Abgedreht - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 03.04.2008

Abgedreht
Tatjana Zilg

Oscar-Preisträger Michel Gondry beweist aufs neue sein Talent für skurrile Geschichten und lässt das Prädikat "Geschwedet" zum Kultbegriff werden. Zwei Freunde drehen durch ein Videobänder-Crash..



... verursacht Hollywood-Klassiker nach, indem sie in ihrem Kiez die Handlungen nach inszenieren und sich selbst zu den Hauptdarstellern ernennen.

Verstärkung bekommen Jerry (Jack Black) und Mike (Mos Def) dabei von Melonie Diaz in der Rolle der Waschsalon-Assistentin Alma. Erst ein wenig unbeholfen wirkend, zeigt sie den beiden Jungs bald, wie aus einer verrückten Idee ein brillanter Geschäftsplan wird.

Nur zehn Meilen westlich von New York liegt das Städtchen Passaic. In einem Viertel, das von einer schwachen Sozialstruktur gekennzeichnet ist und dessen Qualität vor allem in dem bunten Gemisch seiner BewohnerInnen liegt, befindet sich die Videothek "Be Kind Rewind" von Mr. Fletcher (Danny Glover). Der ältere Herr, der ledig geblieben ist, investiert viel Zeit und Liebe in den Verleih von Filmen, die vor Jahren einmal Hollywood-Blockbuster waren. Lange Jahre schon beschäftigt er Mike als seine zweite Hand. Er zeigt es nicht so offensichtlich, aber der junge Mann ist ihm sehr ans Herz gewachsen. Nicht so viel hält er dagegen von Jerry, der in der Videothek sein zweites Zuhause sieht. Der Twentysomething hat eine verrückte Idee nach der anderen und besitzt schräg gegenüber von der Videothek eine Autowerkstatt.

Der ganze Stolz des Viertels ist die Legende von dem berühmten Jazzpianisten Fats Waller, der vor 100 Jahren in dem Haus geboren wurde, in dessen Erdgeschoss nun Filme verliehen werden und in dem Mr. Fletcher und Mike in den oberen Stockwerken wohnen. Fast jeden Tag schwärmt Mr. Fletcher von seinen Erinnerungen an die turbulenten Jahre, in denen der Jazz das Viertel zum Swingen gebracht hat. Aber der Fortschritt macht vor dem idyllischen Ort nicht halt. Das Geschäft läuft in Zeiten der digitalen Moderne von Tag zu Tag schlechter. Als das Bauamt die Renovierung seines Hauses verlangt und Mr. Fletcher die Gelder dafür nicht aufbringen kann, gesteht er sich ein, dass sein Geschäft dem Ruin entgegensteuert. Um eine Lösung zu finden, fährt er für ein paar Tage weg.

Kaum ist der Besitzer fort, tritt in der Videothek die Katastrophe ein. Jerry wurde bei einem Boykottversuch des nahegelegenen Elektrizitätswerk, von dessen Strahlen er sich bedroht fühlt, elektromagnetisch aufgeladen. Unbeabsichtigt wurden so durch seine Anwesenheit im Laden alle Filme gelöscht. Ausgerechnet Mrs. Falewicz (Mia Farrow), die Lieblingskundin vom Chef, kommt kurz darauf in den Laden und möchte unbedingt "Ghostbusters" ausleihen.

Mike ist verzweifelt, aber Jerry hat eine verrückte Idee: Sie drehen den Film einfach nach, indem sie selbst die Hauptrollen übernehmen und das Viertel mit einfachen Requisiten zum Drehort machen. Der Gespensterjäger-Film ist nur der Anfang, alle Kundenanfragen werden fortan so erfüllt. Zum Erstaunen der selbsternannten Filmemacher kommen keine Beschwerden, sondern die Nachfrage steigt. Mit Alma finden sie die perfekte Ergänzung für ihr Team und als Mr. Fletcher zurückkehrt, floriert der Laden wie lange nicht mehr. Für ihr Vorgehen, die Filme auf so ungewöhnliche Weise zu remaken, hat das Trio ein einprägsames Etikett erfunden: "Geschwedet".

Dass der neue Film von Michel Gondry wieder besondere Qualitäten in Sachen schwarzer Humor und satirischen Stilmitteln sowie eine außergewöhnlich bissige Storyline beinhalten wird, wurde schon im Februar von der Presse prophezeit, als "Be Kind Rewind" (Orginaltitel) als Abschlussfilm der 58. Berlinale angekündigt wurde. Schon mit den Vorgängern (2001) "Human Nature – Die Krone der Schöpfung", "Vergiss mein nicht!" (2004) und "Science Of Sleep" (2006) zeigte der Regisseur, wie ein komplizierter, leicht verrückter Plot zum turbulenten Kontrastprogramm vor allzu viel Geradlinigkeit auf der Kino-Leinwand werden kann. Hinter der Kamera stand bei "Be Kind Rewind" Ellen Kuras. Die studierte Anthropologin gehört zu den wenigen Kamerafrauen, die neben ambitionierten Independentfilmen auch für große Studioprojekte engagiert werden. In ihrer knapp 20 Jahre umspannenden Karriere hat sie mit vielen FilmemacherInnen einer neuen Generation von RegisseurInnen zusammengearbeitet, gewann dreimal den Kamerapreis beim Sundance Film Festival und wurde darüber hinaus dreimal für den Emmy nominiert.

AVIVA-Tipp: Eine sehr berührende, zugleich sehr komische Geschichte, die der großen Kinowelt von Hollywood einen ironischen Spiegel vorhält, indem sie zeigt, wie die kleinen Menschen von nebenan es manchmal viel besser drauf haben, Witz, Spaß und authentische Gefühle zurück auf die Leinwand zu holen.
Wer sich auch mal im "Schweden" ausprobieren möchte, findet dazu auf der Website ausreichend Gelegenheit und erste Ideen. Auch ein Video-Contest ist ausgeschrieben.

Abdreht
Orginaltitel: Be Kind Rewind

USA 2007, 101 Minuten
Ohne Altersbeschränkung
Regie: Michel Gondry
Drehbuch: Michel Gondry
DarstellerInnen: Jack Black, Mos Def, Mia Farrow, Danny Glover, Quinton Aaron, Melonie Diaz
Verleih: Senator
Kinostart: 04.04.2008

Der Film im Web:
www.abgedreht.senator.de


Kultur Beitrag vom 03.04.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken