.

"Berlin – Arm aber sexy"
von Heinz Peter Schwerfel
Musik von Johannes Brahms, Lychee Lassi, MIA, Lou Reed, Sonic Youth, Stereo Total u. a.
Kamera: Marcel Neumann
Schnitt: Eric Schefter
Redaktion: Dagmar Mielke
Eine Produktion der visavis Filmproduktion GmbH für ARTE/RBB
Laufzeit: 52 Minuten
Sendetermin auf ARTE: Donnerstag, 05. Juni 2008, 22:30 Uhr

Anschließend Diskussion mit:
Heinz-Peter Schwerfel, Journalist und Regisseur
Constanze Kleiner, Initiatorin der Temporären Kunsthalle Berlin
Julian Rosefeldt, Künstler
Sabrina van der Ley, Künstlerische Leitung Art Forum Berlin
Moderation: Andrea Fies, ARTE

Begrüßung
Gereon Sievernich, Martin-Gropius-Bau, Direktor
Klaus Wenger, ARTE Deutschland, Geschäftsführer

Veranstaltungsbeginn
Mittwoch, 07. Mai 2008, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Martin-Gropius-Bau
Kinosaal
Niederkirchnerstraße 7 / Ecke Stresemannstr. 110
10963 Berlin
Eintritt frei
www.gropiusbau.de

Kultur Beitrag vom 06.05.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken