Whistleblower – Ein Film von Larysa Kondracki. Ab 2. Januar 2012 auf DVD und Blu-Ray-Disc - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud Poryes 2017
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 22.12.2011

Whistleblower – Ein Film von Larysa Kondracki. Ab 2. Januar 2012 auf DVD und Blu-Ray-Disc
Britta Meyer

1999. Die US-amerikanische Polizistin Kathryn Bolkovac (Rachel Weisz) kommt als Teil der UN-"Peacekeeper" in einem verwüsteten Nachkriegsbosnien an. Als sie dort tut, wofür sie angestellt wurde,...



... nämlich ein Opfer häuslicher Gewalt beschützt und den Täter vor Gericht bringt, fällt sie damit so aus dem Rahmen, dass ihr rasch die Leitung des örtlichen Gender Departments übertragen wird.

Eines Nachts verschwindet ein schwer verletztes junges Mädchen, noch während die Ermittlungen laufen. Niemand will sie gesehen haben und bevor die Nacht um ist, weiß Bolkovac nicht nur, dass sie es mit einem Mädchenhändlerring zu tun hat, sondern auch, dass jemand aus ihren Reihen sich offenbar von den Zuhältern bezahlen lässt.

Doch als sie tiefer gräbt, wird schnell klar, dass nicht nur einzelne UN-Beamte gegen etwas Bestechungsgeld im richtigen Moment wegschauen. Die Stammkundschaft der Mädchenhändler besteht zu großen Teilen aus den "Hütern des Friedens", die mit steter Nachfrage dafür sorgen, dass das Angebot an Menschenfleisch nicht versiegt. Dieselben Männer, mit denen Bolkovac jeden Tag arbeitet, zu Mittag isst und mit denen sie abends in der Kneipe lacht, fahren die Busse, welche die Mädchen über die Grenze schmuggeln. Sie sind regelmäßige Kunden in den Bordellen, kaufen sich gegen einen kleinen Obolus private Sklavinnen und prahlen gegenüber ihren Kumpels mit ihrer ganz persönlichen Vierzehnjährigen, mit der sie nach Belieben tun können, was immer sie wollen.

Bolkovac bekommt schnell zu spüren, wie unerwünscht ihre Nachforschungen sind. Erst tarnen sich die Repressionen als Belohnungen für harte Arbeit: bezahlter Urlaub mit ihrer Tochter, freundliche Ratschläge, gut auf sich zu achten, um einen Burn-out zu vermeiden. Dann folgen Drohungen und hasserfüllte anonyme Anrufe. Bolkovac lässt sich weder bestechen noch einschüchtern und beginnt, mit der Dienstaufsicht zusammen zu arbeiten – das absolute No-Go innerhalb jeder Behörde. Erst, als von noch höherer Stelle selbst dieser Kontakt Order erhält, sich aus der Sache heraus zu halten, Bolkovac fristlos gekündigt wird und ihre Hauptbelastungszeugin verschwindet, merkt sie, wie tief dieser Sumpf tatsächlich ist.

"Wie sollen wir den Menschen sagen, was hier passiert?"

Der Film beruht auf den Erinnerungen der Ex-Polizistin Kathryn Bolkovac, die Ende der 1990er Jahre die Verwicklungen von Angestellten der Vereinten Nationen in Zwangsprostitution und Menschenhandel im ehemaligen Jugoslawien aufdeckte. Sie lebt inzwischen in den Niederlanden und hat seit dem Skandal keine Anstellung in öffentlichen Ämtern mehr finden können. Im Januar 2011 erschien ihr Buch unter dem Titel "The Whistleblower: Sex Trafficking, Military Contractors, and One Woman`s Fight for Justice". Keiner der von ihr überführten, bei der UN angestellten Täter ist in seinem Heimatland jemals strafrechtlich belangt worden.

Zur Regisseurin: Larysa Kondracki, geboren 1976 in Toronto, studierte Englisch und Theaterwissenschaften an der McGill University. Nach dem Kurzfilm "VIKO" (2008) ist "Whistleblower" ihr erster Spielfilm.

AVIVA-Tipp: "Do not read this if you have a weak stomach or a guilty conscience" lautet die Betreffzeile der E-Mail, die Rachel Weisz` Charakter an alle Hohen KommissarInnen der Vereinten Nationen schickt. Ein verdammt guter Rat, auch für alle, die sich "Whistleblower" ansehen wollen. Ein Film wie ein Wutschrei.

Whistleblower
Originaltitel: The Whistleblower
USA 2010
Verleih: Universum Film
Regie: Larysa Kondracki
DarstellerInnen: Rachel Weisz, Monica Bellucci, Vanessa Regrave, David Strathairn, u. A.
FSK: ab 16 Jahren
DVD
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Laufzeit: 107 Minuten
Bildformat: 2,35:1
Sprachen: Deutsch, Englisch, Untertitel: Deutsch
Bonusmaterial: Interviews mit Cast & Crew, B-Roll
Blu-Ray-Disc:
Laufzeit: 112 Minuten
Bildformat: 2,35:1
Tonformat: DTS-HD 5.1
Sprachen: Deutsch, Englisch, Untertitel: Deutsch
Bonusmaterial: Interviews mit Cast & Crew, B-Roll
DVD-Start: 2. Januar 2012


Weitere Informationen finden Sie unter:

www.universumfilm.de

The Whistleblower: Sex Trafficking, Military Contractors, and One Woman`s Fight for Justice bei Palgrave MacMillian

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Agora - Die Säulen des Himmels

My Blueberry Nights von Wong Kar Wai

Don´t look back – Schatten der Vergangenheit. Ein Film von Marina de Van

The Jammed

Kurz davor ist es passiert/It happend just before

Kultur Beitrag vom 22.12.2011 Britta Meyer 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken