SHE. Tapisserien und mehr von Margret Eicher - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 11.03.2008

SHE. Tapisserien und mehr von Margret Eicher
AVIVA-Redaktion

Vom 14. März bis 17. Mai 2008 zeigt die Galerie DAM Berlin Tapisserien der Künstlerin Margret Eicher, die sie verschiedenen Aspekten des Themas "Weiblichkeit" gewidmet hat.



Das Herzstück der Ausstellung bilden drei großformatige Tapisserien: In ihnen setzt sich Margret Eicher zum Beispiel mit den "Desperate Housewives" als Ikonen der modernen Medienkultur auseinander. In der Tapisserie "Fauna und die Gaukler" zeigt sie, anstatt einer gesunden Tierwelt, in Pelze gehüllte Luxusdamen bzw. junge gelangweilte Paare – stets sind ihre Arbeiten sinnlich, ironisch, provokant. Gekonnt hält die Künstlerin den BetrachterInnen einen Spiegel der modernen Gesellschaft mit ihren Medien- und Konsumerscheinungen vor und bettet dies in das traditionell wirkende Medium einer gewebten Wandtapisserie ein.

Dieses Medium – in der Kunstgeschichte Symbol für Reichtum, Macht und Bildung – liefert durch seine repräsentative Wirkung und die repetitiven Elemente der Bildgestaltung den idealen Träger für die intelligenten digitalen Collagen Margret Eichers, in denen sie Medienbilder mit politischem Hintergrund, aus Werbung und Lifestylemagazinen, zu ausgereiften psychologischen Studien zusammenstellt: In welche Zusammenhänge stellen sich Menschen, und wie wirken sie dabei? Diese Inszenierungen des zeitgenössischen Menschenbildes zeigen ebenso Prototypen und legen Herrschaftsstrukturen offen, wie in den traditionellen historischen Tapisserien. Die Tapisserien Margret Eichers sind trotz der zurückgenommenen weichen Farben, die an verblasste historische Darstellungen erinnern, ein raffiniertes Industrieprodukt – computergewoben - die Vortäuschung alter Manufakturarbeit ist perfekt. Die Künstlerin lädt ein, genau hinzusehen, sich nicht von tradierten Bildern und Techniken täuschen zu lassen, die Brüche zu suchen, und gestaltet dies immer in Verbindung mit einem Augenzwinkern.

Zur Künstlerin: Margret Eicher ist eine auf dem Kunstmarkt fest etablierte Größe. Ihre Tapisserien erfüllen einen hohen inhaltlichen und ästhetischen Anspruch und sind von zeitloser Schönheit. Durch die charakteristische Verbindung zwischen modernen Inhalten, der digitalen Kreation der Arbeiten und der Verwendung "historischer" Medien als Endprodukte hat Margret Eicher eine sehr eigene künstlerische Handschrift geschaffen.

Margret Eicher wurde in Viersen geboren. Sie studierte von 1973 - 79 an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf und gewann diverse Stipendien und Auszeichnungen. Sie lebt in Ladenburg.
Sie gestaltete zahlreiche Ausstellungen in Museen und Galerien, unter anderen in Hamburg, Aachen und New York. Ausführliche Informationen zur Künstlerin erhalten Sie unter: www.margret-eicher.de.


SHE. Tapisserien und mehr
Margret Eicher


Ausstellungseröffnung: Freitag, 14. März 19:00 – 21:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 14. März bis 17. Mai 2008
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 12:00 bis 18:00 Uhr
Samstag 12:00 bis 16:00 Uhr

Ausstellungsort: Galerie DAM Berlin
Tucholskystr. 37
10117 Berlin
www.dam-berlin.de

Kultur Beitrag vom 11.03.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken