Meret Becker und Ars Vitalis live im Admiralspalast - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 30.04.2008

Meret Becker und Ars Vitalis live im Admiralspalast
AVIVA-Redaktion

Vom 3. bis 6. Juni 2008 stellt Meret Becker unter Beweis, dass die Bühne auch musikalisch gesehen ihre Heimat ist. Mit ihrer Backgroundband Ars Vitalis interpretiert sie Jazz-Klassiker neu.



In "Harmonie Desastres" zeigt Meret Becker, dass sie weit mehr als eine hervorragende Schauspielerin ist. Sie säuselt zuckersüß, kiekst kokett, um dann ins Mikrophon zu röhren, dass einem Hören und Sehen vergeht. Mit schelmischem Grinsen schlägt Meret mal kurz eine Brücke, lässt Hula-Hoop-Reifen an Hals und Beinen kreisen. Nur nicht sentimental werden: Das Leben ist eine riesige Wundertüte. Meret gibt sich mal lasziv, mal kindlich-unschuldig, mal tiefgründigmelancholisch. Sie bedient sich wie auf Knopfdruck einer Stimme, deren Variationsspanne sprachlos macht und verfremdet Hanns Eisler ebenso unbekümmert wie Tom Waits, mischt ein bisschen Jazz zur Salon-Musik der 20er Jahre. Dazu lassen die Musiker von Ars Vitalis ihre Gitarre lachen, streicheln ihre Klarinette und stellen mit ihrer Musik einfach Unbeschreibliches an.

Meret Becker ist eine Vollblutkünstlerin von Weltruf. Sie arbeitet seit ihrem 17. Lebensjahr hauptsächlich als Sängerin, Komponistin, Entertainerin und Schauspielerin. Über die Jahre hat sie mit zahlreichen namhaften deutschen RegisseurInnen zusammengearbeitet wie unter anderem Sönke Wortmann, Doris Dörrie, Margarete von Trotta, Helmut Dietl, Joseph Vilsmeyer aber auch international beispielsweise mit Steven Spielberg. Musikalisch arbeitet Meret als Interpretin, Komponistin und künstlerische Leiterin mit unterschiedlichsten genialen MusikerInnen, DirigentInnen, Tanz- und Theater RegisseurInnen wie Kent Nagano, Einstürzende Neubauten, Pina Bausch, Nina Hagen, Jean Claude Gallotta und Max Raabe. Meret Becker nahm fünf international verkaufte Alben auf. Sie tourt seit Jahren durch die ganze Welt.

Ausgezeichnet wurde Meret Becker mit vielen bedeutenden Preisen wie dem Adolf-Grimme-Preis, dem Bayrischen – und dem Deutschen Filmpreis, der Goldenen Kamera und dem Max Ophuels Preis für die Filmmusik von dem Kinofilm "Pipermint ... das Leben möglicherweise".

"Harmonie Desastres" ist das jüngste Projekt von Meret und Ars Vitalis. Nach Tourneen in Deutschland, Norwegen, der Schweiz, Australien, Kanada und Frankreich wird das Projekt jetzt endlich wieder - in leicht veränderter Besetzung - in Berlin zu sehen sein. Bei den Gastspielen im Admiralspalast werden die Gentlemen von Ars Vitalis, Buddy Sacher und Peter Wilmanns, mit dabei sein und als Gast am Schlagzeug Toby Dammit.

Veranstaltungsort: Admiralspalast Studio
Friedrichstraße 101
10117 Berlin
Termine: 03. – 06.06.2008 um 20:30 Uhr
Preise: 23 Euro - 29 Euro zzgl. VVK-Gebühr
Tickets unter: Tel.: 030 – 47 99 74 99
Weitere Infos unter: www.admiralspalast.de
Weitere Infos unter:
www.meretbecker.com
www.arsvitalis.de

Kultur Beitrag vom 30.04.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken